Springe direkt zu Inhalt

FIRST CALL FOR APPLICATIONS: Helga Pedersen Moot Court Competition

News vom 17.04.2023

Organisiert vom Lehrstuhl für öffentliches Recht und Europarecht von Professor Calliess wird die Freie Universität Berlin im Wintersemester 2023/2024 an der Helga Pedersen Moot Court Competition (HPMCC) teilnehmen.

Für das Team suchen wir vier motivierte Studierende der Rechtswissenschaften.

Die HPMCC ist ein prestigeträchtiger Moot Court, der vom Europarat organisiert wird. Studierende aus ganz Europa simulieren ein Beschwerdeverfahren vor dem Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte (EGMR). Der Wettbewerb bietet Euch die einzigartige Gelegenheit, die Grundsätze und die Umsetzung der Europäischen Menschenrechtskonvention zu erlernen und in der Praxis anzuwenden.

Der Moot Court ist in drei Phasen unterteilt:

  • September - Dezember 2023: Verfassen der Schriftsätze
  • Voraussichtlich Februar - März 2024: Teilnahme an einer regionalen Runde
  • Voraussichtlich Mai 2024: Finale in Straßburg

In Phase I bearbeitet Ihr einen fiktiven Sachverhalt und verfasst als Applicant und Defendant Schriftsätze an das Gericht. In Phase II reist das Team in eine zu diesem Zeitpunkt noch nicht feststehende europäische Stadt und tritt in einer fiktiven Gerichtsverhandlung gegen andere Teams aus ganz Europa an. Die besten 18 Teams aus allen regionalen Runden werden in Phase III in den Europapalast nach Straßburg eingeladen, um an der mündlichen Finalrunde teilzunehmen.

Der erste Platz gewinnt ein Praktikum am Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte. Weitere Informationen findet Ihr hier.

Warum solltet Ihr teilnehmen? In erster Linie macht ein Moot Court viel Spaß. Ihr werdet in einem kleinen Team einen komplexen Sachverhalt zu einer praxistauglichen Lösung bringen. Dadurch werdet ihr Experten in einem Bereich der EMRK. Außerdem lernt Ihr motivierte Studierende aus ganz Europa kennen. Eure Teilnahme wird sich also positiv auf euren Lebenslauf und euer Netzwerk auswirken.

Da Teilnahme an einem Moot Court sehr zeitintensiv ist, erhalten Teilnehmende eine Freischussverlängerung von einem Semester. Euere Examensvorbereitung leidet also nicht. Alternativ kann die Teilnahme als Schlüsselqualifikation (10 LP) angerechnet werden. Die Teilnahmegebühren werden von der Universität getragen. Um die Reisekosten zu finanzieren, werden externe Sponsoren gesucht. Euer Portemonnaie leidet also auch nicht.

Während der gesamten Dauer des Wettkampfs werdet Ihr von mir als Coach begleitet.

Euer Interesse ist geweckt? Dann bewerbt Euch bis zum 31. Juli 2023 mit einem kurzen Motivationsschreiben, Lebenslauf, Notenübersicht und bestenfalls Sprachnachweis bei Mattis Leson (mattis.leson@fu-berlin.de). Auswahlgespräche werden nach den Klausuren stattfinden.

Mattis Leson, LL.M. (University of Edinburgh)

37 / 100