Springe direkt zu Inhalt

Verleihung Jürgen Prölss-Preis 2021

1

1

2

2

3

3

4

4

5

5

6

6

7

7

8

8

9

9

News vom 20.01.2022

Verleihung des Jürgen Prölss-Preises 2021 an Dr. Jürgen Samtleben

Der Jurist Dr. iur. Jürgen Samtleben, der auch Musikwissenschaft studierte,  hat am 19. Januar 2022 den mit 15.000 Euro dotierten Jürgen Prölss-Preis, der jährlich am Fachbereich Rechtswissenschaft der Freien Universität Berlin ausgeschrieben wird, für das Jahr 2021 verliehen bekommen. Der Wissenschaftler und Absolvent der Universität Hamburg, der über mehrere Jahrzehnte das Lateinamerikareferat am Max-Planck-Institut für ausländisches und internationales Privatrecht in Hamburg leitete, wird damit ausgezeichnet für seine Arbeit auf dem Gebiet der Forschung über das Werk von Johann Sebastian Bach. In seiner Monographie „Eine Flötensonate von Johann Sebastian Bach – oder von wem sonst? Ein Beitrag zum Streit um den Autor der Sonate g-Moll BWV 1020“ (2020) hat der Preisträger in der musikwissenschaftlichen Diskussion darüber, ob die Flötensonate von Johann Sebastian Bach, seinem Sohn Carl Philipp Emanuel Bach oder einem Dritten stammt, in akribischer Analyse der Quellenlage und des Stils pointiert Stellung bezogen. Der vom Kuratorium des Jürgen Prölss-Preises satzungsgemäß hinzugezogene Fachgutachter, der führende Bach-Experte Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Christoph Wolff (Harvard University) hat die Leistung in seinem Votum als „außerordentlich beeindruckend“ bezeichnet; für die weitere Diskussion bilde sie fortan den Ausgangspunkt.

Die Preisverleihung fand diesmal pandemiebedingt in einem kleinen Kreis in der historischen Bibliothek des Café Einstein in Berlin statt. Unter den geladenen Gästen befanden sich neben dem Preisträger – der an diesem Tag seinen 85. Geburtstag feierte – mit Familienangehörigen und Kuratoriumsmitgliedern auch ehemalige wiss. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Jürgen Prölss aus seiner Dienstzeit an der Freien Universität Berlin. Die Laudatio hielt Prof. Dr. Reinhard Singer (Humboldt-Universität zu Berlin). Der Vortrag des Preisträgers war dem Leben und Wirken von Gottfried van Swieten gewidmet, einem Diplomaten im Dienst der Habsburgermonarchie und Förderer großer Komponisten wie Beethoven, Haydn und Mozart.

Eine Zusammenfassung der wesentlichen Erkenntnisse der mit dem Preis ausgezeichneten Monographie mit weiterführenden Gedanken findet sich in folgendem Beitrag des Preisträgers, der im Bach-Jahrbuch 2021 erschienen ist: <link>

Die Schriftfassung des Vortrags, den der Preisträger anlässlich der Preisverleihung über Gottfried van Swieten gehalten hat, ist unter folgendem Link abrufbar: <link>

3 / 23