Univ.-Prof. Dr. Andreas Engert, LL.M. (Univ. Chicago)

Bild Engert (hochkant)
Bildquelle: Univ.-Prof. Dr. Andreas Engert, LL.M. (Univ. Chicago)

Fachbereich Rechtswissenschaft

Professor

für Bürgerliches Recht, Handels-, Gesellschafts- und Kapitalmarktrecht und Grundlagen des Rechts

Adresse
Boltzmannstraße 3
Raum 3312
14195 Berlin
Sekretariat
Geöffnet Montags bis Freitags jeweils von 9.30 Uhr bis 13.30 Uhr
Tina Jenichen
Fax
030 838 450018

Curriculum Vitae

23. April 1972 geboren in Heidelberg
1982 - 1991 Elisabeth-von-Thadden-Schule, Heidelberg
Februar 1992 - April 1993 Zivildienst beim Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland e.V. (BUND) in Heidelberg
April 1993 - Januar 1997 Studium der Rechtswissenschaften an der Eberhard-Karls-Universität Tübingen
April 1997 - April 1999 Referendariat in Tübingen
September 1999 - Mai 2000 Master of Laws (LL.M.) an der Law School der University of Chicago
September 2000 - Oktober 2001 Wissenschaftlicher Referent der Hochschulleitung der Ludwig-Maximilians-Universität München unter Rektor Prof. Dr. Andreas Heldrich
24. Juni 2003 Promotion an der Universität München mit einer Arbeit über "Die Haftung für drittschädigende Kreditgewährung". Betreuer: Prof. Dr. Andreas Heldrich
April 2003 - Januar 2009 Wissenschaftlicher Assistent bei Prof. Dr. Horst Eidenmüller, Lehrstuhl für Bürgerliches Recht, Deutsches, Europäisches und Internationales Unternehmensrecht, Universität München
Wintersemester 2005/2006 Visiting Researcher an der Harvard Law School
Juli 2008 Habilitation an der Universität München
Habilitationsschrift: "Kapitalmarkteffizienz und Investmentrecht"
Venia legendi für Bürgerliches Recht, Deutsches und Europäisches Handels- und Gesellschaftsrecht, Unternehmenssteuerrecht, Internationales Privatrecht, Rechtsvergleichung und Rechtstheorie
April 2009 - März 2010 Lehrstuhlvertretungen in München und Bonn
März 2010 Visiting Professor an der University of Florida, Levin College of Law, Gainesville, Florida
April - August 2010 Professor für Bürgerliches Recht, Unternehmenssteuerrecht und Rechtsökonomik an der Universität zu Köln
September 2010 - Januar 2019 Professor für Bürgerliches Recht, Deutsches und Europäisches Wirtschaftsrecht und Unternehmenssteuerrecht an der Universität Mannheim
Herbstsemester 2014 Visiting Scholar an der Harvard Law School
Seit Februar 2019 Professor für Bürgerliches Recht, Handels-, Gesellschafts- und Kapitalmarktrecht und Grundlagen des Rechts an der Freien Universität Berlin

Monographien und Beiträge zu Hand- und Lehrbüchern

1. Bearbeitung von § 5 (Gesellschaftsrecht), in: Katja Langenbucher (Hrsg.), Europäisches Privat- und Wirtschaftsrecht, 4. Auflage, Baden-Baden (Nomos) 2017

3. Auflage 2013

1. Auflage 2005 und 2. Auflage 2008 unter dem Titel „Europarechtliche Bezüge des Privatrechts“

Besprochen von:

Deckert, EuZW 2006, 721 Moes, MittBayNot 2005, 384

2. Rechtsregeln für die geschlossene Kapitalgesellschaft, ZGR-Sonderheft 18, Berlin (De Gruyter) 2012 (gemeinsam mit Gregor Bachmann, Horst Eidenmüller, Holger Fleischer und Wolfgang Schön)

Besprochen von Zimmermann, Juristische Bücher des Jahres – eine Leseempfehlung, NJW 2014, 3000

Englische Fassung: Regulating the Closed Corporation, ECFR Special Volume 4, Berlin (De Gruyter) 2014 (gemeinsam mit Gregor Bachmann, Horst Eidenmüller, Holger Fleischer und Wolfgang Schön)

3. Kapitalmarkteffizienz und Investmentrecht – Ökonomische und rechtliche Struktur des Publikums-Investmentfonds, Manuskript 2008

Unveröffentlichte Habilitationsschrift

4. Die Haftung für die drittschädigende Kreditgewährung, München (C. H. Beck) 2005

Dissertation, ausgezeichnet mit dem Fakultätspreis 2003 der Juristischen Fakultät der Ludwig-Maximilians-Universität München und dem Förderpreis der Bayerischen Landesbank 2004

Besprochen von:

o.V., Banca e borsa e titoli credito 03/06 o.V., NZG 2005, 260

5. Bearbeitung von § 4 (Umwandlungsrecht) und § 8 (Steuerrecht), in: Horst Eidenmüller (Hrsg.), Ausländische Kapitalgesellschaften im deutschen Recht, München (C. H. Beck) 2004

Besprochen von:

von Halen, WM 2005, 1391
Hirte, AG 2005, 783
Schwab, MittBayNot 2005, 219 Wachter, DStR 2004 Heft 44, S. XXII

Arbeitspapiere

  1. Ask, don’t just take: Property rules are more efficient than liability rules under asymmetric information, Arbeitspapier, 2018 (gemeinsam mit Oliver Hofmann)

  2. The corporate group as an organizational form – Separating control from value appropriation, Arbeitspapier, 2017

  3. Do lawyers know uncertainty when they see it?, Arbeitspapier, 2015 (gemeinsam mit Oliver Belitz und Andreas Michl)

Aufsätze

  1. Which Related Party Transactions Should be Subject to Ex Ante Review? Evidence from Germany, Journal of Corporate Law Studies, im Erscheinen, Abrufbar unter: https://doi.org/10.1080/14735970.2019.1667744 (gemeinsam mit Tim Florstedt); früherer Fassung als ECGI Law Working Paper No. 440/2019 abrufbar unter https://ssrn.com/abstract=3350356
  2. Shareholder activism in Germany, in: Holger Fleischer, Hideki Kanda, Kon Sik Kim, and Peter O. Mülbert (eds.), German and East Asian Perspectives on Corporate and Capital Market Law: Investors versus Companies, Tübingen (Mohr Siebeck), im Erscheinen; Fassung als ECGI Law Working Paper No. 470/2019 abrufbar unter https://ssrn.com/abstract=3433337
  3. Law as a market standard: Voluntary unification in contract and company law, in: Gary Low/Maartje de Visser (Hrsg.), Conversations on Convergence (Cambridge University Press), im Erscheinen
  4. EU regulation of compensation practices in banks: It’s the tail risk, stupid, in: Horst Eidenmüller / Mathias Habersack / Lars Klöhn (Hrsg.), European Banking Regulation, München und Oxford (C. H. Beck und Hart), im Erscheinen
  5. Der Vertrag zwischen Freiheit und Gerechtigkeit – §§ 5, 6 des Allgemeinen Teils des Zivilrechts der Volksrepublik China, ZChinR 2019, 21-28
  6. Geschäfte mit nahestehenden Personen aus empirischer Sicht – Zur Umsetzung des Art. 9c der reformierten Aktionärsrechterichtlinie, ZIP 2019, 493-503 (gemeinsam mit Tim Florstedt)
  7. Digitale Plattformen, AcP 218 (2018), 304-376; Arbeitspapier abrufbar unter https://www.doi.org/10.1628/acp-2018-0013
  8. Market Standards in Financial Contracting: The Euro’s Effect on Debt Securities, Journal of International Money and Finance 85 (2018), 145–162 (gemeinsam mit Lars Hornuf)
  9. Wozu Konzerne?, in: Helmut Siekmann / Andreas Cahn / Tim Florstedt / Katja Langenbucher / Julia Redenius-Hövermann / Tobias Tröger / Ulrich Segna (Hrsg.), Festschrift für Theodor Baums zum siebzigsten Geburtstag, Tübingen (Mohr Siebeck) 2017
  10. Why Agents Need Discretion: The Business Judgment Rule as Optimal Standard of Care, Review of Law and Economics 13 (2016), Heft 1 (gemeinsam mit Susanne Goldlücke); Arbeitspapier abrufbar unter http://ssrn.com/abstract=2243877;
  11. Sollten Fondsverwalter für fehlerhafte Anlageentscheidungen haften?, in: Matthias Casper / Lars Klöhn / Wulf-Henning Roth / Christian Schmies (Hrsg.), Festschrift für Johannes Köndgen zum 70. Geburtstag, Köln (RWS) 2016, S. 167–182
  12. Why manager liability fails at controlling systemic risk, in: Bertram Lomfeld / Alessandro Somma / Peer Zumbansen (Hrsg.), Reshaping Markets. Economic Governance, the Global Financial Crisis and Liberal Utopia, Cambridge (Cambridge University Press) 2016, S. 161–184; Arbeitspapier abrufbar unter http://ssrn.com/abstract=2461692
  13. Der effiziente Rechtsbruch, Schadensersatz als Richtigkeitsgewähr in der privatrechtlichen Verhaltenssteuerung, in: Peter Bydlinski (Hrsg.), Prävention und Strafsanktion im Privatrecht, Verhaltenssteuerung durch Rechtsnormen, Wien (Verlag Österreich) 2016, S. 95–129
  14. Private Macht im Gesellschaftsrecht: Die Macht der Verwaltung und ihre Kontrolle, in: Florian Möslein (Hrsg.), Private Macht, Tübingen (Mohr Siebeck) 2016, S. 381–421; Rezension des Bandes: Emmerich, RabelsZ 81 (2017), 216
  15. Der Rechtsirrtum in der Verschuldenshaftung, in: Stefan Arnold / Stephan Lorenz (Hrsg.), Gedächtnisschrift für Hannes Unberath, München (C. H. Beck) 2015, S. 91 ff.
  16. Where Do Firms Issue Debt? An Empirical Analysis of Issuer Location and Regulatory Competition in Europe, International Review of Law and Economics 41 (2015), 103–115 (gemeinsam mit Horst Eidenmüller und Lars Hornuf); als European Corporate Governance Institute (ECGI) Finance Working Paper 292/2010, 2010 abrufbar unter http://ssrn.com/abstract=1678442
  17. Private Normsetzungsmacht: Die Standardisierung von Regelungen im Markt als Form der Fremdbestimmung, Rechtswissenschaft 2014, 301–340
  18. Die Regulierung der Vergütung von Fondsmanagern – Zum Umgang mit Copy-paste- Gesetzgebung nach der Finanzkrise, ZBB 2014, 108
  19. The bad man revisited: Rechtsunsicherheit in der Verschuldenshaftung, in: Wulf A. Kaal / Matthias Schmidt / Andreas Schwartze (Hrsg.), Festschrift zu Ehren von Christian Kirchner, Recht im ökonomischen Kontext, Tübingen (Mohr Siebeck) 2014, S. 735 ff.
  20. Networks and Lemons in the Market for Contract Law, Kommentar zu Giesela Rühl, The Choice of Law Framework for Efficient Regulatory Competition in Contract Law, in: Horst Eidenmüller (Hrsg.), Regulatory Competition in Contract Law and Dispute Resolution, München (C. H. Beck) 2013, S. 304 ff.; Arbeitspapier abrufbar unter http://ssrn.com/abstract=2091679
  21. Regelungen als Netzgüter – Eine Theorie der Rechtsvereinheitlichung im Vertragsrecht, AcP 213 (2013), 321
  22. Unternehmensgründungen unter dem Einfluss des Wettbewerbs der Gesellschaftsrechte, ZHR 177 (2013), 131 (gemeinsam mit Reiner Braun, Horst Eidenmüller und Lars Hornuf); Modifizierte, deutschsprachige Fassung von „Does Charter Competition Foster Entrepreneurship? A Difference-in-Difference Approach to European Company Law Reforms“
  23. Does Charter Competition Foster Entrepreneurship? A Difference-in-Difference Approach to European Company Law Reforms, Journal of Common Market Studies 51 (2013), 399 (gemeinsam mit Reiner Braun, Horst Eidenmüller und Lars Hornuf); Frühere Fassung: European Corporate Governance Institute (ECGI) Finance Working Paper 308/2011, abrufbar unter http://ssrn.com/abstract=1827962
  24. Contracting over Private Benefits of Control, Kommentar zu Ronald Gilson/Alan Schwartz, Constraints on Private Benefits of Control: Ex Ante Control Mechanisms Versus Ex Post Transaction Review, JITE 169 (2013), 184
  25. Drohende Subordination als Schranke einer Unternehmenskontrolle durch Kreditgeber, Zugleich zum Regelungszweck der Subordination von Gesellschafterdarlehen, ZGR 2012, 835
  26. Warum lässt das Bankaufsichtsrecht Regulierungsarbitrage zu?, ZBB 2012, 383
  27. Europäischer Rechtswettbewerb bei der Wahl des Emissionsstandorts für Schuldtitel – Eine empirische Analyse, in: Peter Behrens / Thomas Eger / Hans-Bernd Schäfer, Ökonomische Analyse des Europarechts, Tübingen (Mohr) 2012, S. 233 ff.; Frühere deutsche Fassung von „Where Do Firms Issue Debt? An Empirical Analysis of Issuer Location and Regulatory Competition in Europe“ (siehe oben)
  28. Internationaler Kapitalanlegerschutz vor dem Bundesgerichtshof, IPRax 2011, 458 (gemeinsam mit Gunnar Groh)
  29. Transnational Hedge Fund Regulation, EBOR 11 (2010), 329
  30. How Does the Market React to the Societas Europaea?, EBOR 11 (2010), 35 (gemeinsam mit Horst Eidenmüller und Lars Hornuf); Auch veröffentlicht in Ulf Bernitz / Wolg-Georg Ringe (Hrsg.), Company Law and Economic Protectionism, New Challenges to European Integration, Oxford (Oxford University Press), 2010; Frühere Fassung als Arbeitspapier unter dem Titel: The Societas Europaea: Good News for European Firms, abrufbar unter http://ssrn.com/abstract=1409555
  31. Die „weitere Beteiligung“ des Urhebers (§ 32a UrhG) im Lichte der Verhaltensökonomik, in: Lars Klöhn / Karl Riesenhuber (Hrsg.), Urhebervertragsrecht im Lichte der Verhaltensökonomik, Berlin (de Gruyter) 2010, S. 167 ff.
  32. Unpacking Adaptability, Brigham Young University Law Review 2009, 1553 (gemeinsam mit D. Gordon Smith); Abrufbar unter http://ssrn.com/abstract=1548264
  33. Vom Wert der Wahlfreiheit: Eine empirische Analyse der Societas Europaea als Rechtsformalternative, AG 2009, 845 (gemeinsam mit Horst Eidenmüller und Lars Hornuf)
  34. Reformperspektiven einer Umwandlung von Fremd- in Eigenkapital (Debt-Equity Swap) im Insolvenzplanverfahren, ZIP 2009, 541 (gemeinsam mit Horst Eidenmüller)
  35. Incorporating Under European Law: The Societas Europaea as a Vehicle for Legal Arbitrage, EBOR 10 (2009), 1 (gemeinsam mit Horst Eidenmüller und Lars Hornuf); Auch veröffentlicht in Alessio M. Pacces (Hrsg.), The Law and Economics of Corporate Governance, Changing Perspectives, Cheltenham (Edward Elgar) 2010, S. 82 ff.
  36. Insolvenzrechtliche Ausschüttungssperren, in: Georg Bitter / Marcus Lutter / Hans- Joachim Priester / Wolfgang Schön / Peter Ulmer (Hrsg.), Festschrift für Karsten Schmidt zum 70. Geburtstag am 24. Januar 2009, Köln (Otto Schmidt) 2009, S. 305 ff. (gemeinsam mit Horst Eidenmüller)
  37. Die Societas Europaea: Empirische Bestandsaufnahme und Entwicklungslinien einer neuen Rechtsform, AG 2008, 721 (gemeinsam mit Horst Eidenmüller und Lars Hornuf)
  38. Kapitalanlagegesellschaften sind keine Banken: Die Ausgliederung der kollektiven Vermögensverwaltung aus dem Kreditwesengesetz, Der Konzern 2007, 477
  39. Die Wirksamkeit des Gläubigerschutzes durch Nennkapital, GmbHR 2007, 337
  40. Hedgefonds als aktivistische Aktionäre, ZIP 2006, 2105
  41. Norms, Rationality, and Communication: A Reputation Theory of Social Norms, ARSP 2006, 335
  42. Solvenzanforderungen als gesetzliche Ausschüttungssperre bei Kapitalgesellschaften, ZHR 170 (2006), 296
  43. Life Without Legal Capital: Lessons from American Law, in: Marcus Lutter (Hrsg.), Legal Capital in Europe, ECFR Special Volume 1 (2006), 646; Frühere Fassung als Arbeitspapier abrufbar unter http://ssrn.com/abstract=882842; Deutsche Fassung: Kapitalgesellschaften ohne gesetzliches Kapital: Lehren aus dem amerikanischen Recht, in: Marcus Lutter (Hrsg.), Das Kapital der Aktiengesellschaft in Europa, ZGR-Sonderheft 17 (2006), 743; Besprochen von: Göthel, RIW 2006, Heft 9, S. V Hüffer, ZIP 2007, 451 und J. Vetter, AG 2007, 55
  44. Der international-privatrechtliche und sachrechtliche Anwendungsbereich des Rechts der Europäischen Aktiengesellschaft, ZVglRWiss 2005, 444
  45. Kreditgewährung an GmbH-Gesellschafter und bilanzorientierter Kapitalschutz – Ökonomische Begründbarkeit der BGH-Rechtsprechung und Zukunft des Cash-Poolings, BB 2005, 1951
  46. Rechtsökonomik des Mindestkapitalerfordernisses im GmbH-Recht, GmbHR 2005, 433 (gemeinsam mit Horst Eidenmüller)
  47. Die angemessene Höhe des Grundkapitals der Aktiengesellschaft, AG 2005, 97 (gemeinsam mit Horst Eidenmüller)
  48. Verkaufte Darlehen in der Insolvenz des Darlehensgebers, WM 2005, 60 (gemeinsam mit Michael Schmidl)
  49. Eine juristische Theorie des Unternehmens, in: Stephan Lorenz / Alexander Trunk / Horst Eidenmüller / Christiane Wendehorst / Johannes Adolff (Hrsg.), Festschrift für Andreas Heldrich zum 70. Geburtstag, München (C. H. Beck) 2005, S. 87 ff.
  50. Die Regulierung von Investmentfonds, in: Claus Ott / Hans-Bernd Schäfer (Hrsg.), Ökonomische Analyse des Sozialschutzprinzips im Zivilrecht, Beiträge zum IX. Travemünder Symposium zur ökonomischen Analyse des Rechts, Tübingen (Mohr Siebeck) 2004, S. 198 ff.
  51. Die ökonomische Begründung der Grundsätze ordnungsgemäßer Unternehmensfinanzierung, ZGR 2004, 813
  52. Der non-executive director einer ausländischen Tochtergesellschaft als Aufsichtsratsmitglied, NZG 2004, 459 (gemeinsam mit Rainer Herschlein)
  53. Der Prioritätsgrundsatz und die richtige Zuweisung von Forderungen zwischen Bank und Lieferant, in: Reinhard Bork / Thomas Hoeren / Petra Pohlmann (Hrsg.), Recht und Risiko: Festschrift für Helmuth Kollhosser zum 70. Geburtstag, Karlsruhe (Verlag Versicherungswirtschaft) 2004, S. 103 ff. (gemeinsam mit Horst Eidenmüller)
  54. Umstrukturierungen unter Beteiligung von EU-Auslandsgesellschaften im deutschen Steuerrecht, DStR 2004, 664
  55. Die automatische Einbeziehung des Arbeitnehmers in die betriebliche Altersversorgung, ZfA 2004, 311
  56. Allied by Surprise? The Economic Case For an Anti-Discrimination Statute, German Law Journal 4 (2003), 685
  57. Wettbewerb der Normen und Sanktionierung durch das Recht, in: Carl-Heinz Witt / Matthias Casper / Liane Bednarz / Martin Gebauer / Jan Gernoth / Markus Grahn / Jens Haubold / Stefan Huber / Götz Schulze / Christoph Teichmann / Nika Witteborg (Hrsg.), Die Privatisierung des Privatrechts – rechtliche Gestaltung ohne staatlichen Zwang, Jahrbuch Junger Zivilrechtswissenschaftler 2002, Stuttgart (Boorberg) 2003, S. 31 ff.
  58. Fotokopien als Urkunden, § 267 StGB, JA 1997, 32 (gemeinsam mit Rainer Herschlein und Till Franzmann)

Besprechungen, Kurzbeiträge und Diskussionsberichte

  1. ARAG/Garmenbeck und die Unwägbarkeiten der Anspruchsprüfung, Der Aufsichtsrat 2018, 176-177
  2. Market Standards in Public Sector Debt Contracting, CESifo DICE Report 3/11 (2013), 16 (gemeinsam mit Lars Hornuf)
  3. Book review of Florian Möslein, Dispositives Recht, Tübingen (Mohr Siebeck) 2011, European Review of Contract Law 9 (2013), 196
  4. Besprechung von Berger/Steck/Lübbehüsen: Investmentgesetz, Investmentsteuergesetz, Kommentar, ZBB 2012, 483
  5. Warum unterstellen sich Unternehmen europäischem Recht? Ein erster empirischer Befund, Finanzplatz-Report 5/2009, 20 (gemeinsam mit Horst Eidenmüller und Lars Hornuf)
  6. Urteilsanmerkung zu BGH 18.9.2006 – II ZR 137/05 („WMF“), JZ 2007, 314
  7. The Role of Insolvency Law: Discussion Report, EBOR 7 (2006), 353 (Conference on Efficient Creditor Protection in European Company Law, 1.–3. Dezember 2005 )
  8. Wettbewerb der Insolvenzrechte? Bericht über die Diskussion, ZGR 2006, 489 (ZGR- Symposion vom 13./14. Januar 2006)
  9. Die Entdeckung der Gesellschaft: Eric Posners Law and Social Norms, ARSP 2002, 130

Sonstiges

  1. „Gute Gründe für eine Investment-KG“, Börsen-Zeitung vom 29. März 2011, S. 2
  2. Stellungnahme zur Umsetzung der neuen EU-Investmentrichtlinie (OGAW-IV- Umsetzungsgesetz, BT-Drs. 17/4510) für die Anhörung des Finanzausschusses des Deutschen Bundestages am 23. Februar 2011, abrufbar unter http://engert.info
  3. Stellungnahme zum Entwurf eines Investmentänderungsgesetzes (BT-Drs. 16/5576) für die Anhörung des Finanzausschusses des Deutschen Bundestages am 27. Juni 2007, abrufbar unter http://engert.info
  1. „Die regulatorische Arbitrage ist dramatisch“, Interview, Börsenzeitung vom 1. Februar 2007, S. 29
  2. Conference – Twilight in the Zone of Insolvency: Fiduciary Duty and Creditors of Troubled Companies, Session 5: Comparative & International Perspectives, J. Bus. & Tech. L. 1 (2007), 313 ff. (zusammen mit Reid Feldman, Pamela L.J. Huff, Donna W. McKenzie-Skene und Hanno Merkt)