Springe direkt zu Inhalt

Seminar Prof. Dres.Momsen/Grützner

News vom 17.03.2020

Sehr geehrte Studiernde, 

unten stehend finden Sie eine Themenliste zu einem geplanten gemeinsamen Seminar von Prof. Momsen und Prof. Grützner. Das Seminar ist als Blockveranstaltung geplant. Der genaue Zeitpunkt kann derzeit noch nicht genannt werden. Bei Interesse können Sie sich ab dem 1.4.2020 per Mail (lsmomsen@zedat.fu-berlin.de) anmelden. Alles weitere wird dann ggf. zeitnah mitgeteilt. Bleiben Sie gesund. 

1.Themenliste

a. Haftung für Verhalten Dritter: Wo beginnt und endet die straf- oder ordnungswidrigkeitsrechtliche Haftung für das Verhalten schuldfähiger Dritter im Wirtschaftsleben? Beziehen sie rechtshistorische und rechtsphilosophische Erwägungen in die Analyse ein.

b. Haftung im Konzern: Lässt sich eine straf- oder ordnungswidrigkeitsrechtliche Haftung des Zentralvorstands für die strafbaren Verhaltensweisen von Mitarbeitern begründen? Gilt dies für Vorsatz- und Fahrlässigkeitsdelikte? Beziehen Sie ggf. Wertungen des Gesellschaftsrechts in die Begründung ein.

c. In den letzten Monaten wurde ein sog „Lieferkettengesetz“ viel diskutiert. Lasst sich daraus eine straf- oder ordnungswidrigkeitsrechtliche Haftung ableiten?

d. Lassen sich die Grundsätze der straf- oder ordnungswidrigkeitsrechtlichen Haftung im Konzern auf die sogenannte „Lieferkette“ (Supply Chain) übertragen?

e. Haftet die Leitung eines deutschen Unternehmens straf- oder ordnungswidrigkeitsrechtlich, wenn Mitarbeiter*innen eines selbständigen Zulieferer-Unternehmens im Ausland strafbare Handlungen, insbesondere Menschenrechtsverletzungen begehen?

f. Lässt sich eine straf- oder ordnungswidrigkeitsrechtliche Haftung für Verletzungen von Menschenrechten durch Unternehmen, ihre ausländischen Tochterunternehmen oder Geschäftspartner begründen? Berücksichtigen Sie insbesondere die Rolle der Selbstverpflichtungen im Rahmen von Compliancemaßnahmen.

g. Würde der derzeit diskutierte Entwurf eines Verbandssanktionengesetzes die Verfolgung von Menschenrechtsverletzungen erleichtern?

2. Case Studies:

- TÜV-Süd

-  KiK/Ali Enterprises

- Lafarge

17.3.2020 N. Korth-Ndiaye

3 / 38