Springe direkt zu Inhalt

Umweltpolitische Paneldiskussion "Brauchen wir Eigenrechte der Natur?"

Herr Mührel, Herr Prof. Calliess und Frau Dr. Fuchs (von links)

Herr Mührel, Herr Prof. Calliess und Frau Dr. Fuchs (von links)

Das Publikum

Das Publikum

News vom 06.07.2023

Als Teil der Projekte KomUR und CliWaC veranstaltete Herr Prof. Calliess am 26. Juni eine Paneldiskussion zum Thema „Brauchen wir Eigenrechte der Natur? – Ursprünge und aktuelle Bedeutung im internationalen Vergleich“. Zur Diskussion eingeladen waren Frau Dr. Marie-Christine Fuchs (Bundesjustizministerium) und Jasper Mührel (Doktorand zum Thema an der Universität Jena). Nach einer Einführung in die Debatte um die Eigenrechte der Natur und ihre verfassungsrechtliche Dimension durch Herrn Prof. Calliess setzten Frau Dr. Fuchs und Herr Mührel ihre auf dem Verfassungsblog begonnene (hier und hier) Diskussion fort. Frau Dr. Fuchs begann mit einem Impulsvortrag und fokussierte sich insbesondere auf die Anerkennung solcher Rechte in der zugehörigen Rechtsprechung aus Lateinamerika. Herr Mührel antwortete mit seinem Impulsvortrag und bettete das Konzept der Eigenrechte stärker in den durch westeuropäischen Liberalismus vorgeprägten Begriff von „Rechten“ ein und brachte konkrete Änderungsvorschläge des Grundgesetzes zur Inkorporation von Eigenrechten ins Gespräch ein. Im Anschluss erhielt das Publikum die Möglichkeit, Fragen an die Vortragenden zu richten, woraus sich eine von Herrn Prof. Calliess angeleitete, lebhafte Diskussion ergab, die noch weit über das Veranstaltungsende hinweg hätte fortgeführt werden können.

26 / 100