Springe direkt zu Inhalt

ECTS-credits und Leistungspunkte

Die gut ausgestattete Bibliothek ist der ideale Ort, um sich auf Prüfungen vorzubereiten.

Die gut ausgestattete Bibliothek ist der ideale Ort, um sich auf Prüfungen vorzubereiten.
Bildquelle: Julia Oesterreich

ECTS-credits gelten als Maßeinheit für den Arbeitsaufwand, den Studierende für das Absolvieren einer Veranstaltung aufwenden müssen. Dies schließt die Präsenzzeit für den Besuch von Lehrveranstaltungen, die eigenständige Vor- und Nacharbeit der Kurse sowie die Vorbereitung auf die Prüfung und die Prüfung selbst ein.

Ein ECTS-credit ist am Fachbereich Rechtswissenschaft der Freien Universität Berlin mit einem Leistungspunkt (LP) gleichzusetzen. Ein ECTS-credit bzw. ein Leistungspunkt entspricht einem studentischen Arbeitsaufwand von 25 bis 30 Stunden.

ECTS-credits werden nur dann vergeben, wenn ein Modul erfolgreich abgeschlossen wurde. Ein erfolgreicher Modulabschluss setzt zum einen voraus, dass in einer Prüfung mindestens die Note "ausreichend" (4 Punkte) bzw. - bei einer undifferenzierten Bewertung - die Note "bestanden" erzielt worden ist. Weiterhin setzt ein erfolgreicher Modulabschluss voraus, dass ein/e Studierende/r die Vorlesungsstunden regelmäßig besucht hat.

Wieviele ECTS-credits für jedes Modul vergeben werden, ist aus den einzelnen Kursbeschreibungen ersichtlich (siehe Seite "Kurse für Austauschstudierende" am unteren Rand dieser Webseite unter "Links zum Thema").