Springe direkt zu Inhalt

FAQ

Was ist eine Law Clinic?

Wie läuft die Law Clinic ab?

Wie bewerbe ich mich?

 

Was ist eine Law Clinic?


 

Law Clinics sind eine innovative Lehrform, die angehende Juristinnen und Juristen bereits während des Studiums mit der Praxis in Kontakt bringt. Die Studierenden können hier intensiv die Tätigkeit der Strafverteidigung kennenlernen und erleben. Charakteristisch für das Clinic-Format ist, dass die Studierenden in Kleingruppen und unter Anleitung erfahrener Strafverteidigerinnen und Strafverteidiger an echten, aktuellen Fällen arbeiten. Hierfür konnten engagierte Berliner Strafverteidigerinnen und Strafverteidiger mit langjähriger Berufserfahrung gewonnen werden. Geleitet wird das Projekt von Carsten Momsen, Professor für Strafrecht, Strafverfahrensrecht, Wirtschafts- und Umweltstrafrecht.

 

Wie läuft die Law Clinic ab?


 Praxis der Strafverteidigung

Das Programm der FU Law Clinic "Praxis der Strafverteidigung" ist auf ein Jahr angelegt und setzt sich aus drei Bestandteilen zusammen:

Projektgruppe

Im ersten Semester führt die Projektgruppe inhaltlich in das Strafverfahrensrecht und die Strafverteidigung ein. Neben inhaltlichen Teilen stehen im Zentrum der Veranstaltung praktische Übungen und kleine Präsentationen, bei denen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer anhand von Fällen aus der Praxis die verschiedenen Tätigkeiten im Rahmen der Strafverteidigung kennenlernen.

 Praktikum

 Hieran schließt sich in der vorlesungsfreien Zeit ein Praktikum bei ausgewählten Strafverteidigern und Strafverteidigerinnen an.

 Seminar mit eigenständiger Fallarbeit 

Im zweiten Semester arbeiten die Teilnehmenden schließlich im Rahmen eines Seminars in Kleingruppen an ihren Fällen und erarbeiten dabei ein Ergebnis, das im Anschluss auch in der Praxis Verwendung finden soll.
 

Zusätzlich können die teilnehmenden Studierenden während der Law Clinic kostenlos an Fortbildungsveranstaltungen der Vereinigung Berliner Strafverteidiger e. V. teilnehmen. In zeitlicher Hinsicht müssen die Teilnehmenden demnach mindestens mit einer normalen Lehrveranstaltung von zwei SWS im ersten Semester, einem einmonatigen Praktikum in den Ferien sowie im zweiten Semester mit einem besonders arbeitsintensiven Seminar rechnen, in dem auch außerhalb der Sitzungen vergleichsweise viel Kleingruppenarbeit stattfindet.

Die Law Clinic stellt somit drei Bestandteile des normalen Curriculums unter einen gemeinsamen thematischen Fokus und verbindet sie zu einem eigenen Lehrformat. Sie eröffnet damit die Möglichkeit, drei für den Abschluss des Staatsexamensstudiengangs Rechtswissenschaft relevante Scheine zu erwerben:

  • einen Schlüsselqualifikationsschein / ABV im Rahmen der Projektgruppe
  • eine Praktikumsbescheinigung
  • einen propädeutischer Seminarschein.

Der erfolgreiche Abschluss der Law Clinic wird darüber hinaus in einem eigenen Zertifikat dokumentiert.

 

Post Conviction

Auch die Post Conviction Law Clinic geht über ein akademisches Jahr, in welchem der gesamte Kurs absolviert werden muss, um die Möglichkeit zu erhalten die folgenden Scheine zu erwerben:

  • Nach Anfertigung einer Seminararbeit ein propädeutischer Seminarschein 
  • Einen Schlüsselqualifikationsschein / ABV

Es wird die Kommunikationsfähigkeit und Verhandlungsführung trainiert, indem mit Menschen in schwierigen Situationen, nämlich mit Gefangenen und ihren Angehörigen, gesprochen wird. Die Studierenden müssen außerdem Rechtssprache in Alltagssprache übersetzen, sich in die Betroffenen hineinversetzen, aber auch die Perspektive der Anstalt berücksichtigen. Bei Angehörigen kommt ein hohes Maß an Scham hinzu, sodass hier zunächst Vertrauen aufgebaut werden muss. Zusätzlich erfolgt ein Training von Kompetenzen zur Streitschlichtung, wobei auch hier besondere Kommunikationsfähigkeiten, insbesondere wenn zwischen Gefangenen, Angehörigen und Bediensteten der Anstalt vermittelt werden muss, erforderlich sind.

Wie bewerbe ich mich?


 Praxis der Strafverteidigung

Die Zahl der Teilnehmenden ist beschränkt. Bewerben können sich Studierende im Hauptstudium, bevorzugt im 3. bis 6. Semester. Erwartet werden ein hohes Maß an Motivation und Interesse sowie die Bereitschaft zur aktiven Teamarbeit auch außerhalb der Lehrveranstaltungen. Detaillierte Vorkenntnisse des Strafverfahrensrechts sind hilfreich, aber keine Bedingung.

Wenn Sie an dem kommenden Kurs im Sommersemester 2021 und Wintersemester 2021/2022 teilnehmen wollen, schicken Sie bis zum 20.03.2021 Ihre Bewerbung bestehend aus:

  • tabellarischem Lebenslauf
  • Leistungsübersicht und
  • einem höchstens einseitigen Motivationsschreiben.

FU Law Clinic „Praxis der Strafverteidigung“
Prof. Dr. Carsten Momsen
Freie Universität Berlin
Fachbereich Rechtswissenschaft
Van’t-Hoff-Str. 8
14195 Berlin


oder als PDF per E-Mail an:
lawclinic[at]zedat.fu-berlin.de


Post Conviction

Im Durchgang 2021/2022 bieten wir 25 Plätze an. Interessierte Studierende müssen sich um einen Platz bewerben. Erwartet werden auch hier ein hohes Maß an Motivation und Interesse sowie die Bereitschaft zur aktiven Teamarbeit auch außerhalb der Lehrveranstaltungen. 

Wenn Sie an dem kommenden Kurs im Wintersemester 2021/22 und Sommersemester 2022 teilnehmen wollen, schicken Sie bis zum 23.10.2021 Ihre Bewerbung bestehend aus:

  • ein Motivationsschreiben im Umfang von ca. 1 DIN A4-Seite in welchem Sie uns schildern, warum Sie sich für Rechtsberatung im Strafrecht nach der Verurteilung interessieren
  • drei Themenwünschen für Ihre Seminararbeit (Eine Liste mit Themen finden Sie auf den Webseiten der Arbeitsbereiche von Prof. Drenkhahn und Prof. Momsen)

per E-Mail als PDF

an  

lawclinic[at]zedat.fu-berlin.de und sekretariat.drenkhahn[at]rewiss.fu-berlin.de

von Ihrer Uni-Mailadresse.