Deutscher Akademischer Auslandsdienst verleiht Förderpreis für innovatives Modell zur Anerkennung des Schwerpunktbereichsstudiums im Ausland

Mit dem DAAD-Förderpreis „Committed to Uniqueness“ (COM2UNI) ist der Fachbereich für seinen innovativen Ansatz bei der Einbindung des Schwerpunktbereichsstudiums im Ausland in den Studienverlauf geehrt worden.

Mit dem DAAD-Förderpreis „Committed to Uniqueness“ (COM2UNI) ist der Fachbereich für seinen innovativen Ansatz bei der Einbindung des Schwerpunktbereichsstudiums im Ausland in den Studienverlauf geehrt worden.
Bildquelle: Deutscher Akademischer Austauschdienst

Auslandsprogramme am Fachbereich Rechtswissenschaft der Freien Universität Berlin für innovatives Modell des Schwerpunktbereichsstudiums im Ausland ausgezeichnet

News vom 06.12.2016

Pressemitteilung der Freien Universität Berlin Nr. 346/2016 vom 18.10.2016

Der Fachbereich Rechtswissenschaft der Freien Universität Berlin ist mit dem Förderpreis „Committed to Uniqueness“ (COM2UNI) geehrt worden. Mit diesem Preis zeichnet der Deutsche Akademische Austauschdienst (DAAD) Studiengänge der Medizin, des Lehramts und der Rechtswissenschaft aus, bei denen Auslandsaufenthalte von Studierenden vorgesehen sind. Gefördert werden innovative Ansätze und beispielhafte Modelle zur Einbindung von Auslandsaufenthalten in die Studiengänge. Ziel des Programms ist es, auch in diesen Fächern zu einer Steigerung der Studierendenmobilität beizutragen und die internationalen Erfahrungen und interkulturellen Kompetenzen der jungen Menschen zu erweitern.

Im Jahr 2015 hat der Fachbereich Rechtswissenschaft der Freien Universität Berlin im Zuge einer Studienstrukturreform Mobilitätsfenster geschaffen, die es ermöglichen, an 26 Universitäten in Europa und im außereuropäischen Ausland erbrachte Studienleistungen in vollem Umfang anrechnen zu lassen. Auf diese Weise führt ein Auslandsaufenthalt nicht zu einer Verlängerung der Studienzeit. Neben der Einbettung des Auslandsstudiums in den Lehrplan des Studiengangs Rechtswissenschaft würdigte der DAAD die vielfältigen Informations- und Beratungsmöglichkeiten für die Studierenden sowie das transparente und zügige Anerkennungsverfahren. Der Fachbereich Rechtswissenschaft der Freien Universität Berlin belegte in diesem bundesweiten Wettbewerb den 3. Platz.

Der mit 11.000 Euro dotierte Preis wird am 9. Dezember 2016 im Rahmen einer Festveranstaltung des Deutschen Akademischen Austauschdienstes in Bonn verliehen. Das Preisgeld soll dazu verwendet werden, die Studierenden sprachlich, methodisch und kulturell auf ihren Aufenthalt im Ausland vorzubereiten.

 

Weitere Informationen

Kontakt

Dr. Andreas Fijal, Fachbereich Rechtswissenschaft, Leiter des Studien- und Prüfungsbüros, Prodekan für Lehre, Telefon: 030/ 83 85 25 27, E-Mail: Andreas.Fijal@fu-berlin.de

Grit Rother, Fachbereich Rechtswissenschaft, Internationales Büro, Telefon: 030/ 83 85 25 26, E-Mail: g.rother@fu-berlin.de

Im Internet

http://www.jura.fu-berlin.de/international/studierendenaustausch/outgoings/index.html

Quelle: Stabsstelle Presse und Kommunikation der Freien Universität Berlin

8 / 9