Springe direkt zu Inhalt

Momsen/Ross: Hinweisgeber und ihre Anwälte als Ermittler – ein Vergleich der Rolle des Whistleblowings im deutschen und amerikanischen Recht

Feb 18, 2022 | 02:00 PM s.t. - 03:30 PM

Carsten Momsen (Freie Universität Berlin)

Jacqueline E. Ross (University of Illinois College of Law)

Gemeinsames Seminar mit der FACTS-Forschungswerkstatt des Fachbereichs Wirtschaftswissenschaften

18 February 2022, 14:00 p.m. (register here for reminder/calendar entry)

Virtual attendance: Join directly here.

Physical attendancePlease register hereProof of CoViD vaccination or recovery required for physical attendance.

In der deutschen Gesetzgebung dürfen Hinweisgeber (Whistleblower) eine ausschließlich passive Rolle in der Erhebung bzw. Weitergabe von Auskünften zu Missständen spielen, sofern sie gesetzlichen Schutz beanspruchen wollen. Nach dem amerikanischen False Claims Act und anderen Hinweisgebergesetzen dürfen Hinweisgeber dagegen viel aktiver agieren und zum Teil auch verdeckt als Ermittler tätig werden. Dieser aktiven Rolle als private Ermittlungshelfer des Staates entsprechend können sie auch finanziell belohnt werden. Eine Möglichkeit, welche die EU-Whistleblower-Richtlinie im Übrigen auch eröffnen würde. Worin unterscheiden sich die rechtlichen Rahmenbedingungen und Schranken der Ermittlungstätigkeit von Hinweisgebern im deutschen und amerikanischen Recht?

Time & Location

Feb 18, 2022 | 02:00 PM s.t. - 03:30 PM

Thielallee 73
Raum 010