Springe direkt zu Inhalt

Lehre

Lehrveranstaltungen im Wintersemester 2020/21

Für Neugierige: Entscheidungshilfe per Video in VBrick (mp4, mit Anmeldung), ob man Kriminologie oder Jugendstrafrecht & Strafvollzugsrecht im Schwerpunktbereich machen sollte: Warum Krim? und  Warum JGG & StVollz?

Besprechung der Hausarbeit Strafrecht II

Am Dienstag, 8.12., bespricht Kirstin Drenkhahn die Hausarbeit ab 14:30 Uhr in der VL Strafrecht III von Christine Morgenstern.

VL Kriminologie (Kirstin Drenkhahn)

4 SWS, montags, 10-12 Uhr, donnerstags, 10-12 Uhr, Webex, ab 2.11.2020

Die Vorlesung gehört zum Unterschwerpunkt Kriminologie im SPB 5.

Dazu gehört der 

MK Kriminologie (Eva Tanz)

2 SWS, mittwochs, 14-16 Uhr, Webex, ab 11.11.2020

Diese Veranstaltung ist verpflichtend für Studierende, die die Schwerpunktbereichsklausur im Fach Kriminologie schreiben möchten.

Termin- und Themenplan für Kriminologie (als pdf)

VL Jugendstrafrecht (Michael Sommerfeld)

2 SWS, mittwochs, 16-18 Uhr, Webex, ab 4.11.2020

VL Strafvollzugsrecht (Kirstin Drenkhahn)

2 SWS, montags, 14-16 Uhr, Webex, ab 2.11.2020, Termin- und Themenplan (als pdf)

Dazu gehört der

MK Jugendstrafrecht und Strafvollzugsrecht (2 SWS), 

Jugendstrafrecht: Toralf Nöding, donnerstags, 18-20 Uhr, Hs. II (ca. 35 Plätze), 2. Semesterhälfte, bitte genaue Termine mit Dozenten besprechen

Strafvollzugsrecht: Manuel Mika, donnerstags, 12-14 Uhr, Webex, ab 12.11.2020, 14tägig, bitte genaue Termine mit Dozenten besprechen

VL Sexualstraftaten (Kirstin Drenkhahn)

1 SWS, freitags, 11-13 Uhr, ca. 14tägig, Webex, ab 6.11.2020, Terminplan und Beschreibung der Veranstaltung als pdf

Hier scheint es Probleme mit der Eintragung im Campus Management zu geben - falls das bei Ihnen der Fall ist, schreiben melden Sie sich bitte per Uni-E-mail (bitte Benutzername nennen) bei Prof. Drenkhahn. Sie werden in den Blackboard-Kurs eingetragen.

Propädeutisches Seminar "Strafvollzugsrecht/Wiederaufnahme" (Kirstin Drenkhahn, Carsten Momsen) = Teil 1 der Law Clinic "Post-Conviction"

Mit dieser neuen Law Clinic wollen wir Studierende in die Rechtsberatung in Strafsachen nach der Verurteilung einführen. Die Law Clinic läuft über ein akademisches Jahr. Im Wintersemester wird im Rahmen eines Seminars mit regelmäßigen Terminen während der Vorlesungszeit und einem Block am Ende der Vorlesungszeit an Probleme herangeführt, die während der Strafvollstreckung auf Verurteilte zukommen. Schwerpunkt sind Strafvollzug und Wiederaufnahme. Prüfungsleistung ist eine Seminararbeit mit Referat. Es wird empfohlen, außerdem die Vorlesung Strafvollzugsrecht zu besuchen. Im Sommersemester werden die Studierenden im Rahmen einer Veranstaltung zu den Schlüsselqualifikationen vor allem Beratung bei rechtlichen Konflikten im Strafvollzug üben können. Je nachdem wie sich die Pandemie entwickelt, wird diese Beratung im Vollzug mit Gefangenen stattfinden oder draußen mit Angehörigen.

In diesem ersten Jahr stehen 20 Plätze zur Verfügung. Interessierte Studierende müssen sich um einen Platz bewerben. Bitte schicken Sie dazu bis zum 3.11.2020 ein Motivationsschreiben im Umfang von ca. 1 DIN A4-Seite an info(at)tatort-zukunft.org von Ihrer Uni-Adresse, in dem Sie uns schildern, warum Sie sich für Rechtsberatung im Strafrecht nach der Verurteilung interessieren (also für Rechtsberatung im Strafvollzug und für Wiederaufnahme). Nennen Sie uns außerdem drei Themenwünsche.

Der erste Termin findet am 12.11.2020, 17:15-18:45 Uhr als Webex Meeting statt, zu dem Sie eine gesonderte Einladung bekommen. An diesem Termin verteilen wir die Themen endgültig und besprechen den weiteren Ablauf.

Beschreibung, Terminplan und Themenliste als pdf

VL Einführung in die Rechtsordnung der Bundesrepublik Deutschland (Johanna Nickels und Anna Kroupa)

2 SWS, donnerstags, 10-12 Uhr, Webex, Beginn: 5.11.2020

Die Vorlesung richtet sich an ausländische Studierende, die zu einem Gastaufenthalt an der FU sind und an Studierende anderer Fachbereiche. Die Vorlesung wird online angeboten. Informationen finden Sie demnächst im Blackboard.

Neue Schlüsselqualis!

Wir haben die Ferien genutzt, um uns neue Schlüsselqualis auszudenken, die auch online funktionieren (hoffentlich).

SQ Creative Writing (Jenna Krumminga)

2 SWS, Termin demnächst.

In dem Kurs geht um die Verbesserung des juristischen Schreibens gehen, indem die Studierenden Techniken des kreativen Schreibens üben. Sie werden sich intensiv mit verschiedenen literarischen Formen beschäftigen (z. B. Kurzgeschichten, Gedichte, Drehbücher, Graphic Novels) und dabei lernen, genauer auf Wörter, Sätze und Absätze als Teile des Textes zu achten. Im Kurs wird daher nicht nur viel geschrieben, sondern auch viel gelesen werden. Die Einheiten werden aus gemeinsamen Lesezeiten, Inputs zum Handwerkszeug des Schreibens, Gruppendiskussionen, Übungen und Überarbeitungen von Texten bestehen. 

SQ Erklär-Videos (Kirstin Drenkhahn, Manuel Mika, Johanna Nickels, Eva Tanz, Julia Wegner)

2 SWS, freitags, 9-11 Uhr, Webex, Beginn: 6.11.2020, Terminplan als pdf

In dieser Veranstaltung wollen wir mit Studierenden ein Format für Erklär-Videos zu Themen aus dem Strafrecht und der Kriminologie entwickeln und solche kurzen Videos herstellen, die sich an die Allgemeinheit richten. Die Videos sollen auf der Video-Plattform der FUB veröffentlicht werden (VBrick-Rev).

Ziele der Veranstaltung sind:

  • mit Studierenden die Kommunikation mit juristischen Laien aus der Allgemeinbevölkerung zu üben,
  • sich an die eigene aufgenommene Stimme gewöhnen,
  • interessante strafrechtliche und kriminologische Themen zu identifizieren, über die viel Unwissenheit im öffentlichen Raum des Internet vorhanden ist,
  • dafür ein Medium zu verwenden, das mittlerweile sehr wichtig für die Meinungsbildung in der Bevölkerung geworden ist,
  • den Studierenden Fertigkeiten mit Software und Hardware zu vermitteln, die zur Produktion solcher Videos nötig sind (Dabei soll auch auf Kenntnisse und Erfahrungen der Teilnehmenden zurückgegriffen werden.) und
  • zu üben, wie man sowohl präzise und inhaltlich richtig als auch interessant und anschaulich über strafrechtliche und kriminologische Themen kommuniziert.