Bestandteile des Themis-Programms

Themis-Studierende des akademischen Jahres 2011/12

Themis-Studierende des akademischen Jahres 2011/12
Bildquelle: Araceli Domènech

Das wirtschafts- und internationalrechtlich ausgerichtete, englischsprachige Studien- und Praxisprogramm gliedert sich in drei Bestandteile: Auslandssemester, Praktikum und Seminar.

Sind alle Programmbestandteile und das universitäre Schwerpunktbereichsstudium an der Freien Universität Berlin innerhalb von drei Jahren nach der Aufnahme des Themis-Programms absolviert, wird den Programmteilnehmern das "Joint Certificate in International and Business Law", ein gemeinsames Abschlusszertifikat aller fünf Netzwerkuniversitäten, verliehen.

 

Eingliederung des Themis-Programms in den Studienverlauf

Die Aufnahme des Themis-Programms erfolgt immer mit dem Auslandssemester im August/September (Wintersemester).

Anerkennung des Themis-Studiums als Teil des Schwerpunktbereichsstudiums

Wer sich im Ausland erbrachte Leistungen im Umfang von 24 ECTS-credits auf den Schwerpunktbereich anrechnen lassen möchte (nähere Hinweise links in der Spalte "Links zum Thema"), sollte das Auslandssemester im 5. Semester absolvieren. Die Teilnahme am gemeinsamen Seminar des Themis-Netzwerks ist für die vorlesungsfreie Zeit zwischen dem 5. und dem 6. Semester vorgesehen. Durch die daraus resultierende Überschneidung mit der Bearbeitungszeit der Studienabschlussarbeit kann die Teilnahme am gemeinsamen Seminar auch in die vorlesungsfreie Zeit zwischen dem 8. und dem 9. Semester verlegt werden. Das Praktikum sollte für die vorlesungsfreie Zeit zwischen dem 6. und dem 7. Semester eingeplant werden.

Themis-Studium ohne Anerkennung als Schwerpunktbereichsteilleistung

Für diese Option ist der idealste Zeitpunkt für das Auslandssemester das 7. Semester. Das Praktikum kann in diesem Fall an das Auslandssemester angeschlossen werden (Januar/Februar - Mitte April). Das gemeinsame Seminar des Themis-Netzwerks wird in der Regel zeitgleich zum Praktikum im März absolviert.