Springe direkt zu Inhalt

Teaching Staff Mobility im Themis-Programm

Gemeinsames Seminar des Themis-Netzwerks

Gemeinsames Seminar des Themis-Netzwerks
Bildquelle: Araceli Domenech

Der Fachbereich Rechtswissenschaft der Freien Universität Berlin entsendet in jedem Jahr Lehrpersonal zum gemeinsamen Seminar der Themis-Netzwerkuniversitäten. Der Einsatz von Dozierenden im Rahmen des Themis-Programms wird von dem Themis-Programmdirektor, Herrn Professor Dr. Christian Armbrüster, koordiniert.

Entsprechend der inhaltlichen Ausrichtung des Themis-Programms auf internationales Recht und internationales Wirtschaftsrecht wird das übergeordnete Thema des Seminars im Einvernehmen der Themis-Koordinator/inn/en ca. ein Jahr im Voraus festgelegt. Jede Partnerhochschule kann daraufhin spezielle Vortragsthemen und Dozent/inn/en vorschlagen. Die Unterrichtssprache ist Englisch.

 

Das Themis-Seminar findet in der Regel an drei bis fünf Tagen im März oder April jedes Jahres an einer der folgenden Themis-Partneruniversitäten statt:

  • Università Commerciale Luigi Bocconi in Mailand
  • ESADE Law School in Barcelona
  • Université Paris Est-Créteil Val de Marne
  • Universiteit Maastricht
  • Wirtschaftsuniversität Wien
  • Universität St. Gallen
  • Universidade Nova de Lisboa
  • Freie Universität Berlin

 

Seit Bestehen des Themis-Programms wurden die folgenden Seminare angeboten:

2007 ESADE Law School, Barcelona "Corporate Governance, Mergers & Acquisitions"
2008 Université Paris-Est Créteil "Intellectual Property"
2009/2010 Freie Universität Berlin "European Contract Law and Economic Law"
2011 Università Commerciale Luigi Bocconi, Milano "International Arbitration and Alternative Dispute Resolution"
2012 ESADE Law School, Barcelona "International Litigation"
2013 Universiteit Maastricht "Law and Art"
2014 Université Paris-Est Créteil "The European Financial Crisis"
2015 Freie Universität Berlin "The Role of the ECJ in the European Integration"
2016 Università Commerciale Luigi Bocconi, Milano "Doing Business and Social/Human Rights"
2017 Wirtschaftsuniversität Wien "Europe - A Union of the People"
2018 Universität St. Gallen "Law and Corruption"
2019 Universidade Nova de Lisboa "Competition Law and the Digital Economy"
2020 ESADE Law School, Barcelona "Artificial Intelligence and the Law - Challenge or Opportunity?"

 

Interessierte Dozent/inn/en des Fachbereichs Rechtswissenschaft sollten sich möglichst frühzeitig, ungefähr im Sommer des vorhergehenden Kalenderjahres mit Herrn Professor Armbrüster in Verbindung setzen.

Sollte durch den Gastlehraufenthalt die ordnungsgemäße Durchführung der Lehrveranstaltungen an der Freien Universität Berlin beeinträchtigt werden, muss der/die Gastdozent/in die Lehrtätigkeit entweder nachholen oder sich von einem/einer Kolleg/in vertreten lassen.

Antragsfrist: keine
Es werden laufend Anträge entgegen genommen und bewilligt. In jedem Fall sollte der Antrag jedoch spätestens einen Monat vor Beginn des Kurzlehraufenthalts eingehen. Für die Universität St. Gallen (Swiss-European Mobility Programme) wäre noch eine längere Vorlaufzeit nötig, die im Einzelfall zu klären ist.

Das Antragsverfahren ist auf der Webseite des zentralen Erasmus-Teams der Freien Universität Berlin (siehe links "Fördermodalitäten und Antragsverfahren") erläutert. 

 

Fördermodalitäten

Die Förderung beläuft sich auf die Erstattung von Aufwendungen. Diese erfolgt über Pauschalen, die von der Europäischen Kommission festgelegt wurden. Die Fahrtkosten berechnen sich nach der Distanz zum Zielort und die Aufenthaltskosten nach den Tagen mit Lehrtätigkeit.

Detaillierte Informationen sind auf der Webseite des zentralen Erasmus-Teams der Freien Universität Berlin (siehe links "Fördermodalitäten und Antragsverfahren") verfügbar.