Prof. Calliess hält Laudatio bei der Verleihung des Wissenschaftspreises des Deutschen Bundestages 2019

Prof. Calliess mit dem diesjährigen Preisträger Dr. Tino Frieling und Bundestagspräsident Schäuble

Prof. Calliess mit dem diesjährigen Preisträger Dr. Tino Frieling und Bundestagspräsident Schäuble

News vom 21.05.2019

Am 15. Mai 2019 fand im Reichstagsgebäude die Verleihung des Wissenschaftspreises 2019 des Deutschen Bundestages statt. Diesjähriger Preisträger ist Dr. Tino Frieling von der Bucerius Law School in Hamburg. Frieling erhielt die Auszeichnung für seine 2017 veröffentlichte Dissertation „Gesetzesmaterialien und Wille des Gesetzgebers. Fallgruppen verbindlicher Willensäußerungen“.

Der Wissenschaftspreis des Bundestages wird alle zwei Jahre verliehen und ist mit einem Preisgeld in Höhe von 10.000 Euro dotiert. Gewürdigt werden hervorragende wissenschaftliche Arbeiten, die zur Beschäftigung mit Fragen des Parlamentarismus anregen und zu einem vertieften Verständnis parlamentarischer Praxis beitragen.

Prof. Calliess ist seit 2014 Mitglied der aus renommierten Staatsrechtslehrern, Historikern und Politikwissenschaftlern zusammengesetzten siebenköpfigen Jury zur Verleihung des Wissenschaftspreises. Als Laudator bei der diesjährigen Preisverleihung stellte Prof. Calliess die Intention und die Ergebnisse der preisgekrönten Arbeit vor. Besondere Anerkennung fand dabei der von Frieling verfolgte Ansatz, einen Weg zu finden, den Willen des Gesetzgebers zu ermitteln und somit dessen Rolle bei der Gesetzesauslegung zu stärken.

An der Veranstaltung nahm neben dem Präsidenten des Bundestages Dr. Wolfgang Schäuble u.a. auch der Erste Vizepräsident der FU Prof. Dr. Klaus Hoffmann-Holland teil.

Nähere Informationen sowie ein Video zur diesjährigen Preisverleihung finden Sie hier.

17 / 47