Springe direkt zu Inhalt

Seminar Willensfreiheit und Strafrecht (Dr. von der Heydt) WS 21-22

News vom 07.10.2021

Dr. Ruben von der Heydt Wintersemester 2021/22

Seminar: Willensfreiheit und Strafrecht

(donnerstags, 18:15-19:45 Uhr)


Kommentar zur Lehrveranstaltung:
Die Frage nach der Willensfreiheit ist eines der zentralen Probleme der Philosophie und verweist
auf eine lange Tradition der philosophischen Auseinandersetzung. Im Seminar soll untersucht
werden, welche Konsequenzen sich aus der Debatte um die Willensfreiheit für das Strafrecht,
aber auch für unser eigenes Selbstverständnis ergeben.
Besondere Brisanz erhält die Problematik, befeuert durch neurowissenschaftliche Studien, im
Hinblick auf die Bedeutung der Willensfreiheit für die moralische wie rechtliche
Verantwortlichkeit: Lässt sich überhaupt sinnvoll davon sprechen, dass wir für unsere
Handlungen verantwortlich sind, wenn wir nicht frei entscheiden können? Können Straftäter für
ihre Taten zur Verantwortung gezogen werden, wenn sie nicht anders handeln konnten? Zu
diesen und anderen Fragen sollen in dem Seminar unterschiedliche Standpunkte im
Spannungsfeld von Freiheit und Determinismus erarbeitet und diskutiert werden. Hierfür gehen
wir über konventionelle Sichtweisen hinaus und beziehen sowohl Positionen der theoretischen
Philosophie als auch Untersuchungen der Neurowissenschaften in die Diskussion mit ein.
Voraussetzungen für die Teilnahme an der Lehrveranstaltung sind die Übernahme eines etwa
dreißigminütigen Referats sowie die Anfertigung einer Hausarbeit im Umfang von ca. 25 Seiten.
Grundsätzlich sollte die Bereitschaft bestehen, sich mit sprachlich ungewohnten Texten vertieft
auseinanderzusetzen und theoretische Perspektiven im Seminar aktiv zu diskutieren.
Die Texte werden über Blackboard zur Verfügung gestellt. Die Themen für die Referate und die
darauf aufbauenden Seminararbeiten können der nachfolgenden Liste entnommen werden.
Das Seminar wird wöchentlich am Donnerstag von 18:15 bis 19:45 Uhr in Raum 2216
(Boltzmannstraße 3, 1. Etage) stattfinden.
Die Vorbesprechung zum Seminar ist für Freitag, den 15. Oktober 2021, ab 18:15 Uhr als Webex
Meeting geplant.

Anmeldungen werden ab sofort unter folgender E-Mail-Adresse entgegengenommen:
r.heydt@fu-berlin.de

Bitte geben Sie für die Anmeldung Ihre Matrikelnummer sowie drei Themenwünsche an.

Themenliste für Referate und Seminararbeiten

I. Freiheit und Determinismus – philosophische und neurowissenschaftliche Grundlagen im
strafrechtlichen Kontext

1. Deterministische Positionen I
- Paul Thiry D’Holbach
- Gerd Kempermann

2. Deterministische Positionen II
- Arthur Schopenhauer

3. Experimente zur Willensfreiheit
- Benjamin Libet et al.

4. Handlungsfreiheit
- Moses Mendelssohn
- John Locke

5. Kant I Freiheit theoretisch
- Immanuel Kant (Kritik der reinen Vernunft)

6. Kant II a) Freiheit praktisch
- Immanuel Kant (Kritik der praktischen Vernunft)

7. Kant II b) Freiheit praktisch
- Immanuel Kant (Kritik der praktischen Vernunft)

8. Freiheit stufenweise
- Harry G. Frankfurt

II. Freiheit und Strafrecht
9. Alternativismus I
- George Edward Moore
- BGH (Bewusstsein der Rechtswidrigkeit)

10. Alternativismus II
- Harry G. Frankfurt
- Reinhard Merkel

11. Erkenntnistheoretische Zugänge
- Max Planck
- Reinhard Merkel

12. Freiheit und Schuld
- Reinhard Merkel

13. Freiheit und Unrecht
- Ernst-Joachim Lampe

III. Interdisziplinarität und Kommunikation

14. Konkurrenz der Deutungsansprüche
- Wolf Singer

15. Sozialisation und Kommunikation
- Jürgen Habermas

Dozent
Dr. phil. Ruben von der Heydt, Studienrat. Lehrtätigkeit an der Grande École Potsdam.
Seit 2016 Lehrbeauftragter am Institut für Philosophie der Universität Rostock mit den
Schwerpunkten Rechtsphilosophie und Philosophie des Geistes.
Seit 2021 Lehrbeauftragter im Fachbereich Rechtswissenschaft der Freien Universität Berlin.

2 / 6