Dr. iur. Smaro Tassi

Lehrbeauftragte/r

Adresse
Stettiner Straße 57
13357 Berlin

1996-1999                    Studium der Rechtswissenschaften, Grundstudium an der Juristischen Fakultät der Nationalen Kapodistrian Universität zu Athen.

 

1999-2000                    Auslandstudium an der Universität Groningen Niederlanden. (ERASMUS-Stipendium).

 

2000-2004                    Vertiefung auf dem Gebiet des Strafrechts, Verwaltungsrecht (Schwerpunkt: Polizeirecht) und dem Fach der Kriminologie. Vorbereitung auf das 1. Staatsexamen.

 

06/04                           Diplom der Rechtswissenschaften, Nationale Kapodistrian Universität zu Athen.

 

10/04-06/05                 Aufbaustudium (LL.M.) an der Humboldt Universität zu Berlin.

 

10/07-03/08                 Aufbaustudium (Grundkenntnisse des Deutschen Rechts) an der Humboldt Universität zu Berlin. Schwerpunkt: Strafrecht Allgemeiner u. Besonderer Teil, Strafprozessrecht, Bearbeitung der aktuellen Rechtsprechung im Strafrecht.

 

06/08-08/08                 Ablegung des 2. Staatsexamens. Zulassung als Rechtsanwältin an der Rechtsanwaltskammer Athen.

 

09/08                           Ablegung der IHK-Prüfung „Staatlich geprüfte Übersetzerin“ aus der deutschen in die griechische Sprache und umgekehrt. Übersetzerermächtigung durch das OLG Hamm.

 

seit 11/08                     Zulassung als Dikigoros-Griech. Rechtsanwältin gem. EuRAG, Rechtsanwaltskammer Berlin.

 

 

09/09-03/15               Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl von Prof. Dr. W. Schild für Strafrecht, Strafprozessrecht, Strafrechtsgeschichte und Rechtsphilosophie an der Fakultät für Rechtswissenschaft der Universität Bielefeld (Leiterin der Arbeitsgemeinschaften im Strafrecht/Allgemeiner Teil, Besonderer Teil).

 

02/10-01/11               Lehrkraft für besondere Aufgaben (Lehrassistenz) am Lehrstuhl von Prof. Dr. W. Schild (wie vor).

 

06/10                           Promotion auf dem Gebiet der Rechtsphilosophie/Rechtstheorie. Erlangung des Dr. iur. Grades.

 

04/11-03/15               Lehrkraft mit besonderen Aufgaben der Universität Bielefeld – Fakultät für Rechtswissenschaft, Leiterin des Moduls „Strafrecht im Nebenfach“ (Bachelor). Lehrtätigkeit und Organisation des Moduls.

 

09/11-02/12               Lehrbeauftragte der Fachhochschule für öffentliche Verwaltung NRW, Fachbereich: Polizeivollzugsdienst.

 

10/2013-08/2014       Lehrbeauftragte der Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin – Fachbereich 5, Polizei und Sicherheitsmanagement auf dem Gebiet des Strafrechts.

 

09/13-02/15                 Weiterbildendes Zertifikatsstudium „Mediation“ an der Juristischen Fakultät der Universität Potsdam.

 

10/2014-02/2015       Lehrbeauftragte der Alice Salomon Hochschule Berlin, Fachbereich: Soziale Arbeit (Grundlagenfächer, Zivilrecht).

  

10/2014-03/2018       Gastdozentin für Strafrecht an der Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin – Fachbereich 5, Polizei und Sicherheitsmanagement auf dem Gebiet des Strafrechts.

 

seit 04/15                   Lehrbeauftragte der Universität Bielefeld, Fakultät für Rechtswissenschaft, (Modul: Strafrecht für das BA-Nebenfach).  

 

seit 10/2017               Lehrbeauftragte der Freien Universität Berlin, Fachbereich Rechtswissenschaft. Seminare auf dem Gebiet des Strafrechtes und Rechtsphilosophie.        

Schriftenverzeichnis (u.a.)

Dr. iur. Smaro Tassi, LL.M.

 
 

Publikationen:

 

Das Verhältnis von Sach- und Datenhehlerei - § 202d StGB als Erweiterung des Schutzzweckes des § 259 StGB auf den Datenbegriff, in: DuD H. 1, 2018 (voraussichtlich in Druck: 01/2018).

 

Die Einführung der Datenhehlerei – der gesetzgeberische Akt und seine Peripetie, § 202d StGB, in: DuD H. 12, 2017.

 

Gläubigerschutz im Strafrecht gem. § 288 StGB – Das “Drohen” der Zwangsvollstreckung zwischen straf- und zivilrechtlicher Auslegung – Eine Scheinproblematik, in: AD LEGENDUM 4/2017, S. 321-325.

 

Digitaler Hausfriedensbruch: Wendepunkt der Gezeiten oder innovative Analogien im Strafgesetzbuch, in: DuD H. 3, 2017, S. 175-179.

 

Die Disziplinargesellschaft von Michel Foucault und die autopoetisch entwickelnde Gesellschaft von Niklas Luhmann, in: The Greek Review of Social Research, Band 142, 2014.

 

Begriffe – Definitionen – Unterscheidungen: Überlegungen zum Geltungsbegriff, in: EWE, hrsg. v. F. Benseler, B. Blanck, R. Keil, W. Loh Heft 4, 2012, S. 34-38.

 

Die Entstehung der Staatsanwaltschaft in Europa und ihre Entwicklung im Rahmen der Europäischen Union, in: Science and Society, Journal of Political and Moral Theory, Vol. 29/ 2012.

 

Klinische Ethikkomitees als “Gehilfen” des Arztes – Fragen des § 203, Abs. 3 StGB – Die Schweigepflichtproblematik, in: GesR 11. Jg., H. 7/2012, S. 397-401.

 

Gesetzgebung als Herrschaftstechnik. Eine Studie auf der Grundlage von Michel Foucaults Werk “Die Wahrheit und die juristischen Formen”, Marburg 2011.

 

Die Verbindlichkeit des Rechts – Ein Fremdwort für den Rechtspositivismus?” (Diss.), Hamburg 2010.

 

Hermann Hesse – Gedichte, Übersetzung, Dioni – Verlag, Athen 2008.

 

 Vorträge:

 1984 von George Orwell – eine zeitgenössische Interpretation, Vortrag bei: Dichtung und Wahrheit – und Recht; sechste interdisziplinäre und internationale Tagung am 26. und 27.04.2018, Universität Regensburg, Arbeitskreis Sprache und Recht, 04/2018.

 Teilnahme an der Podiumsdiskussion der Jungen Akademie zum “Salon Sophie Charlotte” mit dem Thema: “Die Wirtschaftskrise als Chance für Europas Zukunft?”, Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaft (BBAW), 01/2014.

 Die Verbindlichkeit des Rechts, Vortrag bei: Griechische Akademiker in Berlin und Brandenburg e.V., Heinrich – Heinz – Institut, TU-Universität Berlin, 02/09.