DE | EN
Schnellzugriff

Schnellzugriff

Drucken (Miniaturbild) RSS (Miniaturbild)

Schwerpunktbereich

Die gut ausgestattete Fachbereichsbibliothek ist der ideale Ort zur Vorbereitung auf die Schwerpunktbereichsprüfung.
Die gut ausgestattete Fachbereichsbibliothek ist der ideale Ort zur Vorbereitung auf die Schwerpunktbereichsprüfung.
Bildquelle: Julia Oesterreich

Die Schwerpunktbereiche dienen der Ergänzung des Studiums, der Vertiefung der mit ihnen zusammenhängenden Pflichtfächer und der Vermittlung interdisziplinärer und internationaler Bezüge des Rechts. Im Rahmen des Schwerpunktbereichsstudiums sind eine Studienabschlussarbeit und eine Klausur zu absolvieren. Die im Schwerpunktbereichsstudium erzielte Note geht zu 30 Prozent in die Gesamtnote der ersten juristischen Prüfung ein.

Um an den Modulen des Schwerpunktbereichs teilnehmen zu können, müssen Sie die Zwischenprüfung erfolgreich abgeschlossen haben.
Zu einer Übersicht der wählbaren Schwerpunkte und Unterschwerpunkte gelangen Sie hier.
Tipp: Am FB Rechtswissenschaft der FU Berlin besteht die sonst eher seltene Möglichkeit, das Schwerpunktbereichsstudium komplett im Ausland zu absolvieren. Es bestehen umfassende Anerkennungsmöglichkeiten für über 30 Partneruniversitäten. Bitte nehmen Sie dazu rechtzeitig zwei Semester vor dem geplanten Start im Ausland Kontakt mit dem Internationalen Büro des Fachbereichs auf.

Ablauf des Schwerpunktbereichstudiums:

Aus einem der sieben Schwerpunktbereiche wählt die oder der Studierende im fünften Fachsemester zwei Unterschwerpunkte aus. In einem Unterschwerpunkt schreibt er oder sie die Studienabschlussarbeit, im anderem Unterschwerpunkt die Abschlussklausur, die Festlegung erfolgt durch die Wahl der Modulart im jeweilen Unterschwerpunkt Anfang des fünften Fachsemester wie folgt:

Wird in einem Unterschwerpunkt im 5. Fachsemester das Modul mit Vorlesung gewählt, ist in diesem Unterschwerpunkt zwischen dem 5. und dem 6. Fachsemester die Studienabschlussarbeit anzufertigen, welche im 6. Fachsemester im Modul mit Kolloquium mündlich verteidigt wird. Die Verteidigung macht dabei 30 Prozent und der schriftliche Teil 70 Prozent der Note der Studienabschlussarbeit aus.
Wird in einem Unterschwerpunkt im 5. Fachsemester das Modul mit Vorlesung und Methodenkurs gewählt, folgt im 6. Fachsemester das Modul mit Übung in diesem Unterschwerpunkt. Anschließend wird dort die Abschlussklausur abgelegt.

Sie legen also schon durch die Wahl der Modulart in Campus Management zu Beginn des Wintersemesters fest, ob Sie in diesem gewählten Unterschwerpunkt Ihre Studienabschlussarbeit oder im Sommersemester die fünfstündige Abschlussklausur schreiben wollen!

Beispiel: Wählen Sie im Unterschwerpunkt „Allgemeines Steuerrecht“ das Modul „Vorlesung mit Methodenkurs“ (s. Grafik), werden Sie im Sommersemester in diesem Unterschwerpunkt die 2-std. Übung besuchen und Ihre 5-std. Abschlussklausur schreiben müssen. Möchten Sie dagegen im USP „Allgemeines Steuerrecht“ Ihre Abschlussarbeit schreiben, müssen Sie zwingend das zugehörige Modul „Vorlesung“ buchen.

                  

Die Gesamtnote der universitären Schwerpunktbereichsprüfung setzt sich zu 40 Prozent aus der Note der Abschlussklausur und zu 60 Prozent aus der Note der Studienabschlussarbeit zusammen.
Zusätzlich zu den Modulanmeldungen müssen Sie sich zu der Studienabschlussarbeit und der Abschlussklausur schriftlich im Prüfungsbüro anmelden. Alles Wichtige (z.B. Fristen, Wiederholungsregelungen etc.) dazu finden Sie hier im WAS-WANN-WO für die Schwerpunktbereichsprüfung und in den nachfolgenden Hinweisen.

Aktuelle Hinweise zum Anmeldeverfahren zur Studienabschussarbeit

Vorblatt und eidesstattliche Erklärung

Bearbeitungshinweise (Was muss ich beachten?)

Aktuelle Hinweise zu den (Prüfungs-)Kolloquien (SoSe 2017)

Aktuelle Hinweise zum Anmeldeverfahren zur Abschlussklausur (SoSe 2017)

Wie komme ich zu einem Schwerpunktbereichszeugnis?