DE | EN
Schnellzugriff

Schnellzugriff

Drucken (Miniaturbild) RSS (Miniaturbild)

Anerkennung im Ausland erbrachter Studienleistungen

Prüfungsvorbereitungen in der Bibliothek der Mykolo Romerio Universitetas in Vilnius
Prüfungsvorbereitungen in der Bibliothek der Mykolo Romerio Universitetas in Vilnius
Bildquelle: Grit Rother

Für Studierende der Rechtswissenschaft der Freien Universität Berlin besteht nach einem Auslandsstudium die Möglichkeit, beim Gemeinsamen Juristischen Prüfungsamt der Länder Berlin und Brandenburg (GJPA) eine Verlängerung der Meldefrist für den Freiversuch in der staatlichen Pflichtfachprüfung um ein oder zwei Semester zu erwirken und sich zusätzlich die unten gelisteten, während dieses Auslandsstudiums erbrachten Studien- und Prüfungsleistungen anrechnen zu lassen.


Voraussetzungen für die Verlängerung der Meldefrist für den Freiversuch in der staatlichen Pflichtfachprüfung beim Gemeinsamen Juristischen Prüfungsamt der Länder Berlin und Brandenburg:

einsemestriger Auslandsaufenthalt:

1 Leistungsnachweis

einjähriger Auslandsaufenthalt (an derselben ausländischen Universität):

2 Leistungsnachweise

Sonderfall: zwei einsemestrige Auslandsaufenthalte an verschiedenen ausländischen Universitäten:

2 Leistungsnachweise (1+1)

 

Voraussetzungen für die Anrechnung von Studien- und Prüfungsleistungen am Fachbereich Rechtswissenschaft der Freien Universität Berlin:

Schwerpunktbereichsstudium (vollständige Anerkennung, 2 Semester) nach der Studienordnung von 2015

Schwerpunktbereichsteilstudium im Themis-Programm und am CTLS (1 Semester) nach der Studienordnung von 2015

Nachweis der Fremdsprachenfachkompetenz nach der Studienordnung von 2007

Nachweis(e) von Fremdsprachenfachkompetenz(en) nach der Studienordnung von 2015

Nachweis über den Erwerb von Schlüsselqualifikationen nach der Studienordnung von 2007

Nachweis(e) über den Erwerb von Schlüsselqualifikationen nach der Studienordnung von 2015

Modul "Thematische Vertiefung" (Seminararbeit) nach der Studienordnung von 2015

Modul "Zivilverfahrensrecht" nach der Studienordnung von 2015

Modul "Strafverfahrensrecht" nach der Studienordnung von 2015

Modul "Nebengebiete des Bürgerlichen Rechts" nach der Studienordnung von 2015

Übungen (für Fortgeschrittene) nach der Studienordnung von 2007

Module Besonderer Teil des Schuldrechts, Sachenrecht, Nebengebiete des Bürgerlichen Rechts und Zivilverfahrensrecht in Genf oder Lausanne nach der Studienordnung von 2015

Module Allgemeines Verwaltungsrecht, Besonderes Verwaltungsrecht und Europarecht und internationale Bezüge des Grundgesetzes in Genf oder Lausanne nach der Studienordnung von 2015

Praktikum


Keine "Doppelwirkung" ein und desselben Leistungsnachweises

Ein und derselbe im Ausland erbrachte Leistungsnachweis kann nicht gleichzeitig zur Meldefristverlängerung genutzt und als Studien- oder Prüfungsleistung (z.B. Modul Fremdsprachenfachkompetenz, Schlüsselqualifikation, Thematische Vertiefung, Schwerpunktbereichsstudium) angerechnet werden.

Außerdem kann ein und derselbe während des Auslandsstudiums erbrachte Leistungsnachweis nicht gleichzeitig für zwei Studien- bzw. Prüfungsleistungen angerechnet werden (z.B. Schwerpunktbereichsstudium und Modul Thematische Vertiefung).

Dieses Verbot der Doppelwirkung eines Leistungsnachweises gilt jedoch nicht für Zertifikate der Gastuniversitäten (z.B. Joint Certificate in International and Business Law des Themis-Programms oder Certificate in English Law der University of Birmingham). Konkret heißt das, dass Sie sich beispielsweise mehrere Kurse gleichzeitig für das Universitäts-Zertifikat der Gastuniversität und für den Schwerpunktbereich sowie andere Kurse gleichzeitig für das Universitäts-Zertifikat der Gastuniversität und für die Meldefristverlängerung anrechnen lassen können.