Springe direkt zu Inhalt

Bericht: Völkerrechtliche Exkursion nach Den Haag mit Univ.-Prof. Dr. Helmut Aust

Gruppenbild_IGH

Gruppenbild_IGH
Bildquelle: Felix Schott

News vom 06.02.2024

Vom 28. bis zum 31. Januar fand die Exkursion im Rahmen des Seminars „Der Internationale Gerichtshof als Hauptrechtsprechungsorgan der Vereinten Nationen“ statt. Begleitet von Professor Helmut Aust (Freie Universität Berlin) und Professor Thomas Kleinlein (Christian-Albrechts-Universität zu Kiel) hatten 31 Studierende und vier Doktorandinnen und Doktoranden der Freien Universität Berlin, der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel und der Friedrich-Schiller-Universität Jena die Möglichkeit in Den Haag einzutauchen, eine Stadt, die wie sonst keine andere für das Völkerrecht steht.

Neben mehreren Seminarsitzungen zu aktuellen Themen des Internationalen Gerichtshofs, besuchten die Teilnehmenden eine Reihe von Institutionen.

Am Internationalen Gerichtshof trafen die Studierenden Professor Georg Nolte (Richter am IGH), Dr. Janina Barkholdt (Legal Officer) und Dominic Bielby (Judicial Fellow). Nach einer Besichtigung des Friedenspalasts diskutierten die Studierenden gemeinsam mit Professor Nolte und seinem Team über Themen wie die Frage der persönlichen Verantwortung als Richter und die Abläufe und Arbeit des Gerichts.

Die Studierenden besuchten ebenfalls die Kosovo Specialist Chambers, ein nach kosovarischem Recht eingerichtetes, aber in Den Haag angesiedeltes und nur mit internationalem Personal ausgestattetes Gericht zur Verfolgung der während des Kosovokriegs begangenen Straftaten der Kosovarischen Befreiungsarmee (UÇK). Nach einem Besuch der Sitzung im Fall 6: Persecutor v. Thaçi et al. wurde die Gruppe von Dr. Eleni Chaitidou (Legal Officer) empfangen. Neben Einblicken in ihren persönlichen Weg zu den KSC nach vorheriger Tätigkeit am IStGH, sprach sie über die einzigartige Arbeit der KSC, deren Zukunftsaussichten und Karrieremöglichkeiten am Gericht.

Anschließend stand ein Besuch beim Internationalen Strafgerichtshof an. Hier erhielten die Studierenden eine Einführung in die Arbeit und Zuständigkeiten des Gerichts durch Cynthia Chamberlain (Legal Officer). Im Anschluss trafen die Teilnehmenden Professor Bertram Schmitt (Richter am IStGH). Nach einer Einführung zu seiner Zeit als Richter am Bundesgerichtshof und seine Motivation, um Richter am IStGH zu werden, gab er den Teilnehmenden wertvolle Einblicke in dessen Arbeitsweise und wie sich diese in praktischer Hinsicht von der des BGH unterscheidet sowie zum Vorgang der Wahl als Richter am IStGH.

Zum Abschluss besuchten die Teilnehmenden die deutsche Botschaft, wo sie mit Caspar Sieveking (Rechtsberater) und Johannes Scharlau (Sachbearbeiter) über ihre Tätigkeiten in der Botschaft, aktuelle völkerrechtliche Fragen und ihre Wege ins Auswärtige Amt ins Gespräch kamen.

Das im Unterschwerpunkt Völkerrecht und in den von Professor Aust geleiteten vorbereitenden Sitzungen erworbene Wissen konnten die Studierenden während der Exkursion anwenden und gleichzeitig durch tiefgreifende Einblicke in die Völkerrechtspraxis erweitern.

Wir bedanken uns bei allen Rednerinnen und Redner für die perspektiverweiternden Gespräche!

Die Exkursion wurde für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus Berlin durch PROMOS-Mittel der Freien Universität Berlin sowie durch großzügige Zuschüsse der Hanns Martin Schleyer-Stiftung, der Ernst-Reuter-Gesellschaft der Freunde und Förderer der Freien Universität Berlin e.V. und des Fachbereichs Rechtswissenschaft der Freien Universität Berlin gefördert.

Bericht: Ivette Félix Padilla (Berlin)

5 / 55