Springe direkt zu Inhalt

Häufig gestellte Fragen während des Auslandsaufenthalts

Eigentlich nicht. Entgegen der Handhabung an anderen europäischen Universitäten sind Studierende der Freien Universität Berlin nur am Ende ihres Studienaufenthalts an der Gastuniversität dazu verpflichtet, sich die sog. Erasmus-Confirmation, die den Beginn und das Ende des Studienzeitraums umfasst, ausstellen zu lassen.

Aus organisatorischen Gründen könnte es jedoch sinnvoll sein, sich das Ankunftsdatum an der Gastuniversität bereits zu Beginn des Auslandsaufenthalts bestätigen zu lassen, da die den Studienzeitraum bestätigende Institution (Internationales Büro auf zentraler Ebene oder Erasmus-Koordinator/in am Fachbereich Rechtswissenschaft) am Ende eventuell schwer nachvollziehen kann, an welchem Tag Sie Ihr Studium vor fünf oder zehn Monaten tatsächlich aufgenommen haben.

Auch wenn Sie sich Ihr Ankunftsdatum aus diesem Grund bereits zu Beginn Ihres Auslandsaufenthalts bestätigen lassen, müssen Sie diese Bescheinigung zu diesem Zeitpunkt noch nicht an das zentrale Erasmus-Team der Freien Universität Berlin übersenden. Bitte reichen Sie sie erst nach der Beendigung Ihres Auslandsaufenthalts an der FU ein, nachdem sowohl der Beginn als auch das Ende des Studienzeitraums bestätigt worden sind.

NB: Diese Frage ist nur für Erasmus-Studierende, für Themis-Studierende im europäischen Ausland und für Teilnehmer/innen des Swiss-European Mobility Programmes relevant. Studierende in anderen Austauschprogrammen müssen keine Erasmus-Confirmation an der Freien Universität Berlin einreichen.

Links zum Thema

Ein Antrag auf Beurlaubung kann innerhalb einer Frist von bis zu sechs Wochen nach Beginn der Vorlesungszeit an der Freien Universität Berlin bei der Studierendenverwaltung gestellt werden.

Falls Sie diese Frist versäumt haben, hat das die folgenden Auswirkungen in Wechselwirkung mit anderen administrativen Angelegenheiten: 

  • Bei BAföG-Empfängern kann es dazu führen, dass die Förderhöchstdauer, die sich an der Anzahl der Fachsemester orientiert, früher erreicht wird.
  • Sie werden früher zur Studienverlaufsberatung gebeten. Es handelt sich dabei um einen Fragebogen, der im 11. Fachsemester verschickt wird und um eine Beratung beim Prodekan für Lehre, zu der Sie im 13. Fachsemester eingeladen werden.
  • Auf die Verlängerung für den Freiversuch in der staatlichen Pflichtfachprüfung hat es keinen Einfluss, d.h. die Meldefristverlängerung kann auch ohne Beurlaubung gewährt werden, sofern die zusätzlichen Voraussetzungen des § 13 Abs. 2 Nr. 4 JAO erbracht wurden.

Hinweis an Bezieher eines Studien- oder Bildungskredits: Einige Kreditgeber schließen Beurlaubungen, die nicht auf Krankheit beruhen, im Rahmen ihrer Vertragskonditionen aus. Ist dies der Fall, sollten Austauschstudierende ausnahmsweise kein Urlaubssemester beantragen.

Links zum Thema

Nein, die Teilnahme am Online-Sprachkurs ist keine Pflicht.

Alle weiteren Informationen rund um den Online-Sprachtest und den Online-Sprachkurs erhalten Sie auf der Seite Teilnahme am Online-Sprachkurs der Europäischen Kommission.

Eine einheitliche Regelung gibt es leider nicht.

Im Rahmen des Themis-Programms sind alle Gasthochschulen verpflichtet, eine Wiederholungsmöglichkeit anzubieten.

Im Rahmen des Erasmus-Programms und des Swiss-European Mobility Programmes gilt der Grundsatz der Erasmus-Charta "A fair chance to every student", der von den Partneruniversitäten unterschiedlich ausgelegt wird.

An den meisten Übersee-Partneruniversitäten und am Center for Transnational Legal Studies sind Wiederholungsprüfungen nicht üblich.

Bitte kontaktieren Sie daher, sobald Sie Ihr Prüfungsergebnis erfahren haben, den Professor / die Professorin der entsprechenden Lehrveranstaltung sowie das Internationale Büro an der Juristischen Fakultät der Gastuniversität und fragen Sie, ob eine Wiederholungsmöglichkeit gewährt werden kann. Einige Gastuniversitäten haben reguläre Wiederholungsprüfungsperioden nach der ersten Prüfungszeit, andere organisieren Wiederholungsprüfungen flexibel auf Wunsch der Gaststudierenden, wiederum andere ermöglichen es, dass Sie im kommenden Semester noch einmal wiederkommen und die Prüfung wiederholen.

Bitte hinterlegen Sie in diesem Fall die Adresse des Internationalen Büros am Fachbereich Rechtswissenschaft der Freien Universität Berlin im Internationalen Büro oder im Prüfungsbüro Ihrer Gasthochschule. Sobald Ihr Zeugnis bei uns eingegangen ist, erhalten Sie von uns eine Benachrichtigung per e-mail, wann und wo Sie sich Ihr Zeugnis abholen können.

Für das zentrale Erasmus-Team der Freien Universität Berlin ist es in Ordnung, wenn Sie dort lediglich eine Kopie Ihres Zeugnisses einreichen.

Wenn Sie sich hingegen auswärtig erbrachte Leistungen durch das Internationale Büro am Fachbereich Rechtswissenschaft anrechnen lassen möchten und/oder die Meldefristverlängerung für den Freiversuch in der staatlichen Pflichtfachprüfung beim Gemeinsamen Juristischen Prüfungsamt der Länder Berlin und Brandenburg (GJPA) beantragen möchten, benötigen Sie grundsätzlich ein Original.

In Ausnahmefällen, in denen die Gasthochschule kein Original ausstellt, wird vom Fachbereich Rechtswissenschaft und vom GJPA eine elektronische Version des Zeugnisses akzeptiert, sofern diese von der ausstellenden Einrichtung der Gastuniversität auf direktem Weg und über einen institutionellen Mail-Account an das Internationale Büro am Fachbereich Rechtswissenschaft versandt worden ist.

Bitte beachten Sie auch die folgenden Informationen: