Springe direkt zu Inhalt

Univ.-Prof. Dr. Anne Peters LL.M. (Harvard), Honorarprofessorin

anne_peters_foto_hp

Max-Planck-Institut für ausländisches öffentliches Recht

Professorin

Sprechstunde

Sprechstunde nach Vereinbarung

Anne Peters ist Direktorin am Max-Planck-Institut für ausländisches öffentliches Recht und Völkerrecht in Heidelberg, Titularprofessorin an der Universität Basel, Honorarprofessorin an der Universität Heidelberg und der FU Berlin sowie L. Bates Lea Global Law Professor an der Law School der University of Michigan. Sie war Mitglied (substitute) der Venedig-Kommission (European Commission for Democracy through Law) für Deutschland (2011-2015) und Rechtsexpertin der Independent Fact Finding Mission zum Konflikt in Georgien (2009).

Anne Peters war Präsidentin der European Society of International Law (2010-2012) und Vorstandsmitglied der Vereinigung der Deutschen Staatsrechtslehrer (2014-2015). Seit 2014 amtet sie im allgemeinen Rat der Gesellschaft für Internationales Verfassungsrecht (I CON-S) sowie seit 2002 als Vizepräsidentin des Stiftungrates des Basel Institute on Governance (BIG). Seit 2019 ist sie Vorsitzende der Deutschen Gesellschaft für Internationales Recht (DGIR). Sie ist Mitglied im völkerrechtswissenschaftlichen Beirat der deutschen Bundesregierung (seit 2013) sowie im Forschungsbeirat der Stiftung Wissenschaft und Politik und war Fellow am Wissenschaftskolleg in Berlin (2012/13). Sie versah Gastprofessuren an der Sciences Po, Paris (2009), der Université Panthéon-Assas, Paris (2014), der Peking University Law School (2014 und 2016) und der Université Panthéon-Sorbonne (2015).

Anne Peters ist 1964 in Berlin geboren. Sie hat in Würzburg, Lausanne, Freiburg i.Br. und Harvard studiert und war von 2001-2013 Ordinaria für Völker- und Staatsrecht an der Universität Basel. 2000 habilitierte sie sich am Walther-Schücking-Institut für Internationales Recht der Christian-Albrechts-Universität Kiel mit der Schrift „Elemente einer Theorie der Verfassung Europas”.

 

Ihre aktuellen Forschungsschwerpunkte sind Völkerrecht, insbesondere seine Konstitutionalisierung und Geschichte, globales Tierrecht, global governance sowie der Status des Menschen im Völkerrecht. Sie lehrte bisher Völkerrecht, Menschenrechte, humanitäres Völkerrecht, das Recht Internationaler Organisationen, Europarecht, Verfassungsrechtsvergleichung, allgemeines Staatsrecht sowie Schweizer Verfassungsrecht.

 


Blockseminar "Business and Human Rights"

01.-03. Juli 2021

FU oder online