Schnellzugriff

Schnellzugriff

Drucken (Miniaturbild) RSS (Miniaturbild)
bildstreifen_hauptstadtfaelle

Fälle zum Völkerrecht

Hier geht es zur thematisch sortierten Liste.

Das Kreuz der NeymAir****

Im Staat Neymo geht's drunter und drüber. Zuerst wird Frederike von ihrem Arbeitgeber der privaten Fluggesellschaft NeymAir entlassen, nur weil sie ein Kreuz aus Silber um den Hals trug. Später gehen Sicherheitsleute der NeymAir brutal gegen eine Solidaritätsdemonstration vor, auf welcher sich auch Julio ein spanischer Priester befindet. Sowohl Frederike als auch Julio klagen dagegen vor den neymischen Gerichten, doch ohne Erfolg. Nun suchen beide Gerechtigkeit vor dem Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte, wäre da nicht dieser verflixte Vorbehalt  Neymos zur EMRK...

 

Immunität vor dem IGH *****

Das ehemalige Staatsoberhaupt Bafaniens P.B. Wotha reist nach Eltri zu einer medizinische Untersuchung. Statt mit Gastfreundschaft wird er allerdings mit einem von Bobby Ballmann erwirkten Haftbefehl begrüsst. Wotha hatte in seinem Heimatland jahrelang "zum Schutz des Vaterlandes" foltern lassen. Nun wird er in Eltri zu fünf Jahren Haft verurteilt und damit nicht genug. Eltrische Gerichte sprechen Folteropfern auch noch Schadensersatzansprüche gegen Bafanien zu. Obwohl Wotha in Bafanien nicht mehr sehr beliebt ist reicht es der Regierung Bafaniens nun und sie zieht gegen Eltri vor den IGH.

Lauschangriff auf investigative Journalistin****

Sophie von Sternburg ist eine investigative Journalistin par
excellence. Sie lebt in Buenos Aires und schreibt v.a. über Drogen-
und Waffenschmuggel. Dass der BND nach einer Änderung des G10 Gesetzes
sie möglicherweise abhört, gefällt ihr gar nicht. Nachdem sie in
Karlsruhe scheitert, tritt sie den Weg nach Straßburg an.

Warnung vor Jugendsekten

Der nach deutschem Recht eingetragene Verein „Kosmische und galaktische Kräfte zur Erreichung transzendentalen und universalen Glückes“ (K) ist eine Gruppierung in Charlottenburg, die gemäß ihrer Satzung die Lehren des Mystikers Mitsuanaha (M) fördern. Wegen einer rasant steigenden Mitgliederanzahl wurde die K schnell Gegenstand öffentlicher Auseinandersetzung. Die Bundesregierung startete aus diesem Grund eine breit angelegte Aufklärungskampagne. Die deutschen Verwaltungsgerichte und das BVerfG wiesen die Klage der K ab, die sich gegen dieses Vorgehen der Regierung wandte. K ist darüber erzürnt und legt deshalb Beschwerde vor dem Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte (EGMR) ein.