Biographie

Cosima Möller wurde 1962 in Marburg/Lahn als Cosima Schulz geboren. 1979 erwarb sie am Gymnasium Philippinum in Marburg das Abitur. Von 1980-1986 schloß sich das Studium in Göttingen und Freiburg an. Im Rahmen eines Promotionsstipendiums der Stiftung Volkswagen entstand 1987-1989 die Doktorarbeit (Freiheit und Schutz im Arbeitsrecht, s. Publikationen) am Institut für Römisches und Gemeines Recht bei Prof. Dr. Okko Behrends, mit der sie 1989 promoviert wurde. 1990-1996 war sie als wissenschaftliche Assistentin bei Prof. Dr. Okko Behrends tätig und wurde 1997-1999 durch ein Habilitationsstipendium der DFG gefördert. Im Jahr 2000 erfolgte die Habilitation mit der venia legendi für Römisches Recht, Bürgerliches Recht und neuere Privatrechtsgeschichte. 2001-2003 lehrte sie als Privatdozentin in Göttingen, unterbrochen von einer Lehrstuhlvertretung an der LMU München im Sommersemester 2002. Im Sommersemester 2003 nahm sie eine Lehrstuhlvertretung an der FU Berlin wahr. Seit 1.8.2003 ist sie Universitätsprofessorin für Bürgerliches Recht und Römisches Recht an der Freien Universität Berlin. Dem Exzellenz-Cluster Topoi (Surveying and Limitation of Space; B-I-1) gehört sie seit 2007 an. Sie ist seit 2010 Prodekanin des Fachbereichs.