DE | EN
Schnellzugriff

Schnellzugriff

Drucken (Miniaturbild) RSS (Miniaturbild)

Promotionsförderung

Förderung deutscher Promovierender zur Promotion an deutschen Universitäten

Begabtenförderungswerke, politische Stiftungen und konfessionelle Stiftungen fördern Studierende mit überdurchschnittlichen Studienleistungen und gesellschaftspolitischem Engagement auch während eines Promotionsvorhabens.

Um ein Elsa-Neumann-Stipendium des Landes Berlin können sich Doktorand/innen der Freien Universität Berlin bei der Abteilung Forschung der Freien Universität Berlin bewerben.

Die Konsul Karl und Dr. Gabriele Sandmann Stiftung vergibt finanzielle Zuwendungen für Promotionen an sozial bedürftige und überdurchschnittlich begabte Berliner.

Doktorand/innen in einer finanziellen Notlage mit einem förderungswürdigen Dissertationsvorhaben können sich bei der FAZIT-Stiftung um ein Stipendium bewerben.

Die Peter-Fuld-Stiftung vergibt Promotionsförderungen an begabte Promovenden mit finanzieller Bedürftigkeit.

Promotionen zu umweltrechtlichen Themen können mit einem Stipendium der Deutschen Bundesstiftung Umwelt gefördert werden.

Für Forschungsvorhaben im Bereich der Rechtsgeschichte kommt ein Stipendium der Gerda Henkel Stiftung in Betracht.

Promovenden, die ein Forschungsthema im Bereich des Stiftungsrechts oder des Stiftungssteuerrechts bearbeiten, können sich bei der Dr. Leo Mohren-Stiftung um eine Förderung bewerben.

Die Stiftung Ius Vivum vergibt Promotionsstipendien, Druckkostenzuschüsse und Geldpreise für hervorragende wissenschaftliche Leistungen auf den Gebieten des Bürgerlichen Rechts, des Internationalen Privatrechts, des Internationalen Zivilprozessrechts, der Rechtsvergleichung, des Urheberrechts und des Wirtschaftsrechts.

Die Studentische Darlehnskasse vergibt Kredite an Promovierende.

Die FAZIT-Stiftung bezuschusst in finanziellen Notlagen die Druckkosten von Dissertationen.

Förderung ausländischer Doktorand/innen zur Promotion an deutschen Universitäten

Eine Bewerbung bei der Stiftung zur Förderung von Ausbildung und Studium können finanziell bedürftige ausländische Promovierende einreichen, die ein wirtschafts- oder steuerrechtliches Thema bearbeiten.

Förderung von Forschungsvorhaben junger Deutscher im Ausland

Beim DAAD können sich Promovierende für einen Forschungsaufenthalt im Ausland um ein DAAD-Jahres- und Kurzstipendium bewerben.

Die Deutsche Forschungsgemeinschaft fördert Auslandsaufenthalte zu Forschungszwecken mit einem DFG-Forschungsstipendium.

Bei binational betreuten Dissertationen kann der DAAD die Reisekosten von Doktoranden und Hochschullehrern übernehmen.

Der DAAD vergibt in Zusammenarbeit mit dem Europäischen Hochschulinstitut in Florenz Zulassungen für eine wissenschaftliche Forschungstätigkeit am Europäischen Hochschulinstitut, die mit einem Doktorandenstipendium gefördert wird.

Die Reisekosten von Doktoranden in einer finanziellen Notlage werden von der FAZIT-Stiftung bezuschusst.

Die Fritz und Helga Exner-Stiftung gewährt in Zusammenarbeit mit der Südosteuropa-Gesellschaft Reisekostenzuschüsse für Forschungsreisen von Doktoranden nach Südosteuropa.

Doktoranden, die einen Forschungsaufenthalt in Norwegen planen, können sich um eine Förderung des Stipendienfonds E.ON Ruhrgas bewerben.

Die Japanische Regierung stellt deutschen Promovierenden Stipendien für Forschungsaufenthalte in Japan zur Verfügung.

Preisverleihungen für Dissertationen

Der Verein der Berliner Kaufleute und Industrieller stiftet den Europa-Preis für herausragende Dissertationen im Bereich der Europa-Forschung.

Mit dem Deutschen Studienpreis der Körber Stiftung werden hervorragende Dissertationen mit hoher gesellschaftlicher Relevanz ausgezeichnet.

Die Stiftung der Wirtschaftsprüfungs- und Steuerberatungskanzlei Esche Schümann Commichau vergibt Förderpreise für richtungsweisende wirtschaftsrechtliche Dissertationen.

Mit summa cum laude bewertete Dissertationen können vom Fachbereich Rechtswissenschaft für den Ernst-Reuter-Preis vorgeschlagen werden.