Springe direkt zu Inhalt

Neben den auf der Seite Bewerbungsverfahren gelisteten Dokumenten müssen für ein Studium an der University of Warwick fließende Englischkenntnisse nachgewiesen werden. Ihre Sprachkenntnisse können Sie wahlweise durch einen (1) der folgenden Nachweise belegen:

  • TOEFL internet-based test mit einer Gesamtbewertung von 100 und einer Einzelbewertung von mindestens 22 im Leseverständnis, mindestens 21 im Hörverständnis, mindestens 23 in der Sprachfertigkeit und mindestens 21 im schriftlichen Ausdrucksvermögen
  • IELTS mit einer durchschnittlichen Gesamtbewertung von mindestens 7.0, wobei das Ergebnis keiner der geprüften Einzelkompetenzen unter 6.5 liegen darf
  • Cambridge Certificate Advanced oder Cambridge Certificate Proficiency mit einem Gesamtergebnis von mindestens 190, wobei jede der geprüften Einzelkompetenzen mit mindestens 180 bewertet worden sein muss
  • Pearson Test of English (PTE) mit einem Gesamtergebnis von mindestens 75 und nicht weniger als 59 in jeder geprüften Einzelkompetenz
  • LanguageCert International ESOL mit dem Gesamtniveau C1 und einer Punktzahl von jeweils mindestens 33 im Hörverständnis, Leseverständnis, schriftlichen Ausdrucksvermögen und in der Sprachfertigkeit

Die o.g. Sprachnachweise dürfen zum voraussichtlichen Beginn des Auslandsstudiums nicht älter als 2 Jahre sein.

In der Vergangenheit war es möglich, im Rahmen des Auslandsstudiums an der University of Warwick die folgenden Studien- und Prüfungsleistungen zu erbringen:

  • bis zu zwei Module Rechtswissenschaftliche Fremdsprachenkompetenz in Englisch für insgesamt 10 Leistungspunkte
  • zwei Module Rechtswissenschaftliche Fremdsprachenkompetenz in Französisch für insgesamt 10 Leistungspunkte
  • zwei Module Schlüsselqualifikation für insgesamt 10 Leistungspunkte
  • Modul Thematische Vertiefung in den Bereichen Handelsrecht, Gesellschaftsrecht, Immaterialgüterrecht, Steuerrecht, Strafrecht, Kriminologie, Verfassungs- und Verwaltungsrecht, Grund- und Menschenrechte, Umweltrecht, Europarecht, Völkerrecht oder Völkerstrafrecht (sofern der in diesen Kursen geforderte Aufsatz zur wissenschaftlichen Forschungsarbeit ausgeweitet werden kann) oder in einem selbst gewählten Rechtsgebiet (sofern ein Betreuer für die Hausarbeit gefunden wird)
  • Schwerpunktbereichsstudium und -prüfung in den Schwerpunktbereichen 1 (Grundlagen des Rechts), 3 (Unternehmens-, Wirtschafts- und Steuerrecht), 5 (Strafrechtspflege und Kriminologie) oder 7 (Internationalisierung der Rechtsordnung) (sofern ein Aufsatz zur wissenschaftlichen Forschungsarbeit ausgeweitet werden kann bzw. ein Betreuer für die Hausarbeit gefunden wird)
  • Leistungsnachweise für die Meldefristverlängerung für den Freiversuch in der staatlichen Pflichtfachprüfung

Bitte beachten Sie, dass die Freie Universität Berlin keinen Einfluss auf das Kursangebot an den Partneruniversitäten hat und sich die Lehrveranstaltungen in der Regel von Jahr zu Jahr ändern. Daher können wir leider keine Garantie dafür übernehmen, dass die oben genannten Leistungen in jedem Semester/akademischen Jahr erbracht werden können werden.

Für Prüfungsleistungen, die an der University of Warwick erbracht wurden, gilt die folgende, vom Prüfungsausschuss am 1. Oktober 2020 beschlossene Konvertierungstabelle:

Britische Note

Juristische Punkte an der Freien Universität Berlin gem. JurPrNotSkV *

100  18,00
99  17,79
98  17,58
97  17,37
96  17,16
95  16,94
94  16,73
93  16,52
92  16,31
91  16,10
90  15,89
89  15,68
88  15,47
87  15,26
86  15,05
85  14,83
84  14,62
83  14,41
82  14,20
81  13,99
80  13,78
79  13,57
78  13,36
77  13,15
76  12,94
75  12,72
74  12,51
73  12,30
72  12,09
71  11,88
70  11,87
69  11,42
68  10,97
67  10,53
66  10,08
65  9,63
64  9,18
63  8,73
62  8,29
61  7,84
60  7,39
59  7,38
58  7,12
57  6,86
56  6,60
55  6,34
54  6,07
53  5,81
52  5,55
51  5,29
50  5,03
49  5,02
48  4,91
47  4,79
46  4,68
45  4,57
44  4,45
43  4,34
42  4,23
41  4,11
40  4,00
weniger als 40 nicht bestanden

Die oben abgebildete Tabelle gilt für die Konvertierung von Einzelnoten.

Gemäß den Richtlinien der Europäischen Kommission sollen die durchschnittlichen Notenver­teilungen, die den Notenkonvertierungstabellen zu Grunde liegen, in regelmäßigen Abständen überprüft und ggf. angepasst werden. Die o.g. Tabelle begründet daher keinen Vertrauensschutz.

Für die Bildung der Gesamtnote für die Schwerpunktbereichsprüfung findet § 2 der Verordnung über eine Noten- und Punkteskala für die erste und zweite juristische Prüfung Anwendung. Nach dieser Verordnung entsprechen den jeweiligen Gesamtnoten die folgenden Notenbezeichnungen:

Gesamtnote gem. § 2 JurPrNotSkV * Notenbezeichnung
14.00 - 18.00 sehr gut
11.50 - 13.99 gut
9.00 - 11.49 vollbefriedigend
6.50 - 8.99 befriedigend
4.00 - 6.49 ausreichend
1.50 - 3.99 mangelhaft
0 - 1.49 ungenügend

* Verordnung über eine Noten- und Punkteskala für die erste und zweite juristische Prüfung (JurPrNotSkV)