Springe direkt zu Inhalt

EMOTIO IURIS | Rechtsgefühl und Urteil | Seminar zur Rechtsphilosophie | Prof. Lomfeld | WS 2014/15 | Vorbesprechung Mo, 14. Juli, 16 Uhr, R 2213

Das Seminar beleuchtet das Zusammenwirken von Rechtsgefühl und Gründen bei der Findung, Entscheidung und Vermittlung juridischer Urteile. Dazu untersuchen je einzelne Themen aktuelle wie historische (rechts-) philosophische wie (rechts-) psychologische Emotions-, Urteils- und Werttheorien. 

News vom 29.06.2014

Beruhen juridische Urteile auf Gefühlen? Die Vernunft (ratio) berechnet. Die Emotion bewegt (emovere), schafft – entscheidet? Keine Entscheidung ohne Abwägung, keine Abwägung ohne Wertung, keine Wertung ohne Gefühl – das gilt im alltäglichen Leben wie vor Gericht oder in der Klausur. Was für ein Gefühl ist dieses ‚Rechtsgefühl‘? Was leistet ein solches ‚Judiz‘ bei der Rechtsfindung? Welche Rolle spielen die rationalen Gründe, die für jede Entscheidung angeführt werden? Ist Gerechtigkeit auch nur ein Gefühl?

Das Seminar findet im Wintersemester 2014/15 voraussichtlich montags von 16-18 Uhr statt. Teilnehmer setzen sich in einer Seminararbeit mit den entsprechenden Autoren auseinander und präsentieren ihre Ergebnisse in einem mündlichen Vortrag. Vorkenntnisse in Rechtsphilosophie oder Rechtssoziologie sind sicher hilfreich, aber nicht erforderlich. Eine Anmeldung per Email ist möglich unter bertram.lomfeld@fu-berlin.de. Die Vergabe der Themen erfolgt in der Vorbesprechung am Montag, 14.07.2014, 16 Uhr s.t., R 2213.


THEMEN:

#1  Literarische Entdeckung eines Begriffs im 19. Jahrhundert (Kleist, Lehmann)

#2  Geschichte und Theorie der Emotionen (Rosenwein, Frevert) –teilweise englisch–

#3  Moralische Gefühle als Common Sense (Hume)

#4  Die transzendentale Lust am Urteil (Kant)

#5  Phänomenologie des Fühlens materialer Werte (Scheler; Hartmann)

#6  Kampf um die Entstehung des Rechtsgefühls (Jhering; Rümelin)

#7  Judiz als intellektuelles Gefühl eines sensus juridicus (Riezler)

#8  Rechtsgefühl und Naturrecht (Coing; Hubmann)

#9  New Emotional Legal Realism (Brennan; Posner; Maroney) –englisch– 

#10  Die Psychologie moralischer Intutionen im Recht (Haidt, Sunstein) –englisch–

#11  Hermeneutisches Vor-Urteil und Methodenwahl (Gadamer, Esser)

#12  Gerechtigkeitsgefühl und Politik (Rawls, Nussbaum) –englisch–

#13  Die affektive Autorität des Rechts (Deigh, Krause) –englisch–

#14  Kollektive Rechtsgefühle (Ciompi, Rehbinder)

#15  Leidenschaft als System und Irritation des Rechts (Luhmann, Fuchs)

10 / 10