Schnellzugriff

Schnellzugriff

Drucken (Miniaturbild) RSS (Miniaturbild)

Univ.-Prof. Dr. Florian Rödl (M.A.)

FlorianRoedl_ClusterFoto

Fachbereich Rechtswissenschaft

Institut für Arbeitsrecht

Professur für Bürgerliches Recht, Arbeits- und Sozialrecht

Professor

Adresse Van't-Hoff-Straße 8
Raum 314 (Sekretariat), 320
14195 Berlin
Sekretariat Bürozeiten Mo-Do 8-12.30 Uhr 13.30-15 Uhr Fr 8-12 Uhr
Telefon 030 838-52137
Fax 030 838-452137
E-Mail sekretariat-roedl@rewiss.fu-berlin.de

Studium der Rechtswissenschaft an der Goethe-Universität Frankfurt am Main (Erstes Staatsexamen: 1997) und der Philosophie mit Politikwissenschaften an der Freien Universität Berlin (Magister Artium: 2003)

Referendariat am Kammergericht Berlin (Zweites Staatsexamen: 2002)

Promotion ("Weltbürgerliches Kollisionsrecht") am Europäischen Hochschulinstitut in Florenz (2008)

Mitarbeiter am Zentrum für Europäische Rechtspolitik (ZERP) an der Universität Bremen
Forschungsgruppenleiter am Exzellenz-Cluster "Die Herausbildung normativer Ordnungen" an der Goethe-Universität Frankfurt am Main

Habilitation ("Gerechtigkeit unter freien Gleichen") an der Goethe-Universität Frankfurt am Main (2014)

Vertretungsprofessuren in Münster, Hamburg und Frankfurt am Main, Dozentur an der Europäischen Akademie der Arbeit

Seit dem 1.8.2016 Professor an der FU Berlin

Forschungsschwerpunkte

Grundlagen des Bürgerlichen Rechts (Eigentum, Vertrag, Bereicherung)
Grundlagen des kollektiven Arbeitsrechts
Arbeitsbeziehungen und Sozialstaatlichkeit unter Einfluss des Unionsrechts


Leitung einer Nachwuchsforscherinnengruppe an der Bauhaus-Universität Weimar

Soziale Wohnraumversorgung in wachsenden Stadtregionen: Stadtplanerische und rechtliche Perspektiven

Bürgerliches Recht

Gerechtigkeit unter freien Gleichen. Eine normative Rekonstruktion von Delikt, Eigentum und Vertrag, Baden-Baden: Nomos, 2015

 

Arbeits- und Sozialrecht

Mindestlohn und Vertragsgerechtigkeit (Manuskript mit Druckschutz), erscheint 2017 in: Mindestlohn - (k)ein gerechter Lohn?, hg. v. D. Klescewski u.a.

Diskriminierende Mitbestimmung (Manuskript mit Druckschutz), in: JZ 71 (2016), 980-987

Zum Begriff demokratischer und sozialer Union, in: Bast/Rödl (Hg.), Wohlfahrtsstaatlichkeit und soziale Demokratie in der Eurropäischen Union, EuR-Beiheft 1/2013

Arbeitsverfassung, in: v. Bogdandy/Bast (Hg.), Europäisches Verfassungsrecht. Theoretische und dogmatische Grundzüge, 2. Aufl. (2009)

 

Rechtsphilosophie

Zur Kritik der rechtspositivistischen Menschenrechtskonzeption (Manuskript mit Druckschutz), erscheint 2017 in: Universelle Geltung - kontroverse Rechtfertigung. Die Begründung der Menschrechte, hg. v. M. Wasmeier-Sailer, M. Hoesch, MOHR

 

Sonstiges

Tarifautonomie als Gerechtigkeit - und warum das TEG trozdem hätte scheitern müssen, Beitrag auf Verfassungsblog.de zusammen mit Andreas Leidinger, 16.07.2017

Was will Mitbestimmung?, in: FAZ, 01.02.2017

Eine gerechte Arbeitswelt braucht das Streikrecht! Uneingeschränkt!, Beitrag Rubrik „Netzdebatte“ der Bundeszentrale für politische Bildung, 22.11.2016 


Schriftenverzeichnis