Springe direkt zu Inhalt

Prof. Dr. Peter Kreutz

Kreutz

Gastprofessur für Bürgerliches Recht

Professor

Adresse
Boltzmannstr. 3
Raum 2227
14195 Berlin

Peter Kreutz ist in Kempten, im bayerischen Allgäu geboren und dort sowie im mittelfränkischen Dinkelsbühl aufgewachsen. Sein wissenschaftlicher Werdegang vollzog sich wie folgt:

  • Studium der Rechtswissenschaft an der Universität Augsburg
  • Juristischer Vorbereitungsdienst in Augsburg und München
  • 2006-2010 wissenschaftlicher Mitarbeiter, 2010-2016 Akademischer Rat a.Z., 2016-2018 Akademischer Oberrat a.Z. am Lehrstuhl für Bürgerliches Recht und Zivilverfahrensrecht, Römisches Recht und Europäische Rechtsgeschichte bei Professor Dr. Christoph Becker
  • 2008 Promotion durch die Juristische Fakultät der Universität Augsburg („Romidee und Rechtsbild in der Spätantike. Untersuchungen zur Ideen- und Mentalitätsgeschichte“, Berlin 2008). Ausgezeichnet mit dem Wissenschaftspreis der Augsburger Universitätsstiftung (Universitätspreis)
  • 2010/2011 Vorsitzender der Gesellschaft Junger Zivilrechtswissenschaftler e.V. (GJZ)
  • 2014 Preis für gute Lehre des Bayerischen Staatsministers für Bildung und Kultur, Wissenschaft und Kunst
  • 2016 Habilitation durch die Juristische Fakultät der Universität Augsburg. Lehrbefähigung für die Fächer Bürgerliches Recht, Zivilverfahrensrecht, Römisches Recht und Europäische Rechtsgeschichte
  • 2017/2018 Vertretung des Lehrstuhls für Bürgerliches Recht, Internationales Privatrecht und Rechtsvergleichung an derJuristischen Fakultät der Gottfried Wilhelm Leibniz Universität Hannover
  • 2018-2020 Gastprofessor für Bürgerliches Recht am Fachbereich Rechtswissenschaft der Freien Universität Berlin

1. Selbständige Lehre

 

a) Universität Augsburg

 

Wintersemester 2007/2008

• Propädeutisches Seminar „Gesetzliches Haftungs- und Schadensrecht

Wintersemester 2008/2009

• Propädeutisches Seminar „Ausgewählte Probleme des Schuldrechts

 

• 2 Klausuren mit Besprechung als Teil des Probeexamens im Rahmen des Examinatoriums 

Sommersemester 2009

• Propädeutisches Seminar „Ausgewählte Probleme des Zivilprozessrechts in seinen Grundlagen

Wintersemester 2009/2010

• Vorlesung BGB-Schuldrecht im Rahmen des Examinatoriums

 

• Klausur mit Besprechung als Teil des Examensklausurenkurses im Rahmen des Examinatoriums

 

• Propädeutisches Seminar „Zivilrecht und Sport

Sommersemester 2010

• Vertiefungs- und Ergänzungsvorlesung Haftungs- und Schadensrecht

 

• Propädeutisches Seminar „Der Allgemeine Teil des BGB – Struktur und System

 

• Klausur mit Besprechung als Teil des Examensklausurenkurses im Rahmen des Examinatoriums

Wintersemester 2010/2011

• Vorlesung BGB Allgemeiner Teil und Schuldrecht im Rahmen des Examinatoriums

 

• Übung für Fortgeschrittene im Bürgerlichen Recht, (gemeinsam mit apl. Professor Dr. Barnert)

 

• Klausur mit Besprechung als Teil des Examensklausurenkurses im Rahmen des Examinatoriums

Sommersemester 2011

• Vorlesung Sachenrecht im Rahmen des Examinatoriums

 

• Vorlesung Quellenexegese zum Römischen Recht

 

• Propädeutisches Seminar „Verbraucherschutz im deutschen Zivilrecht

 

• Klausur mit Besprechung als Teil des Examensklausurenkurses im Rahmen des Examinatoriums

Wintersemester 2011/2012

• Vorlesung BGB Allgemeiner Teil und Schuldrecht im Rahmen des Examinatoriums

 

• Klausur mit Besprechung als Teil des Examensklausurenkurses im Rahmen des Examinatoriums

 

• Propädeutisches Seminar „Besondere Verfahrensarten im deutschen Zivilprozeßrecht

Sommersemester 2012

• Vorlesung Sachenrecht im Rahmen des Examinatoriums

 

• Klausur mit Besprechung als Teil des Examensklausurenkurses im Rahmen des Examinatoriums

 

• Propädeutisches Seminar „Zivilrecht uns Sport. Rechtliche Aspekte der Mannschaftssportarten

Wintersemester 2012/2013

Propädeutisches Seminar „Zivilrecht im Wintersport“ 

Sommersemester 2013

Propädeutisches Seminar „Staatliche Gerichte – Schiedsgerichte – Verbandsgerichte“ 

Wintersemester 2013/2014

• Vorlesung Quellenexegese zum Römischen Recht (gemeinsam mit Professor Dr. Christoph Becker)

 

• Propädeutisches Seminar „Sachenrecht und Kreditsicherheiten“ 

Sommersemester 2014

Propädeutisches Seminar „Schuldverhältnis und Pflichtverletzung

Wintersemester 2014/2015

Propädeutisches Seminar „Zivilrecht und Europa. Europäisches Zivilrecht

Sommersemester 2015

Vorlesung Rechtsgeschichte II

 

• Propädeutisches Seminar „Das Schuldverhältnis in der Rückabwicklung. Rücktritt – Widerruf – Kondiktion

Wintersemester 2015/2016

• Vorlesung Grundlinien der bayerischen und schwäbischen Rechtsgeschichte

 

• Propädeutisches Seminar „Grundlegende Lehren des Zivilprozessrechts

Sommersemester 2016

• Vorlesung Rechtsgeschichte II

 

• Vorlesung Quellenexegese zur Europäischen Privatrechtsgeschichte

 

• Hauptseminar „Bayern. Deutschland. Europa. Bayerns Beiträge zum geltenden Zivilrecht

 

• Hauptseminar „Ius Romanum und Ius Gentium, polnisches Recht und deutsches Recht – Vergleiche zwischen alten und heutigen Rechtsordnungen“, zusammen mit Professor Dr. Bronislaw Sitek (Universität SWPS Warschau), Professor Dr. Christoph Becker (Universität Augsburg) und Dr. Krysztof Wrzesiński(Universität SWPS Warschau)

 

• Propädeutisches Seminar „Haftung und Schaden im Allgemeinen Zivilrecht und im Sonderprivatrecht

Wintersemester 2016/2017

• Vorlesung Grundkurs Bürgerliches Recht III – Sachenrecht, mit Zwischenprüfung 

 

• Vorlesung Zivilprozessrecht II

 

• 3 Klausuren mit Besprechung als Teil des Examensklausurenkurses im Rahmen des Examinatoriums

Sommersemester 2017

• Vorlesung Sachenrecht im Rahmen des Examinatoriums

 

• Vorlesung Erbrecht

 

• Hauptseminar „Juristenleben. Einflussreiche Juristinnen und Juristen in exemplarischen Biographien

 

• Hauptseminar „Ius Romanum, polnisches Recht und deutsches Recht im Vergleich: Eigentum und Erbrecht. Verfügungsfreiheit und deren Grenzen“, zusammen mit Professor Dr. Bronislaw Sitek (Universität SWPS Warschau), Professor Dr. Wojciech Dajczak (Adam-Mickiewicz-Universität Posen), Professor Dr. Christoph Becker (Universität Augsburg) und Dr. Krysztof Wrzesiński(Universität SWPS Warschau)

Sommersemester 2018

• Vorlesung Sachenrecht im Rahmen des Examinatoriums, zusammen mit Professor Dr. Wolfgang Wurmnest

 

• Vorlesung Forderungs- und Insolvenzmanagement

 

• Vorlesung Zivilprozessrecht für Wirtschaftsjuristen

 

• Hauptseminar „Sport. Recht. Geschichte. Das Bild des Sports im historischen Spiegel des kontinentaleuropäischen Rechts

 

 

b) Gottfried Wilhelm Leibniz Universität Hannover

 

Wintersemester 2017/2018

• Vorlesung BGB II, Schuldrecht Allgemeiner Teil, im Rahmen des Hannoverschen Examensstudiums (HannES)

 

• Grundkurs BGB II, Allgemeines Schuldrecht

 

• Proseminar „Grundlagen des Europäischen Zivil- und Zivilverfahrensrechts“ 

 

• Klausur mit Besprechung als Teil des Examensklausurenkurses im Rahmen des Hannoverschen Examensstudiums (HannES)

 

• Mitwirkung als Schiedsrichter beim 12. Hannover PreMoot zum Willem C. Vis International Commercial Arbitration Moot Court

 

 

c) Freie Universität Berlin

 

Wintersemester 2018/2019

• Schwerpunktbereichsvorlesung Deutsches und Europäisches Verbraucherprivatrecht

 

• Vertiefungsvorlesung BGB I im Universitätsrepetitorium. Rechtsgeschäftslehre

 

• Vertiefungsvorlesung BGB I im Universitätsrepetitorium. Außervertragliches Schuldrecht

 

• Seminar „Res et Ius. Objekt und Sache vom antiken römischen Recht bis zum modernen Zivilrecht

Sommersemester 2019

• Kolloquium der Universitätsprüfung im Schwerpunktbereich Römische Rechtsgeschichte

 

• Kolloquium der Universitätsprüfung im Schwerpunktbereich Deutsche Rechtsgeschichte

 

• Kolloquium der Universitätsprüfung im Schwerpunktbereich Deutsches und Europäisches Verbraucherrecht

 

• Seminar „Die Gesetzwerdung des BGB als Modell einer Integration durch Zivilrechtsvereinheitlichung

 

• Konzeption einer Klausur mit Lösungsskizze für die Erste Juristische Staatsprüfung beim Gemeinsamen Justitzprüfungsamt der Länder Berlin und Brandenburg

Wintersemester 2019/2020

• Schwerpunktbereichsvorlesung Deutsches und Europäisches Verbraucherprivatrecht

 

• Vertiefungsvorlesung BGB I im Universitätsrepetitorium. Rechtsgeschäftslehre

 

• Vertiefungsvorlesung BGB I im Universitätsrepetitorium. Außervertragliches Schuldrecht

 

• Klausur mit Besprechung als Teil des Examensklausurenkurses im Rahmen des Universitätsrepetitoriums

 

• Seminar „Grundlagen des Europäischen Privatrechts

 

 

d) Verwaltungs- und Wirtschaftsakademie Schwaben e.V.

 

Wintersemester 2008/2009

• Vorlesung Einführung in die Rechtswissenschaft (mit Behandlung der Grundzüge der Rechtsgeschichte)

 

• Vorlesung Einführung in das Bürgerliche Recht (BGB AT)

Sommersemester 2009

Vorlesung Schuldrecht I (Schuldrecht Allgemeiner Teil und vertragliche Schuldverhältnisse)

Wintersemester 2009/2010

Vorlesung Schuldrecht II (gesetzliche Schuldverhältnisse)

Sommersemester 2010

Vorlesung Sachenrecht

Wintersemester 2010/2011

Vorlesung Handels- und Gesellschaftsrecht

Sommersemester 2011

• Vorlesung Bankenrecht

 

• Vorlesung Schuldrecht I (Schuldrecht Allgemeiner Teil und vertragliche Schuldverhältnisse)

Wintersemester 2011/2012

• Vorlesung Familien- und Erbrecht

 

• Vorlesung Neueres Privatrecht

 

• Vorlesung Schuldrecht II (gesetzliche Schuldverhältnisse)

 

• Abnahme der schriftlichen und mündlichen Diplomprüfungen im Hauptfach Recht

Sommersemester 2012

Vorlesung Sachenrecht

Wintersemester 2012/2013

• Vorlesung Einführung in die Rechtswissenschaft (mit Behandlung der Grundzüge der Rechtsgeschichte)

 

• Vorlesung Einführung in das Bürgerliche Recht (BGB AT)

 

• Vorlesung Handels- und Gesellschaftsrecht

Sommersemester 2013

• Vorlesung Bankrecht

 

• Vorlesung Schuldrecht I (Schuldrecht Allgemeiner Teil und vertragliche Schuldverhältnisse)

Wintersemester 2013/2014

• Vorlesung Schuldrecht II (gesetzliche Schuldverhältnisse)

 

• Vorlesung Familien- und Erbrecht

 

• Vorlesung Neueres Privatrecht

 

• Abnahme der schriftlichen und mündlichen Diplomprüfungen im Hauptfach Recht

Sommersemester 2014

Vorlesung Sachenrecht

Wintersemester 2014/2015

• Vorlesung Einführung in die Rechtswissenschaft (mit Behandlung der Grundzüge der Rechtsgeschichte)

 

• Vorlesung Einführung in das Bürgerliche Recht (BGB AT)

 

• Vorlesung Handels- und Gesellschaftsrecht

Sommersemester 2015

• Vorlesung Bankrecht

 

• Vorlesung Schuldrecht I (Schuldrecht Allgemeiner Teil und vertragliche Schuldverhältnisse)

Wintersemester 2015/2016

• Vorlesung Schuldrecht II (gesetzliche Schuldverhältnisse)

 

• Vorlesung Familien- und Erbrecht

 

• Vorlesung Neueres Privatrecht

 

• Abnahme der schriftlichen und mündlichen Diplomprüfungen im Hauptfach Recht

Sommersemester 2016

Vorlesung Sachenrecht

Wintersemester 2016/2017

Vorlesung Handels- und Gesellschaftsrecht

Sommersemester 2017

Vorlesung Bankrecht

Wintersemester 2017/2018

• Vorlesung Familien- und Erbrecht

 

• Vorlesung Neueres Privatrecht

 

• Abnahme der schriftlichen und mündlichen Diplomprüfungen im Hauptfach Recht

Sommersemester 2018

Vorlesung BGB I

Wintersemester 2018/2019

Vorlesung BGB II

 

 

2. Sonstige Lehrveranstaltungen

 

Universität Augsburg

 

Wintersemester 2006/2007

• Fallübung im Bürgerlichen Recht, Allgemeiner Teil

Sommersemester 2007

• 2 Fallübungen zum Schuldrecht, Allgemeiner und Besonderer Teil

Wintersemester 2007/2008

• 2 Fallübungen im Bürgerlichen Recht, Allgemeiner Teil

Sommersemester 2008

• 2 Fallübungen zum Schuldrecht, Allgemeiner und Besonderer Teil

 

• Zweitprüfer im Seminar zur Rechtsgeschichte „Die Reichsstadt Augsburg und das Ius Commune“ im Rahmen der Juristischen Universitätsprüfung, Erstprüfer: Professor Dr. Christoph Becker

Wintersemester 2008/2009

• 2 Fallübungen im Sachenrecht

 

• Zweitprüfer im Seminar zur Rechtsgeschichte „Augsburger Stadtrecht im Mittelalter“ im Rahmen der Juristischen Universitätsprüfung, Erstprüfer: Professor Dr. Christoph Becker

Sommersemester 2009

• 2 Fallübungen zum Schuldrecht, Allgemeiner und Besonderer Teil

 

• Zweitprüfer im Seminar zur Rechtsgeschichte „Die Kirche in der Rechtsgeschichte“ im Rahmen der Juristischen Universitätsprüfung, Erstprüfer: Professor Dr. Christoph Becker

 

• Zweitprüfer im Seminar zum Gewerblichen Rechtsschutz und zum Urheberrecht im Rahmen der Juristischen Universitätsprüfung, Erstprüfer: Professor Dr. Paul Schrader

Wintersemester 2009/2010

• 2 Fallübungen im Sachenrecht

 

• Zweitprüfer im Seminar zur Rechtsgeschichte „Märkte - Messen - Monopole. Augsburg und Frankfurt am Main - zwei Handelsmetropolen im Alten Reich“ im Rahmen der Juristischen Universitätsprüfung, Erstprüfer: Professor Dr. Christoph Becker

 

• Zweitprüfer im Seminar zum Gewerblichen Rechtsschutz und zum Wettbewerbsrecht „Schutzrechte im Automobilbereich“ im Rahmen der Juristischen Universitätsprüfung, Erstprüfer: Professor Dr. Paul Schrader

 

• Zweitprüfer im Modul „Historische Grundlagen der Europäischen Rechtsordnungen“ im Rahmen der Juristischen Universitätsprüfung, Erstprüfer: Professor Dr. Christoph Becker

Wintersemester 2012/2013

• 2 Fallübungen im Sachenrecht

 

• Zweitprüfer im Modul „Historische Grundlagen der Europäischen Rechtsordnungen“ im Rahmen der Juristischen Universitätsprüfung, Erstprüfer: Professor Dr. Christoph Becker

Sommersemester 2013

2 Fallübungen zum Schuldrecht, Allgemeiner und Besonderer Teil

Wintersemester 2013/2014

• Fallübung im Sachenrecht

 

• Zweitprüfer im Modul „Historische Grundlagen der Europäischen Rechtsordnungen“ im Rahmen der Juristischen Universitätsprüfung, Erstprüfer: Professor Dr. Christoph Becker

Sommersemester 2014

2 Fallübungen im Schuldrecht

Wintersemester 2014/2015

• 2 Fallübungen im Sachenrecht

 

• Zweitprüfer im Modul „Historische Grundlagen der Europäischen Rechtsordnungen“ im Rahmen der Juristischen Universitätsprüfung, Erstprüfer: Professor Dr. Christoph Becker

Sommersemester 2015

Fallübung zum Schuldrecht, Allgemeiner und Besonderer Teil

Wintersemester 2015

• Fallübung im Sachenrecht

 

• Zweitprüfer im Modul „Historische Grundlagen der Europäischen Rechtsordnungen“ im Rahmen der Juristischen Universitätsprüfung, Erstprüfer: Professor Dr. Christoph Becker

Wintersemester 2016/2017

Zweitprüfer im Modul „Historische Grundlagen der Europäischen Rechtsordnungen“ im Rahmen der Juristischen Universitätsprüfung, Erstprüfer: Professor Dr. Christoph Becker

I. Geschichtliche Grundlagen des Zivil- und Zivilverfahrensrechts

- Kausalitäten und Entwicklungslinien der spätantiken, mittelalterlichen und frühneuzeitlichen europäischen Privatrechtsgeschichte,

- Frühneuzeitliche Prozessordnungen in Gliedstaaten des Alten Reichs,

- Rechtswissenschafts- und Methodengeschichte im europäischen Kodifikationszeitalter.

II. Deutsches und Europäisches Privatrecht

- Deliktische Haftung, Verkehrspflichtenhaftung, Produkt- und Produzentenhaftung bei technischen Innovationen,

- schuld- und sachenrechtliche Systembildung im europäischen Kontext,

- Analyse und Kritik der Umsetzung europarechtlicher Vorgaben in das deutsche Privatrecht, insbesondere im Verbraucherschutz,

- Kunst- und Sportrecht.

III. Deutsches und Europäisches Zivilverfahrensrecht

- (Verbraucher-) Insolvenzrecht, namentlich Recht der Insolvenzanfechtung,

- Analyse und Kritik der Umsetzung europarechtlicher Vorgaben in das deutsche Zivilverfahrensrecht, insbesondere im einstweiligen Rechtsschutz. 

I. Selbständige Schriften

1. Romidee und Recht in der Spätantike. Untersuchungen zur Ideen- und Mentalitätsgeschichte, 384 Seiten, Berlin 2008 (LIT Verlag, Augsburger Schriften zur Rechtsgeschichte, Band 9) (Dissertation)

besprochen in: Historische Zeitschrift, Band 291 (2010), Seiten 490 f

2. Recht im Mittelalter. Grundzüge der Älteren europäischen Rechtsgeschichte – Ein Studienbuch, 160 Seiten, Berlin 2010 (LIT Verlag, Einführungen: Rechtswissenschaft, Band 10)

besprochen in:

Bayerische Staatszeitung, 27. August 2010, Seite 12

Zeitschrift der Savigny-Stiftung für Rechtsgeschichte. Germanistische Abteilung, Band 128 (2011), Seite 30

Zeitschrift für deutsches Altertum und deutsche Literatur, Band 141 (2012), Seiten 126 ff

forum historiae iuris, Ausgabe 13. Juli 2012

2. Auflage, 175 Seiten, Berlin 2013 (LIT Verlag, Einführungen: Rechtswissenschaft, Band 10)

3. Propädeutik Rechtswissenschaften. Kurzanleitung zur Erstellung Juristischer Seminararbeiten, 64 Seiten, Berlin 2011 (LIT Verlag, Einführungen: Rechtswissenschaft, Band 11)

besprochen in:

Juristische Arbeitsblätter (JA) 12/2011, Seiten IV f

Der Hausjurist, Ausgabe Sommer 2012, Seiten 70 f

4. Das Objekt und seine Zuordnung. Dogmatisch-historische Studien zum passiven Element des Rechtsverhältnisses, 544 Seiten, Baden-Baden 2017 (Nomos Verlag, Neue Schriften zum Zivilrecht, Band 6) (Habilitationsschrift)

besprochen in: ZIER. Zeitschrift integrativer europäischer Rechtsgeschichte 9 (2019) 09.IT

 

II. Herausgeberschaft

Realitäten des Zivilrechts. Grenzen des Zivilrechts, 386 Seiten, Stuttgart 2012 (Boorberg Verlag, Jahrbuch Junger Zivilrechtswissenschaftler 2011), gemeinsam mit Norbert Renftle, Dominik Arndt, Erasmus Faber, Nikolaus Huber, Hans Martin Schellhase und Markus Steuer

 

III. Beiträge zu Lexika und Kommentaren

1. Artikel „Freisinger Rechtsbuch“, in: Bayerische Staatsbibliothek u.a., Historisches Lexikon Bayerns, 2011 (http://www.histlexbay.de)

2. Artikel „Stadtbuch von Augsburg“, in: Bayerische Staatsbibliothek u.a., Historisches Lexikon Bayerns, 2011 (http://www.histlexbay.de)

3. Kommentierung zu § 53 Abs. 1 Nr. 1 bis 3 GKG (einstweiliger Rechtsschutz), in: Norbert Schneider / Joachim Volpert / Peter Fölsch (Hrsg.), Gesamtes Kostenrecht. Nomos Kommentar, Baden-Baden 2014 (Nomos Verlag).

2. Auflage, Baden-Baden 2016 (Nomos Verlag); 3. Auflage in der Verlagsbearbeitung

4. Kommentierung zu Nr. 1410 bis 1431 KV GKG (einstweiliger Rechtsschutz), in: Norbert Schneider / Joachim Volpert / Peter Fölsch (Hrsg.), Gesamtes Kostenrecht. Nomos Kommentar, Baden-Baden 2014 (Nomos Verlag).

2. Auflage, Baden-Baden 2016 (Nomos Verlag); 3. Auflage in der Verlagsbearbeitung

5. Kommentierung zu Nr. 1620 bis 1629 KV GKG (schiedsrichterliches Verfahren), in: Norbert Schneider / Joachim Volpert / Peter Fölsch (Hrsg.), Gesamtes Kostenrecht. Nomos Kommentar, Baden-Baden 2014 (Nomos Verlag).

2. Auflage, Baden-Baden 2016 (Nomos Verlag); 3. Auflage in der Verlagsbearbeitung

6. Kommentierung zu § 36 Abs. 1 Nr. 1, Abs. 2 RVG (schiedsrichterliches Verfahren), in: Norbert Schneider / Joachim Volpert / Peter Fölsch (Hrsg.), Gesamtes Kostenrecht. Nomos Kommentar, Baden-Baden 2014 (Nomos Verlag).

2. Auflage, Baden-Baden 2016 (Nomos Verlag); 3. Auflage in der Verlagsbearbeitung

7. Kommentierung zu Nr. 3327 VV RVG (schiedsrichterliches Verfahren), in: Norbert Schneider / Joachim Volpert / Peter Fölsch (Hrsg.), Gesamtes Kostenrecht. Nomos Kommentar, Baden-Baden 2014 (Nomos Verlag).

2. Auflage, Baden-Baden 2016 (Nomos Verlag); 3. Auflage in der Verlagsbearbeitung

8. Artikel „Städtische Gerichtsbarkeit“, in: Bayerische Staatsbibliothek u.a., Historisches Lexikon Bayerns, 2014 (http://www.histlexbay.de)

9. Artikel „Gerichtsverfahren (Spätmittelalter/Frühe Neuzeit)“, in: Bayerische Staatsbibliothek u.a., Historisches Lexikon Bayerns, 2016 (http://www.histlexbay.de)

10. Artikel „Hochgerichtsbarkeit in Schwaben“, in: Bayerische Staatsbibliothek u.a., Historisches Lexikon Bayerns, 2016 (http://www.histlexbay.de)

11. Kommentierung zu §§ 946 bis 959 ZPO (grenzüberschreitende vorläufige Kontenpfändung), in: Volkert Vorwerk / Christian Wolf (Hrsg.), BeckOK. Beck´scher Online-Kommentar ZPO, ab 24. Edition, München 2017 ff (Verlag C.H. Beck)

 

IV. Beiträge zu Archivzeitschriften und Handbüchern

1. Die Prozeßordnung in bürgerlichen Rechtsstreitigkeiten des Königreiches Bayern von 1869. Zur Entwicklung eines modernen Zivilverfahrensrechts auf dem Weg zur ZPO, in: Zeitschrift der Savigny-Stiftung für Rechtsgeschichte. Germanistische Abteilung. 134. Band (2017), Seiten 162 bis 201

2. Produktsicherheit und Produkthaftung im industriellen 3D-Druck, in: Andreas Leupold / Silke Glossner (Hrsg.), 3D Printing. Recht, Wirtschaft und Technik des industriellen 3D-Drucks, München 2017 (Verlag C.H. Beck), Seiten 492 bis 529

3. Inkongruenz einer Sicherung durch Zwangsvollstreckung. Ein Blick auf § 131 InsO nach der unterlassenen gesetzgeberischen Reform, in: KTS. Zeitschrift für Insolvenzrecht 2018, Seiten 381 bis 411

4. Autonomes Fahren: Produkt und Produzentenhaftung, in: Oppermann / Stender-Vorwachs (Hrsg.), Autonomes FahrenRechtsprobleme, Rechtsfolgen, technische Grundlagen, 2. Auflage, München 2019 (Verlag C.H. Beck), Seiten 177 bis 201

5. Wegmarken konkurs- und insolvenzrechtlicher Rechtsprechung seit 1927. 80 Jahrgänge der Zeitschrift KTS im Spiegel der Judikatur, in: KTS. Zeitschrift für Insolvenzrecht 2019, Seiten 439 bis 463

6. Civil Law, in: Ann Tlusty / Mark Häberlein (Hrsg.), Companion to Late medieval und early modern Augsburg 1400-1800. Brill´s Companion to European History, Leiden und Boston 2020 (Koninklije Brill NV), Seiten 196 bis 217


V. Aufsätze

1. Matthaeus Laimann und Georg Tradel. Ein Lebensbild zweier Augsburger Juristenpersönlichkeiten zu Beginn der Frühen Neuzeit, in: Christoph Becker (Hrsg.), „Consvetudines almae Reipublicae Augustanae“ von Matthaeus Laimann und Georg Tradel mit „Notwendigs Bedenckhen“ von Georg Tradel, Berlin 2008 (LIT Verlag, Augsburger Schriften zur Rechtsgeschichte, Band 14), Seiten XXI bis XXX

2. Augsburger Gerichtsbarkeit und bayerische Gerichtsbarkeit – zum interlokalen Prozeßrecht gemäß Kapitel 49 der Consuetudines almae Reipublicae Augustanae von Laimann und Tradel, in: Christoph Becker (Hrsg.), „Consvetudines almae Reipublicae Augustanae“ von Matthaeus Laimann und Georg Tradel mit „Notwendigs Bedenckhen“ von Georg Tradel, Berlin 2008 (LIT Verlag, Augsburger Schriften zur Rechtsgeschichte, Band 14), Seiten XXXI bis XLIV

3. Der Begriff der Verfügung im BGB und das Trennungs- und Abstraktionsprinzip, in: ZJS. Zeitschrift für das Juristische Studium 2009, Seiten 136 bis 141 (http://www.zjs-online.com)

4. Gemeinschaftsrechtlicher Verbraucherschutz und nationale Kodifikationsidee. Die Umsetzung von verbraucherschützenden EG-Richtlinien in das deutsche Zivilrecht am Beispiel der §§ 13 und 14 BGB, in: Christoph Busch / Christina Kopp / Mary-Rose McGuire / Martin Zimmermann (Hrsg.), Europäische Methodik: Konvergenz und Diskrepanz nationalen und europäischen Privatrechts, Stuttgart 2010 (Boorberg Verlag, Jahrbuch Junger Zivilrechtswissenschaftler 2009), Seiten 127 bis 157

5. Grundzüge des deliktischen Sporthaftungsrechts. Haftungsbegrenzung durch Rechtswidrigkeits- und Verschuldenserfordernis. Die Verkehrskreishaftung, in: JA. Juristische Arbeitsblätter 2011, Seiten 337 bis 341

6. Die zivilrechtliche Verkehrspflichtenhaftung, in: Ad Legendum. Die Ausbildungszeitschrift aus Münsters Juridicum 2011, Seiten 191 bis 197

7. EU-Richtlinie und deutsche Zivilgesetzgebung – eine Beziehung der Missverständnisse, in: DZWIR. Deutsche Zeitschrift für Wirtschafts- und Insolvenzrecht 2012, Seiten 45 bis 49

8. Der Idealverein in der Insolvenz – zur Auswirkung von § 31a BGB im Vereinsinsolvenzrecht, in: DZWIR. Deutsche Zeitschrift für Wirtschafts- und Insolvenzrecht 2013, Seiten 497 bis 505

9. Echte und falsche Freunde – Begriffsbestimmung in materiellem und formellem Zivilrecht, in: JA. Juristische Arbeitsblätter 2013, Seiten 13 bis 16

10. Verfahrenskostenvorschuss unter Eheleuten aus § 1360a IV BGB - Rechtsnatur und Rückzahlungspflicht. Überlegungen zu OLG Frankfurt a.M., Beschluss vom 15.10.2013 – 2 UFH 8/13, in: NZFam. Neue Zeitschrift für Familienrecht 2014, Seiten 196 bis 200

11. Der rechtliche Status von Verhaltensregeln im alpinen Wintersport, in: Causa Sport 2014, Seiten 23 bis 33

12. Die Prozessordnungen der Reichsstädte Dinkelsbühl und Augsburg – konfessionelle Parität und gemeinrechtliche Prozesslehre, in: Zeitschrift des Historischen Vereins für Schwaben, Band 107 (2015), Seiten 223 bis 256

Zweitveröffentlichung in: Historischer Verein Alt-Dinkelsbühl e.V. Jahrbuch 2007-2009/2010-2012 (Juni 2018), Seiten 117 bis 160

13. Weiterverdichtung europäischen Zivilverfahrensrechts: die vorläufige Kontenpfändung – die Verordnung (EU) Nr. 655/2014 und ihre Umsetzung in Deutschland, in: Der deutsche Rechtspfleger 2016, Seiten 509 bis 515

14. Die kaufrechtliche Gewährleistung und ihre Grenzen. Überlegungen zu § 434 Abs. 3 Alt. 1 BGB bei Lieferung eines höherwertigen aliud durch den Verkäufer, in: JA. Juristische Arbeitsblätter 2017, Seiten 355 bis 358

15. Vorläufige europäische Kontenpfändung und Präventivrechtsschutz – Fragen zu Struktur und Umsetzung des Instituts aus VO Nr. 655/2014, in: GPR. Zeitschrift für das Privatrecht der Europäischen Union 2017, Seiten 307 bis 311

16. Auf dem Weg zu modernem Grundbuchwesen – die Landtafel des Fürststifts Kempten, in: Zeitschrift für Schwäbische und Bayerische Rechtsgeschichte 1 (2017), Seiten 407 bis 438

17. Vindikation von Raubkunst. Aspekte der eigentumsrechtlichen Zuordnung entzogener Kunst und der Restitution, in: JR. Juristische Rundschau 2018, Seiten 263 bis 270

18. Beständiges in unruhigen Zeiten - Zur Bewährung europäischen Zivilverfahrensrechts in seinen Grundstrukturen. Zugleich Besprechung von EuGH, Urteil vom 6.9.2018 - C-21/17, in: Der deutsche Rechtspfleger 2019, Seiten 439 bis 443

19. Entwicklung, Struktur und System des Europäischen Zivilverfahrensrechts - eine zeitrechtsgeschichtliche Bestandsaufnahme, in: JA 2019, Seiten 641 bis 645

 

VI. Anmerkungen und Rezensionen

1. Sofortige Beschwerde gegen Ablehnung eines Arrestgesuchs auch in Familiensachen nach der ZPO, Anmerkung zu KG, Beschluss vom 28.3.2013 – 18 UF 72/13, in: FamFR. Familienrecht und Familienverfahrensrecht 2013, Seite 251

2. VO (EG) Nr. 1896/2006 (Voraussetzungen des Antrags auf Erlass eines Europäischen Zahlungsbefehls; Aufnahme von Zinsen), Anmerkung zu EuGH, Urteil vom 13.12.2012 – Rs. C-215/11, in: Der deutsche Rechtspfleger 2013, Seiten 547 bis 549

3. Sofortige Wirksamkeit einer Entscheidung bei Familienstreitsache mit Versäumnisbeschluss, Anmerkung zu BGH, Beschluss vom 1.8.2013 – VII ZB 1/13, in: FamFR. Familienrecht und Familienverfahrensrecht 2013, Seite 448

4. Anspruch auf Verfahrenskostenvorschuss als Teil des Vermögens, Anmerkung zu OLG Brandenburg, Beschluss vom 15.2.2013 – 3 WF 123/12, in: FamFR. Familienrecht und Familienverfahrensrecht 2013, Seite 547

5. OLG Hamm: Teilentzug des Rechts der elterlichen Sorge durch einstweilige Anordnung, Anmerkung zu OLG Hamm, Beschluss vom 26.8.2013, 8 UF 133/13, in: NZFam. Neue Zeitschrift für Familienrecht 2014, Seite 474

6. EuVTVO Art. 5, 21, 23; ZPO § 1084 (Europäischer Vollstreckungstitel), Anmerkung zu BGH, Beschluss vom 24.4.2014, VII ZB 28/13, in: Der deutsche Rechtspfleger 2014, Seiten 530 f

7. BGH: Stufenantrag, Wertfestsetzung und Beschwerdewert, Anmerkung zu BGH, Beschluss vom 2.7.2014 – XII ZB 219/13, in: NZFam. Neue Zeitschrift für Familienrecht 2014, Seiten 788 f

8. OLG Brandenburg: Beschwerde ohne Beschwer unzulässig, Anmerkung zu OLG Brandenburg, Beschluss vom 24.9.2014 – 13 UF 115/14, in: NZFam. Neue Zeitschrift für Familienrecht 2015, Seite 83

9. BGH: Beschwerdeberechtigung und Beteiligung bei Verfahren in Betreuungssachen, Anmerkung zu BGH, Beschluss vom 4.3. 2015 - XII ZB 396/14, in: NZFam. Neue Zeitschrift für Familienrecht 2015, Seite 480

10. OLG Brandenburg: Einsatz einer Lebensversicherung vor Inanspruchnahme von Verfahrenskostenhilfe, Anmerkung zu OLG Brandenburg, Beschluss vom 28.4.2015 – 9 WF 86/15, in NZFam. Neue Zeitschrift für Familienrecht 2015, Seite 933

11. OLG Hamm: Zulässigkeit eines Urteils nach Aktenlage und Überraschungsentscheidung, Anmerkung zu OLG Hamm, Urteil vom 10.12.2015 – II-2 UF 40/15, in: NZFam. Neue Zeitschrift für Familienrecht 2016, Seite 375

12. Rezension zu Jan Schröder, Recht als Wissenschaft. Geschichte der juristischen Methodenlehre in der Neuzeit (1500-1933), 2. Auflage, München 2012, in: Journal der Juristischen Zeitgeschichte 2017, Seiten 36 bis 39

13. Rezension zu Thiago Reis, Savignys Theorie der juristischen Tatsachen, Frankfurt am Main 2013, in: Journal der Juristischen Zeitgeschichte 2017, Seiten 39 bis 43

14. Anmerkung zu BGH, Urteil vom 7. April 2016 – IX ZR 145/15 und BGH, Urteil vom 16. Juni 2016 – IX ZR 114/15, in: KTS. Zeitschrift für Insolvenzrecht 2017, Seiten 375 bis 381

15. Rezension zu Paul Hoser, Geschichte des Bezirks Schwaben von der Nachkriegszeit bis 2003, Augsburg 2017, in: BayVBl. Bayerische Verwaltungsblätter 2018, Seite 430

16. Anmerkung zu BGH, Urteil vom 12. Oktober 2017 – IX ZR 50/15, in: KTS. Zeitschrift für Insolvenzrecht 2018, Seiten 179 bis 185

17. Rezension zu Dieter Grimm, Verfassung und Privatrecht im 19. Jahrhundert, Tübingen 2017, in: Deutsches Historisches Institut Paris / Institut historique allemand (Hrsg.), Francia-Recensio, (2 Seiten, http://www.dhi-paris.fr/publikationen/francia-recensio.html)

18. OLG Karlsruhe: Zuständigkeit bei Änderung einer einstweiligen Anordnung, Anmerkung zu OLG Karlsruhe, Beschluss vom 31.5.2019 - 18 UF 254/18, in: NZFam 2019, Seite 885

19. Rezension zu Lucas Wüsthof, Schwabenspiegel und Augsburger Stadtrecht, Wiesbaden 2017, in: Jahrbuch für Regionalgeschichte 37 (2019), Seiten 181 bis 183

20. Rezension zu Karl Ubl, Sinnstiftungen eines Rechtsbuchs. Die Lex Salica im Frankenreich, Ostfildern 2017, in: Das Mittelalter. Perspektiven mediävistischer Forschung 24/2 (2019), Seiten 505 und 506

21. Rezension zu Paul Hoser, Geschichte des Bezirks Schwaben von der Nachkriegszeit bis 2003, Augsburg 2017, in: Zeitschrift des Historischen Vereins für Schwaben 112 (2020), Seiten 427 bis 430

 

VII. Miszellen

1. Von einer ganz besonderen Kunst. Der Berufsstand des Juristen, Funkfeuer Dinkelsbühl. Magazin für Kunst, Kultur und Meinung, Heft Nummer 39, Dezember 2000, Seiten 23 und 24

2. 70 Jahre danach. Braunes (aus) Dinkelsbühl? Dinkelsbühl während der sogenannten „Machtergreifung“, Funkfeuer Dinkelsbühl. Magazin für Kunst, Kultur und Meinung, Heft Nummer 48, März 2003, Seiten 27 und 28

3. Epochalen Ereignissen auf der Spur. 300 Jahre nach der blutigen Schlacht von Höchstädt, Funkfeuer Dinkelsbühl. Magazin für Kunst, Kultur und Meinung, Nummer 54, September 2004, Seite 28

4. Von der Erlesenheit der Rechtsgelehrsamkeit, in: Eike Frenzel / Andreas Würschinger (Hrsg.), Liber Irritatorum Hans Schlosser, ohne Ort, 2009

5. Scheinstudien, in: Der Hausjurist, 2010, Seiten 20 und 21

6. Vorwort, in: Peter Kreutz / Norbert Renftle / Dominik Arndt / Erasmus Faber / Nikolaus Huber / Hans Martin Schellhase / Markus Steuer (Hrsg.), Realitäten des Zivilrechts. Grenzen des Zivilrechts, Stuttgart 2012 (Boorberg Verlag, Jahrbuch Junger Zivilrechtswissenschaftler 2011), Seiten 5 bis 7

7. Hintergrundkurzinterview zu dem Beitrag Burkhard Maria Zimmermann, Der Mörder ist ein Schwein. Tiere in Prozessen, in: P.M. History 5/2013, Seiten 66 bis 69

8. Reichsstadt Dinkelsbühl und ihr Recht. Teil 1: Das Werden der Reichsstadt und ihre Verfassung, in: Funkfeuer Dinkelsbühl, Nummer 95 (Dezember 2014), Seiten 24 und 25

9. Reichsstadt Dinkelsbühl und ihr Recht. Teil 2: Die hochmittelalterlichen Statuten, in: Funkfeuer Dinkelsbühl, Nummer 96 (März 2015), Seite 9

10. Reichsstadt Dinkelsbühl und ihr Recht. Teil 3: Das neuzeitliche Statutarrecht, in: Funkfeuer Dinkelsbühl, Nummer 97 (Juni 2015), Seiten 20 und 21

11. Reichsstadt Dinkelsbühl und ihr Recht. Teil 4: Dinkelsbühl und die Reichsgerichtsbarkeit, in: Funkfeuer Dinkelsbühl, Nummer 98 (September 2015), Seite 27

12. Ein Vorläufer des Grundbuchs. Die Landtafel des Fürststifts Kempten, in: Heimat Allgäu. Kultur, Brauchtum, Natur und Freizeit – Nachrichten aus dem Allgäu, Nummer 2/2017, Seiten 60 bis 62

13. Alles, was Recht ist!, in: Motorjournalist. Das Jahrbuch des VdM mit den aktuellen Themen und Trends der Branche. Edition 2018. Bringt KI und weiter? Intelligente Mobilität für morgen, Stuttgart 2018, Seiten 48 und 49

14. Das Objekt und seine Zuordnung. Forschung im Selbstporträt, in: AcP. Archiv für die civilistische Praxis 218 (2018), Seiten 646 bis 649

 

VIII. Neue Medien

Smartphone-Application (App) „Rechtsgeschichte. Check it!“, 40 Seiten, Stuttgart 2012 (Boorberg Verlag, Rechtswissenschaft heute)

besprochen in:

Augsburger Allgemeine Zeitung, 7. Mai 2013 (Nr. 105), Seite 34

Stadtzeitung Augsburg, 8. Mai 2013, Seite 2

Die Welt kompakt, 10. Mai 2013

Bayerische Staatszeitung, 24. Mai 2013, Seite 12

Juristische Ausbildung (Jura) 9/2013, Seite V f

Zeitschrift für Didaktik der Rechtswissenschaft (ZDRW) 2013, Seiten 94 bis 97

 

IX. Vorträge

1. Ausdehnung und Verbreitung des Rechtlichen in der Spätantike: römisches Vulgarrecht und klassisches römisches Recht, gehalten am 26. Mai 2009 im Rahmen des Altertumswissenschaftlichen Kolloquiums an der Philologisch-Historischen Fakultät der Universität Augsburg

2. Gemeinschaftsrechtlicher Verbraucherschutz und nationale Kodifikationsidee. Die Umsetzung von verbraucherschützenden EG-Richtlinien in das deutsche Zivilrecht am Beispiel der §§ 13 und 14 BGB, gehalten am 4. September 2009 im Rahmen der 20. Jahrestagung der Gesellschaft Junger Zivilrechtswissenschaftler an der Universität Osnabrück

3. Teure Nachspiele. Einführung in das Sporthaftungsrecht, gehalten am 19. September 2009 im Rahmen des 1. Alumni-Tages an der Universität Augsburg

4. Die schönste (Haupt-)Nebensache der Welt. Sport und Haftung, gehalten am 15. Juli 2010 im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Schatzinsel des Wissens – 40 Jahre Universität Augsburg“

5. Eigentum – Guter Glaube – Verkehrsschutz. Fragen zu einem tradierten Rechtsinstitut, gehalten am 16. Mai 2012 im Rahmen der Werkstattgespräche an der Juristischen Fakultät der Universität Augsburg

6. Augsburger Handelshäuser – Augsburger Familienvermögen – Augsburger Grundstücksverkehr. Ein Werkstattbericht über die rechtshistorische Bearbeitung frühneuzeitlicher Urkundenbestände aus dem Stadtarchiv Augsburg, zusammen mit Professor Dr. Christoph Becker, Assessorin iur. Nicola Birk und stud. iur. Mehmet Pektas gehalten am 26. September 2012 beim Historischen Verein für Schwaben, Staats- und Stadtbibliothek Augsburg

7. Das Recht der Produkthaftung und der 3D-Druck, gehalten am 21. Oktober 2013 im Rahmen des Seminares „3D-Druck. Das Produktionswerkzeug der Zukunft“ des Management Circle in Zusammenarbeit mit dem Fraunhofer Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA, Mövenpick Hotel Stuttgart Airport

8. Klausurtutorium, zusammen mit Wiss. Mitarbeiter Paul Fischer gehalten am 4. November 2013 bei der European Law Students Association (elsa) Augsburg. Nochmals alleine gehalten am 26. Juni 2014 und am 26. Januar 2015

9. Die Verfahrensordnungen der Reichsstädte Augsburg und Dinkelsbühl aus dem 18. Jahrhundert – konfessionelle Parität, lokale Rechtsetzung und gemeinrechtliche Prozesslehre, gehalten am 12. November 2014 im Rahmen der Werkstattgespräche an der Juristischen Fakultät der Universität Augsburg

10. Pecunia constituta – Schuldversprechen zur Sachverfolgung oder doch Strafklage?, gehalten am 3. Februar 2016 an der Juristischen Fakultät der Universität Augsburg (Habilitationsvortrag)

11. Frühneuzeitliche Unternehmerfamilien in Blüte und Vermögensverfall, zusammen mit Professor Dr. Christoph Becker, Rechtsanwältin Dr. Katharina von Ciriacy-Wantrup und Oberregierungsrätin Dr. Sabrina Birnbaum gehalten am 22. Juni 2016 beim Symposium „Forschungsvorhaben und Arbeitsmöglichkeiten im neuen Stadtarchiv Augsburg" anlässlich der Eröffnung des Neubaus des Stadtarchivs

12. Sportausübung und Haftung für Schäden – Grundstrukturen des Sporthaftungsrechts, gehalten am 24. Februar 2017 im Rahmen der Sportrechtskonferenz 2017 der European Law Students Association (elsa) Augsburg

13. Die Landtafel des Fürststifts Kempten – auf dem Weg zu modernem Grundbuchwesen, gehalten am 24. März 2017 im Rahmen der Fortbildung für das Führungspersonal in der ehemals fürstäbtlichen Residenz Kempten (Heimatverein Kempten e.V. in Zusammenarbeit mit der Bayerischen Verwaltung der staatlichen Schlösser, Gärten und Seen)

14. Aspekte der Produkt- und Produzentenhaftung bei additiver Fertigung, gehalten am 30. November 2017 anlässlich des Karlsruher Dialoges Technik und Recht 2017 „3D-Druck und Immaterialgüterrecht“ des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) in Zusammenarbeit mit der Deutschen AnwaltAkademie