Springe direkt zu Inhalt

Klausurenkurs

I. Informationen zum Angebot und Ablauf des Klausurenkurses

Das Angebot an Lehrveranstaltungen wird durch den Klausurenkurs ergänzt, in dem über die gesamte Dauer des Repetitoriums wöchentlich jeweils eine Klausur geschrieben wird (insgesamt also 44 Klausuren).

Das UniRep ist für die Studierenden kostenlos. Das Angebot des Klausurenkurses steht nur Studierenden offen, die im Studiengang Rechtswissenschaft an der Freien Universität Berlin eingeschrieben sind. Eine Anmeldung zum UniRep ist nicht erforderlich. Es wird empfohlen, die Klausuren samstags von 9 bis 14 Uhr (5 volle Zeitstunden) zu schreiben. Die bearbeitete Klausur ist als Scan samstags bis spätestens 16 Uhr per Mail einzureichen. Die Rückgabe- und Besprechungstermine finden in der Regel donnerstags von 16 bis 18 Uhr derzeit in Hörsaal II statt.
 

II. Wichtige Informationen zum Ablauf des Klausurenkurses im Wintersemester 2021/2022

Nach den derzeitigen Planungen wird die Bearbeitungen und Einreichung der Klausuren im Wintersemester 2021/2022 wie bereits in den vorangegangenen Semestern bis auf Weiteres weiterhin digital erfolgen. Die Besprechung der Klausuren wird hingegen ab dem Wintersemester 2021/2022 wieder regelmäßig als Präsenzveranstaltung stattfinden. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass sich abhängig von der Pandemielage kurzfristige Planungsänderungen ergeben können, die auf der Fachbereichsseite sowie im Blackboard angekündigt werden. Im Einzelnen beachten Sie bitte die folgenden Rahmenbedingungen:


1. Bearbeitung und Einreichung der Klausuren

Die Klausuren werden derzeit über Blackboard ausgegeben (samstags ab 9.00 Uhr). Die handschriftliche Bearbeitung der Klausuren erfolgt von zu Hause oder an einen selbstgewählten Ort, nicht jedoch in den Hörsälen der FU. 

Die Abgabe der bearbeiteten und eingescannten Klausur (es gibt auch gute Scan-Apps für das Smartphone!) erfolgt über folgende Mailadressen:

Die Versendung an ein falsches Postfach (z.B. Strafrecht statt Zivilrecht) kann zur Nichtbeachtung der Klausur führen. Die Einreichungsfrist endet immer am Bearbeitungstag um 16 Uhr. Die Bekantgabe der Ergebnisse sowie die Übermittlung der Voten erfolgt ebenfalls ausschließlich über Blackboard in anonymisierter Form (Mat.-Nr.). 

Um eine geordnete Korrektur und/oder Auffindbarkeit Ihrer Klausuren (etwa im Falle eines Zahlendrehers) gewährleisten zu können, werden strenge Formatvorgaben hinsichtlich der einzusendenden Dateien vorgegeben: Die Dateinamen müssen zwingend wie folgt lauten: 

Ö/S/Z KL-Nr Matrikel-Nr Nachname, Vorname 

jeweils getrennt durch ein einziges Leerzeichen, nichts davor nichts danach (mit Ausnahme des Kommas zwischen Nach- und Vornamen). Die Angabe des Vornamens kann auch durch die Angabe des Anfangsbuchstabens ersetzt werde. Für die kommende Z1 würde dies bspw. wie folgt aussehen: 

Beispiel: Z 1 4376010 Mustermann, Max bzw.  Z 1 4376010 Mustermann, M.

Ihren Namen und Ihre Mat.-Nr. sollten Sie zudem auf der ersten Seite der Bearbeitung nochmals wiedergeben, falls es bei der Abspeicherung Ihrer Klausur zu Problemen kommt.  

Klausuren, die den o.g. Angaben nicht genügen, werden - entsprechend zum bisherigen Präsenz-Klausurenkurs mit Deckblatt - nicht berücksichtigt, auch nicht ausnahmsweise. Bitte verschicken Sie die Klausur als eine Pdf-Datei. Bitte senden Sie keine Riesendateien ein und bieten keine Dateien zum Download oder als Link an. Eine 20-seitige Klausur muss nicht größer als 2-3 MB sein. Nutzen Sie bitte notfalls einen der kostenlosen Pdf-Datei-Komprimierer, den Sie im Internet ohne Weiteres finden können. Bei Nichtbeachtung kann es sein, dass die Klausur nicht berücksichtigt werden kann.


2. Besprechung der Klausuren

Nach den derzeitigen Planungen ist für das kommende Wintersemester 2021/2022 vorgesehen, dass die Klausurbesprechungen wieder regelmäßig donnerstags von 16-18 Uhr als Präsenzveranstaltungen in Hörsaal II stattfinden. Etwaige Änderungen entnehmen Sie bitte den Angaben im Klausurenplan sowie den Ankündigungen im Blackboard und auf der Fachbereichsseite.

 

III. Ausnahmegenehmigungen für eine spätere Abgabe von Klausuren

Ausnahmegenehmigungen für eine spätere Abgabe der Klausuren können ausschließlich erteilt werden, wenn

  1. die Kinderbetreuung oder Betreuung zu pflegender naher Angehöriger am jeweiligen Samstag nicht gesichert ist,
  2. die Studierenden einer beruflichen Nebentätigkeit nachgehen, die zur Sicherung des Lebensunterhaltes dient. Es muss dann durch eine Bescheinigung des Arbeitgebers nachgewiesen werden, dass der Dienst samstags zur Klausurzeit stattfindet. 

Eine Ausnahmegenehmigung, damit Hobbys oder anderen freiwilligen Veranstaltungen nachgegangen werden kann, wird nicht erteilt. Da es sich um Ausnahmeregelungen handelt, werden diese eng verstanden.

Der Antrag auf Erteilung der Ausnahmegenehmigung ist per E-Mail unter Beifügung der erforderlichen Unterlagen an die wissenschaftlichen Mitarbeiter des UniReps, Herrn Dr. Schreier oder Frau Moersener, zu richten.

Im Falle einer erteilten Ausnahmegenehmigung ist die Klausur spätestens am Montag um 14 Uhr per Mail einzureichen.

IV. Teilnahme exmatrikulierter Studierender am Klausurenkurs

Weiterhin dürfen ehemalige Studierende des Studiengangs Rechtswissenschaft der Freien Universität Berlin, die sich nach dem Nichtbestehen der Ersten Juristischen Prüfung exmatrikuliert haben und sich auf den Wiederholungsversuch vorbereiten, am Klausurenkurs teilnehmen. Notwendig ist jedoch eine entsprechende vorherige Antragsstellung bei den wissenschaftlichen Mitarbeitern des UniReps, Herrn Dr. Schreier oder Frau Moersener, mit Nachweis der vormaligen Immatrikulation im Studiengang Rechtswissenschaft der Freien Universität Berlin. Zudem ist auf dem Deckblatt der jeweiligen Klausur unter Angabe der ehemaligen Matrikelnummer ein kurzer Hinweis auf die erteilte Genehmigung zu vermerken.