Springe direkt zu Inhalt

WAS WANN WO Schwerpunktbereich

Verwendete Abkürzungen:

ZP = Zwischenprüfung, SB = Schwerpunktbereich USB = Unterschwerpunkt

Zulassungsvoraussetzungen

  • Immatrikulation FU Berlin, Studiengang Rechtswissenschaft

  • Zedat-Account FU Berlin zur elektronischen Anmeldung via Campus Management

  • bestandene Zwischenprüfung

  • Nachweis der Fremdsprachenkompetenz zur Anmeldung zur Abschlussklausur

Bestandteile der Prüfung

§ 13 SPO

Eine Studienabschlussarbeit einschließlich deren Verteidigung in dem USB des gewählten SB mit den Modulen Vorlesung + Abschlussmodul mit Kolloquium

eine fünfstündige Abschlussklausur zur Thematik des USB mit den Modulen Methodenkurs + Abschlussmodul mit Übung

Die Studienabschlussarbeit und die Abschlussklausur müssen unterschiedliche USB des gewählten Schwerpunktbereichs betreffen.

WICHTIG VOR Beginn der Vorlesungszeit

Mit Beginn des Wintersemesters muss eine elektronische Anmeldung über Campus Management zu zwei Unterschwerpunkten eines gewählten SB erfolgen. Bitte beachten Sie dabei unbedingt die untenstehenden Hinweise zum Antrag Prüfungsbereitschaft!

Am 4. Oktober 2022 um 00:00 Uhr startet der Anmeldezeitraum für das Wintersemester 2022/23. Die Anmeldefrist endet am Freitag, den 4. November 2022 um 24:00 Uhr. Bis dahin ist die Anmeldung zu Lehrveranstaltungen ohne Platzzahlbeschränkung uneingeschränkt möglich:

  • Erster gewählter Unterschwerpunkt (Studienabschlussarbeit): Modul mit Vorlesung (= Studienabschlussarbeit am Ende des 5. FS) + Abschlussmodul mit Kolloquium (= Verteidigung am Ende der Vorlesungszeit des 6. FS) 
  • Zweiter gewählter Unterschwerpunkt (Abschlussklausur): Modul mit Methodenkurs (5. FS) + Abschlussmodul mit Übung (6. FS = Abschlussklausur am Ende des 6. FS)

Für die Module im Schwerpunktbereichsstudium besteht Anwesenheitspflicht!

Anmeldung vergessen oder falsch?

Bitte umgehend eine E-Mail an das Prüfungsbüro senden

Thematische Vertiefung Das Modul „Thematische Vertiefung“ sollte vor, spätestens gleichzeitig mit dem Schwerpunktbereichsstudium absolviert werden. Es bietet sich zudem an, dieses Modul im jeweils gewählten Unterschwerpunktbereich zu belegen, da es der Vorbereitung auf die Studienabschlussarbeit dient.
STUDIENABSCHLUSSARBEIT
Antrag Prüfungsbereitschaft Bitte aktuelle Infos im Netz beachten!
Der Antrag für die Prüfungsbereitschaft im für die Studienabschlussarbeit gewünschten Unterschwerpunkt wird mit Hilfe eines Online-Formulars im Oktober 2022 gestellt. Den genauen Termin und die zu beachtende Frist entnehmen Sie bitte der entsprechenden Mitteilung auf der Homepage des Fachbereiches. Sie erhalten die beantragte Bescheinigung oder eine Mitteilung, in welchem alternativen Unterschwerpunkt mit möglichst hoher Präferenz Ihnen ein/e Prüfer/in zur Verfügung stehen kann.
Anschließend bitte Modulbelegung überprüfen.
Anmeldung zur Studienabschlussarbeit

Bitte die Aushänge (Wandelhalle) und Infos im Netz beachten!
Die Anmeldung erfolgt aus organisatorischen Gründen in der Zeit vom 28. November bis zum 11. Dezember 2022 über ein Onlineformular auf der Fachbereichsseite. Die Hinweise zur Anmeldung werden ca. eine Woche früher auf der Fachbereichsseite veröffentlicht. Es erfolgt keine automatische Anmeldung bei der universitären Schwerpunktbereichsprüfung!

Die Anmeldefristen zur Studienabschlussarbeit und zur Abschlussklausur sind Ausschlussfristen. Bei unverschuldeter Säumnis kann Wiedereinsetzung in den vorigen Stand beim Prüfungsausschuss des Fachbereichs über das Prüfungsbüro beantragt werden.

Themenvergabe Die Themenvergabe findet Ende der Vorlesungszeit/Anfang der vorlesungsfreien Zeit des Wintersemesters 22/23 per E-Mail an die Zedat-Adresse statt. Das genaue Ausgabedatum wird zeitnah bekanntgegeben. Mit der Anmeldung zur Studienabschlussarbeit erfolgt die verbindliche, unwiderrufliche Festlegung auf den gewählten Schwerpunktbereich. Das Datum der Ausgabe wird aktenkundig gemacht.
Bearbeitungsfrist Die Bearbeitungsfrist von acht Wochen beginnt am Tag der Themenvergabe. Fallen die Osterfeiertage in die Bearbeitungszeit, verlängert sich diese gemäß § 13 Abs. 6 SPO um drei Tage. Sonstige gesetzliche Feiertage haben im Verlauf der Bearbeitungsfrist keinen Einfluss, sondern sind zu berücksichtigen, wenn das Ende der Bearbeitungsfrist auf einen gesetzlichen Feiertag fällt (vgl. § 31 Abs. 3 S. 1 VwVfG). Nach Beschluss des Prüfungsausschusses vom 24.06.2015 gibt es ab WS15/16 keine Ausnahmereglungen für eine spätere Themenvergabe der Studienabschlussarbeit wegen parallel verlaufender Prüfungen der staatl. Pflichtfachprüfung oder der Teilnahme an Moot Courts.
Formale Vorgaben Gemäß Beschluss des Prüfungsausschusses v. 29.06.2009 und 07.07.2010 sind aus Gründen der Vergleichbarkeit die formalen Vorgaben zu beachten. Die Formalen Vorgaben werden bei der Themenvergabe per E-Mail mitgeteilt.
Abgabe der Studienabschlussarbeit Die Abgabe der Studienabschlussarbeit erfolgt ausschließlich in elektronischer Form. Ein Ausdruck der Arbeit kann auch zusätzlich per Post an das Prüfungsbüro gesendet werden. Die Formalien für die kommende Kampagne werden wieder über die Homepage unter „News“ bekannt gegeben.
Rücktritt Der Rücktritt von einer Studienabschlussarbeit ist bis Versendung des Themas (bzw. vor Aushändigung) möglich. Der Rücktritt erfolgt schriftlich mit formlosem Schreiben an das Prüfungsbüro. Ein erneuter Versuch (bei Rücktritt oder Nicht-Anmeldung) ist erst im nächsten Wintersemester möglich!
Studierende, die von der Studienabschlussarbeit zurücktreten, können dennoch an der Abschlussklausur teilnehmen.
Mündliche Verteidigung Die Studienabschlussarbeit ist in dem Modul „Abschlussmodul mit Kolloquium“ im jeweiligen Sommersemester mit einem ca. 15-minütigen Vortrag und einer ca. 15-minütigen Diskussion zu verteidigen. I.d.R. wird das Kolloquium als Blockveranstaltung Ende Juni bis Mitte Juli stattfinden. Die Anmeldung erfolgt durch das Prüfungsbüro.
Bewertung und Notenbekanntgabe Die Bewertung erfolgt durch zwei Prüfungsberechtigte. Die Noten sind nach Eingabe durch das Prüfungsbüro in Campus Management einsehbar.
Bestehen / Nichtbestehen

Eine Prüfungsleistung ist bestanden, wenn die Leistung mit „ausreichend“ (4 Punkte) bewertet wurde.

Bei Nichtbestehen der Studienabschlussarbeit können Sie sich weiterhin zur Abschlussklausur anmelden, denn die universitäre Schwerpunktbereichsprüfung kann nur insgesamt bestanden bzw. nicht bestanden werden. Die Wiederholung einer einzelnen Prüfungsleistung ist nicht möglich. Die universitäre Schwerpunktbereichsprüfung kann nur wiederholt werden, wenn das gesamte Prüfungsverfahren beendet ist.

 Einsichtnahme Sobald die Ergebnisse vorliegen, erfolgt zeitnah die Akteneinsicht in die Studienabschlussarbeiten persönlich oder elektronisch vor dem ersten Kolloquium. Informationen zur persönlichen Einsichtnahme werden auf der Homepage veröffentlicht.
 ABSCHLUSSKLAUSUR 
Anmeldung zur Abschlussklausur

Bitte die Aushänge (Wandelhalle) und Infos im Netz beachten!

Die Anmeldung erfolgt in der dritten und vierten Maiwoche über ein Onlineformular. Ausführliche Informationen finden Sie ab Anfang Mai unter News. Es erfolgt keine automatische Anmeldung bei der universitären Schwerpunktbereichsprüfung! Studierende, die fristgemäß oder begründet von der Abschlussklausur zurückgetreten sind, müssen sich im Folgejahr wieder anmelden.
Die Klausurtermine werden auf der Homepage veröffentlicht und sind nach erfolgter Anmeldung in Campus Management unter „Stundenplan“ ersichtlich.

Klausurtermine

Die Termine für die Abschlussklausuren liegen in der Regel in den ersten Wochen der vorlesungsfreien Zeit. Sie werden auf der Homepage bekannt gemacht und sind im Stundenplan ersichtlich. HINWEIS: Termin- oder Raumänderungen vorbehalten! In diesem Fall werden die Studierenden per E-Mail (Zedat-Account) benachrichtigt.

Einlasskontrolle Am Klausurtermin bitte zur Einlasskontrolle die Campus- Karte und einen gültigen Lichtbildausweis (Personalausweis/Pass/Führerschein) mitbringen.
Hilfsmittel Zulässige Hilfsmittel sind rechtzeitig vorher bei den Aufgaben- steller/innen zu erfragen. Die zugelassenen Hilfsmittel dürfen keine inhaltlichen Zusätze, Einlagen, Randbemerkungen, Verweise auf andere Paragraphen, Textänderungen oder ähnliches enthalten. Auch Unterstreichungen und Hervorhebungen sind unzulässig. Unschädlich ist es allein, Registerfähnchen, Heft- und Markierungsstreifen sowie Klebezettel anzubringen. Auf diesen dürfen jedoch nur die Kurzbezeichnung des Gesetzes, nicht hingegen einzelne Paragraphen oder weitere Zusätze vermerkt werden.
Bewertung Die Bewertung erfolgt durch zwei Prüfungsberechtigte. Die Ergebnisse werden im Datensystem erfasst und sind in Campus Management einsehbar.
Versäumnis, Rücktritt, Täuschung, Ordnungsverstoß Die Folgen von Versäumnis, Rücktritt, Täuschung und Ordnungsverstoß regelt § 19 RSPO.
Bei Nichterscheinen zu einer Prüfungsleistung ohne Rechts-grund wird die Leistung mit 0 Punkten (nicht bestanden) bewertet. Dies fließt zum u.g. Prozentteil in die Gesamtpunktzahl des Schwerpunktbereichs ein.
Bestehen, Nichtbestehen und Notenbildung bei der universitäre Schwerpunktbereichsprüfung
Bildung der Gesamtnote
Die Gesamtnote der universitären Schwerpunktbereichsprüfung setzt sich zu 40 Prozent aus der Note der Abschlussklausur und zu 60 Prozent aus der Note der Studienabschlussarbeit zusammen. Die Verteidigung macht dabei 30 Prozent und der schriftliche Teil 70 Prozent der Note der Studienabschlussarbeit aus.
Bestehen und endgültiges Nichtbestehen Die universitäre Schwerpunktbereichsprüfung ist bestanden, wenn diese Gesamtnote / Endpunktzahl mindestens „ausreichend“ (4,00 Punkte) beträgt.
§ 16 SPO (Auszug:)
• Eine bestandene Schwerpunktbereichsprüfung kann nicht wiederholt werden (KEINE Notenverbesserung!)
• Eine nicht bestandene Schwerpunktbereichsprüfung kann einmal, aber nur insgesamt wiederholt werden.
• Sind alle Prüfungsleistungen bis Abschluss der Regelstudienzeit ( 10. Fachsemester) erbracht und nicht bestanden, gilt die Prüfung als nicht unternommen (= Freiversuch). Es kann noch ein Normal- und ggf. ein Wiederholungsversuch unternom-men werden (§16 Abs. 4 SPO 2015).
• Für die Wiederholungsprüfung kann ein anderer SB gewählt werden.
Gegenvorstellung Gemäß § 22 RSPO Abs. 3 haben Sie nach Bekanntgabe der Note einer Prüfung im Campus Management (lt. Auskunft des Rechtsamts der Freien Universität Berlin) das Recht, innerhalb von drei Monaten ein Gegenvorstellungsverfahren einzuleiten. Die Gegenvorstellung muss schriftlich an den Prüfungsausschuss des Fachbereichs Rechtswissenschaft über das Prüfungsbüro erfolgen. Die Prüfer/innen entscheiden über die Gegenvorstellung, ein Mitglied des Prüfungsaus-schusses übernimmt die Plausibilitätsprüfung. Das Ergebnis wird den Studierenden vom Prüfungsbüro mitgeteilt.
Schwerpunktbereichszeugnis

Das Zeugnis wird nach Bestehen der Schwerpunktbereichsprüfung auf Antrag (Antragsformular) erstellt, wenn der erfolgreiche Abschluss aller Schwerpunktbereichsmodule, des Moduls Thematische Vertiefung sowie derjenigen der Berufsvorbereitung (Schlüsselqualifikation + Fremdsprachenfachkompetenz mit 15 LP) belegt ist. Der Termin zur Abholung der Zeugnisse wird per Aushang/Homepage bekanntgegeben. Das Zeugnis wird mit der Post an die im Antrag angegebene Postanschrift zugeschickt oder kann unter Vorlage des Studierendenausweises im Prüfungsbüro abgeholt werden.

Bei Rückfragen zur Schwerpunktbereichsprüfung melden Sie sich bitte im Prüfungsbüro:

Frau Katzer (Email: pruefb (at) zedat.fu-berlin.de / Tel.: 030 838-64674), Boltzmannstr.3, EG, Raum 1122a. Bei E-Mail Anfragen bitte stets die Matrikelnummer mit angeben.