Umweltschutz und Arbeitssicherheit

Seit Ende 2004 gehört die Freie Universität zu der überschaubaren Anzahl deutscher Universitäten, deren Umweltmanagementsystem nach der weltweit gültigen Richtlinie DIN EN ISO 14001 und der europäischen Öko-Audit-Verordnung (EMAS) zertifiziert ist. Diese Zertifizierung bezieht sich auf die FU gesamt. Die Fachbereiche sind in das Umweltmanagementsystem (UMS) zu integrieren und werden gesondert zertifiziert. Der Fachbereich hat sich dieser Verpflichtung angenommen und in den Zielvereinbarungen mit dem Präsidium festgeschrieben.

Doch was steht hinter dem Begriff Umweltmanagementsystem?

Voraussetzung für die erfolgreiche Zertifizierung nach DIN EN ISO 14001 sind nachstehende Ziele:

  • Herstellung einer nachhaltigen Kosten- und Verbrauchstransparenz in den umweltrelevanten Handlungsfeldern Energie,  Wasser, Abfall, Gefahrstoffe und Beschaffung
  • Systematische Reduzierung der betriebsbedingten Umweltbelastungen und Umweltkosten
  • Erhöhung der Rechtssicherheit in allen Umweltbelangen
  • Qualitative Verbesserung von Dienstleistungen und Managementprozessen
  • Systematische Weiterentwicklung der internen und externen Umweltkommunikation

Um diese Ziele zu erreichen, ist das UMS entwickelt worden. Es zielt darauf ab, die Leistungen in den umweltrelevanten Handlungsfeldern in einer Organisation kontinuierlich zu verbessern und die betriebsbedingten Umweltbelastungen zu vermindern. Die Bausteine des UMS sind

  • die schriftliche Festlegung von Verantwortlichkeiten und Abläufen in einem Umwelthandbuch
  • betriebliche Umweltleitlinien
  • ein umweltbezogenes Schulungswesen und die Veröffentlichung der Umweltleistungen in regelmäßigen Umweltberichten bzw. Umwelterklärungen
  • Einführung von Controllingmechanismen wie z.B. regelmäßige interne und externe Audits
  • nachprüfbare Kriterien für die Bewertung von Umweltaspekten und Umweltauswirkungen