Springe direkt zu Inhalt

Impressionen und Erfahrungen

Aussicht vom Floyen auf den Fjord vor Bergen

Aussicht vom Floyen auf den Fjord vor Bergen
Bildquelle: Grit Rother

  • „Das Erasmusprogramm gibt einem wirklich sehr viel, was man erst im Nachhinein realisiert. Der Umstand, dass man seine Komfortzone verlassen hat, sich in einer neuen und fremden Stadt befindet, in eine andere Kultur eintaucht und auch auf Menschen trifft, die aus allen Ecken der Welt kommen, fördert immens die Offenheit und Gelassenheit gegenüber Fremdem bzw. Neuem oder Unbekanntem. (…) Vielleicht ist das einer der zentralen Punkte, warum man ein Erasmusjahr immer im Herzen haben und nie vergessen wird.“
Istanbul Üniversitesi 2015/16
  • "Ich habe in einer quirligen, internationalen Wohngemeinschaft gelebt und meine Freundin aus Belgien in Granada kennengelernt - Europa wächst so abseits von wirtschaftlichen Aspekten auch gesellschaftlich zusammen; das in Sonntagsreden beschworene Europa der Menschen wird hier endlich greif- und spürbar."

Universidad de Granada 2018/19

  • "Würde ich mir das nochmal antun? Klares JA! Ansonsten bringt ein Auslandssemester nicht nur sprachlich etwas, sondern trägt auch dazu bei, dass man einen Eindruck gewinnen kann, wie die Uni woanders vonstatten geht. Außerdem kann man von dem „Studiumsflow“ zu Hause mal ein wenig Luft holen sowie neue Kraft & Energie schöpfen!"                                                                                                                                             

Université Paris-Est Créteil Val de Marne 2010/11

  • "Im Hinblick auf meine Persönlichkeit und meine Selbsterfahrung stellte dieses Auslandssemester eine unvergleichliche Bereicherung für mich dar. Es ist eine Investition in Eure Zukunft, die sich in jedem Fall auszahlen wird. Ich wünsche jedenfalls allen neuen Erasmus-Studierenden eine ebenso unvergessliche und prägende Zeit wie meine."                                                        

Universitat de Barcelona 2011

  • "Das Jahr war unbestreitbar eins meiner aufregendsten! Ich habe so viel gelernt, fachlich wie persönlich, neue Eindrücke gewonnen, eine andere Kultur kennengelernt und gleichzeitig mein Leben in Deutschland ganz anders wahrgenommen und zu schätzen gelernt."                                                                                                                    

University of New South Wales Sydney 2016/17

  • „Vielleicht ist es diese Situation, die andere vor mir wahrscheinlich gemeint haben, wenn sie davon sprachen, dass Erasmus-Sein etwas besonderes sei. Es ist ein Leben auf Zeit. Für ein Jahr lässt man alles hinter sich: (...) Freundinnen und Freunde, sein Zuhause, die FU, sämtliche Mandate (...), Berlin und alles, was den Alltag sonst noch so bestimmt hat. (...) Das Leben geht wieder von vorne los.“
Université de Strasbourg 2001/02
  • „Wer mit Menschen aus aller Herren und Damen Länder zusammenlebt, dem steht so manche Überraschung bevor. Erasmus brachte uns alle zusammen – und formte aus uns das, was man oftmals als „Erasmus-Familie“ bezeichnet.“
Mykolo Romerio Universitetas Vilnius 2016
  • "Selten habe ich ein Land besucht, in dem die Menschen so freundlich, herzlich und hilfsbereit waren. Ich habe jeden Tag genossen und es war mir eine Ehre, an solch einer traditionellen und einladenden Universität studieren zu dürfen. Ich empfand die doch sehr kurze Zeit als intensiv und äußerst bereichernd. Der Abschied fiel mir sehr schwer."

University of Glasgow 2016/17

  • „Um das Schlimmste vorweg zu nehmen: es regnet wahrscheinlich jetzt gerade in Glasgow, und es wird auch regnen, wenn die nächsten Austauschstudenten nach Glasgow kommen. Einen Regenschirm braucht man dennoch nicht, da er innerhalb weniger Minuten vom Wind zerlegt wird (es regnet nämlich auch horizontal – Regenschirmleichen liegen überall). Aber ich habe selbst herausgefunden: man trocknet auch wieder. Im Mai habe ich mir sogar mal einen Sonnenbrand geholt!“ 
University of Glasgow 1999/2000
  • „Das französische Semester ist sehr straff organisiert und die Arbeitsbelastung ist sehr hoch. (…) Die Kurse werden von den Studenten stenographisch mitgeschrieben; mündliche Beteiligung ist eine seltene Ausnahme. Insgesamt ist das Jura-Studium noch viel theoretischer als in Deutschland.“
    „(…) dass trotz der vielen Vorzüge, die das französische Studium bietet, mir der Wert der deutschen Universitätsausbildung, insbesondere des rechtswissenschaftlichen Studiums, sehr bewusst geworden ist. Das deutsche Studium regt wesentlich mehr zum eigenen Mitdenken und Mitarbeiten an und ermöglicht einem durch die Vermittlung grundsätzlichen juristischen Handwerkszeugs eine schnelle Einarbeitung in verschiedenste (…) Rechtsgebiete." 
Université Paris 1 Panthéon-Sorbonne 2003/04
  • "Der Wohnungsstandard ist im ersten Moment vielleicht ein bisschen unter dem Gewohnten, alles in allem lässt es sich aber sehr gut leben. Gerade im Winter hatten wir ein paarmal die Woche Wasserausfall und ab und an auch Stromausfall gehabt. Das gehört nun mal dazu. Dafür kommt jeden Abend der bestgelaunte Müllmann, um unseren Müll persönlich abzuholen."
Istanbul Üniversitesi 2012/13
  • „Gerade in den letzten Tagen habe ich bemerkt, wie viele Deutsche letztlich nichts über die baltischen Staaten wissen. In Litauen scherzten wir darüber, wie viele Leute uns wohl über unsere Erfahrungen „in diesem exotischen Vorort von Russland“ ausfragen würden. Interessanterweise lagen wir mit unseren Scherzen gar nicht mal so weit von der Wahrheit entfernt. Auch dafür bin ich dem Erasmus-Programm sehr dankbar: Dadurch, dass ich in Litauen gelebt habe, verstehe ich nun auch die Perspektive manch anderer osteuropäischer Staaten auf bestimmte Themen besser und kann mir somit leichter eine eigene Meinung zu damit in Verbindung stehenden politischen Entwicklungen bilden.“
Mykolo Romerio Universitetas Vilnius 2016
  • "Erasmus zu machen, war die beste Entscheidung, die ich treffen konnte. Ich habe wunderbare Leute aus aller Welt kennengelernt und ungemein viel gelernt, was ich niemals in Worten ausdrücken könnte. Nach so einem Jahr kommt man voller Tatendrang zurück."                                                                                                                

Université Grenoble Alpes 2011/12

  • "Ich würde wirklich jedem zu einem ERASMUS-Aufenthalt raten! Man lernt sich selbst in einer anderen Umgebung neu kennen. Man lernt Menschen aus der ganzen Welt kennen, die im besten Fall Freunde werden und wenn man Glück hat, wird die Gaststadt zu einer Art zweiter Heimat."     

Libera Università Internazionale degli Studi Sociali Roma (LUISS) 2012

  • "Zusammenfassend lässt sich sagen, dass der Studienaufenthalt mein Leben so geprägt hat, wie bisher kaum ein anderes Erlebnis. Ich bin mir sicher, vieles für mein deutsches Studium mitgenommen zu haben."       

Paris 1 Pantheon-Sorbonne 2014/15

  • "Das Semester an der Hastings Law School hat wortwörtlich mein Leben verändert. Die Erfahrungen, die ich auch durch Sie dort erleben durfte rufen bei immer noch Gänsehaut hervor, wenn ich daran denke. Es war unbeschreiblich großartig - wenn ich könnte, würde ich sofort wieder zurück gehen!"
University of California Hastings College of the Law 2013