Springe direkt zu Inhalt

Hinweise für die Abschlussklausuren im Rahmen der universitären Schwerpunktbereichsprüfung

News vom 16.07.2021

Stand: 16.7.2021 - Achtung: die Hinweise wurden aktualisiert also bitte nochmal genau überprüfen

Für die Durchführung der Abschlussklausur im Rahmen der universitären Schwerpunktbereichsprüfung gelten in diesem Prüfungsdurchgang folgende organisatorische Besonderheiten:

Wie Sie bereits aus der Mitteilung des Prüfungsausschusses wissen, werden die Klausuren im Rahmen der universitären Schwerpunktbereichsprüfung am 16., 19 und 20. Juli 2021 angeboten. Aufgrund der strengen Vorschriften zur Hygiene und Arbeitssicherheit können die dafür vorgesehenen Klausuren nur zeitlich versetzt und in Kleinstgruppen in unseren drei Hörsälen geschrieben werden. Ihre Zuordnung zu den Prüfungsgruppen nach Datum und Uhrzeit Ihrer Klausur finden Sie in Campus Management. Bitte überprüfen Sie, ob Sie für die richtige Klausur angemeldet sind. Wer keine Anmeldung einsehen kann, meldet sich bitte umgehend bei Frau Pisciotta (Tel: 030 838-64674, E-Mail: pruefb@zedat.fu-berlin.de).

Die Verteilung der Prüfungsgruppen auf unsere drei Hörsäle ist dem Raumplan zu entnehmen, den Sie hier finden. Bitte kommen Sie eine halbe Stunde vor Klausurbeginn, damit die Klausur pünktlich starten kann. Bitte nutzen Sie nur den Haupteingang für den Einlass!
Sie erhalten in diesem Prüfungsdurchgang keine persönliche Ladung zur Klausur. Ihre Campus Management Eintragung gilt als Anmeldebestätigung.

Aus gegebenem Anlass müssen wir uns an den Zeit- und Raumplänen Änderungen vorbehalten.
Wir möchten Sie bitten, folgende Unterlagen zum Klausurtermin mitzubringen:
- Ihre Campus-Card,
- einen gültigen Lichtbildausweis (Personalausweis/Pass/Führerschein),
- eine schriftliche oder elektronische Bescheinigung über ein negatives Testergebnis eines innerhalb der letzten 72 Stunden durchgeführten Point-of-Care-Antigen-Tests (oder ein PCR-Testergebnis), auf eine Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 entsprechend den Anforderungen des § 6 Dritte SARS-CoV-2-InfektionsschutzmaßnahmenVO vom 15.6.2021, sofern Sie nicht eine Ausnahme gemäß § 8 dieser Verordnung nachweisen können.

Die zulässigen Hilfsmittel sind der Entscheidung des Prüfungsausschusses vom 4.7.2019, die Sie hier finden, zu entnehmen und/oder wurden oder werden noch durch die Prüfer/innen gesondert bekannt gegeben.

Entsprechend der Handhabung des Gemeinsamen Prüfungsamtes gilt auch für die Abschlussklausuren im Rahmen der universitären Schwerpunktbereichsprüfung jeder Rücktritt, der vor Beginn der Bearbeitungszeit erklärt wird, als Rücktritt aus triftigem Grund i.S.v. § 19 Abs. 1 S. 1 RSPO. Zur Erklärung des Rücktritts genügt eine einfache, gegenüber dem Prüfungsbüro schriftlich oder per E-Mail abzugebende Erklärung; weder ist die Angabe eines besonderen Grundes noch eine Glaubhaftmachung durch Vorlage eines Attestes erforderlich.

Nach Beginn der Bearbeitungszeit ist nur noch eine plötzlich auftretende Erkrankung ein Rücktrittsgrund. Die Prüfungsunfähigkeit ist unverzüglich anzuzeigen und unverzüglich durch ein ärztliches Attest glaubhaft zu machen. Offensichtlich kranke Studierende sind (auch während der Prüfung) durch die Aufsicht von der Prüfung auszuschließen. In diesem Fall bedarf es keines Attestes.

Bitte beachten Sie außerdem die folgenden Sonderregelungen, die sich aus dem Rahmenhygieneplan der Freien Universität ergeben, den Sie hier einsehen können:
Beachten Sie die am Gebäude Van’t-Hoff-Straße 8 getroffenen Maßnahmen zur Steuerung des Zutritts. Die bei Betreten des Gebäudes zur Verfügung stehenden Desinfektionsmittelspender sind zur Desinfektion der Hände zu nutzen. Halten Sie zusätzlich im gesamten Gebäude, d.h. in der Wandelhalle, in den Hörsälen, in den Sanitärräumen, auf den Fluren und Treppen, bei der Anmeldung zur Prüfung, beim Betreten des und während des gesamten Aufenthaltes im Gebäude sowie beim Verlassen den Mindestabstand von 1,5 Metern ein.

In den Prüfungsräumen ist für gründliche und ausreichende Belüftung der Räume gesorgt. Für jeden Raum sind teilnehmerbezogene Sitzpläne erstellt worden. Ihr Sitzplatz wird Ihnen bei der Einlasskontrolle bekannt gegeben und ist für Sie unbedingt verbindlich.

Gemäß § 26 Abs. 3 Dritte SARS-CoV-2-InfektionsschutzmaßnahmenVO vom 15.6.2021 ist in geschlossenen Räumen der Hochschulen eine FFP2-Maske oder medizinische Maske zu tragen. Während der Bearbeitung der Klausur am zugewiesenen Sitzplatz gilt keine Maskenpflicht.

An Ihrem Sitzplatz finden Sie die Aufgabenstellung in einem verschlossenen Umschlag vor, der von Ihnen erst nach entsprechender Anweisung der Aufsichtspersonen geöffnet werden darf. Am Ende der Bearbeitungszeit legen Sie Ihre Bearbeitung in den Umschlag und lassen ihn am Platz zurück.

Zutritt zum Prüfungsraum erhält nur, wer nicht offensichtlich krank zur Prüfung erscheint und wer eine Erklärung abgibt, nach eigenem Empfinden gesund zu sein und keine Symptome für einen Atemwegsinfekt oder Covid-19 aufzuweisen (z.B. Husten, Halsschmerzen, Fieber, Durchfall, plötzlicher Verlust des Geruchs- oder Geschmackssinns). Wer nach den maßgebenden infektionsschutzrechtlichen Vorschriften einer Absonderungspflicht unterliegt, kann an der Klausur ebenfalls nicht teilnehmen.

Vor Beginn der Prüfung ist es erforderlich, dass Sie eine Erklärung des Inhalts abgeben, dass diese Verhinderungsgründe bei Ihnen nicht vorliegen und dass Sie diese Hinweise sowie den Rahmenhygieneplan der Freien Universität zur Kenntnis genommen haben. Das dafür vorgesehene Formular, das ebenfalls der Anwesenheitsdokumentation dient, finden Sie hier; es wird auch bei der Einlasskontrolle zur Verfügung stehen.

Nach Abschluss der Prüfung werden Sie gebeten, den Mindestabstand weiter einzuhalten und sich unverzüglich vom Campus zu entfernen.

16.7.2021, Prüfungsbüro/Pisciotta

3 / 17