DE | EN
Schnellzugriff

Schnellzugriff

Drucken (Miniaturbild) RSS (Miniaturbild)

Promotion

Nachfolgend finden Sie viele nützliche Hinweise und Tipps zur Promotion am Fachbereich Rechtswissenschaft der Freien Universität Berlin. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass seitens des Promotionsbüros keine Vermittlung von Betreuungsverhältnissen durchgeführt werden kann.

Ihr Ansprechpartner:

Mario Schönwälder, Telefon +49-30-83852188, Email: mario.schoenwaelder@fu-berlin.de.

Bürozeiten: Montag, Dienstag und Donnerstag 9-12 Uhr sowie Montag 13-15 Uhr und nach vorheriger Vereinbarung. Freitags bin ich nicht im Büro erreichbar!

Wichtige Hinweise zum Antrag auf Zulassung zur Promotion

Der Antrag auf Zulassung zur Promotion ist - wie auch alle weiteren Anträge im Rahmen des Promotionsverfahrens - formlos schriftlich (Muster siehe unten) an die Dekanin / den Dekan (aktuell: Frau Universitätsprofessorin Dr. Heike Krieger) zu richten. Bitte nehmen Sie in Ihren Antrag die Angabe zum Arbeitsthema Ihrer Dissertation (spätere Veränderungen des Titels sind problemlos möglich) sowie den Namen der betreuenden Hochschullehrerin / des betreuenden Hochschullehrers auf. Bitte beachten Sie die in § 5 Prom.Ord. genannten Erklärungen, die ebenfalls im Antrag mit aufzunehmen sind. Zeugnisse und Bescheinigungen sind bei postalischer Zusendung in beglaubigter Form vorzulegen. Bei persönlicher Ablieferung in der Fachbereichsverwaltung genügen einfache Kopien nebst Vorlage der Originale.

Bitte beachten Sie auch, dass die Sie betreuende Hochschullehrerin / der Sie betreuende Hochschullehrer mit Ihnen eine Betreuungsvereinbarung abschliessen und unterzeichnen muss. Das Formular hierfür ist am Ende (nur für den Zugriff von FU-Netz aus) hinterlegt.

Das (beim Bürgerbüro/Meldeamt zu bestellende) Führungszeugnis gemäß §§ 30 Absatz 1 und 5, 31 des Gesetzes über das Bundeszentralregister und das Erziehungsregister (Bundeszentralregistergesetz - BZRG) ist eines zur Vorlage bei einer Behörde! Es ist nicht dem Antrag direkt beizufügen, sondern wird direkt vom Bundesamt für Justiz an den Fachbereich zugesandt. Die Anschrift für die Zusendung lautet:

Freie Universität Berlin
Fachbereich Rechtswissenschaft
Promotionsausschuss
Van´t-Hoff-Str. 8
14195 Berlin

Wichtiger Hinweis für Berliner Doktorandinnen und Doktoranden: Bitte beachten Sie das nur die vorgenannte Anschrift benutzt bzw. manuell bei der Beantragung im Bürgeramt eingegeben wird!


Allgemeine Hinweise für in Berlin gemeldete Doktorandinnen und Doktoranden: http://service.berlin.de/dienstleistung/120926/In Berlin angemeldete Doktorandinnen und Doktoranden können das Führungszeugnis auch schriftlich bestellen.


Doktorandinnen und Doktoranden, die ihren Wohnsitz außerhalb der Bundesrepublik Deutschland haben, finden hier die nötigen Informationen und Antragsformulare:
Deutsch:
https://www.bundesjustizamt.de/DE/Themen/Buergerdienste/BZR/Ausland/Antrag/FAQ_node.html

English: https://www.bundesjustizamt.de/EN/Topics/citizen_services/BZR/Resident_abroad/Resident_abroad_node.html

Allgemeine Informationen zum Führungszeugnis: https://www.bundesjustizamt.de/DE/Themen/Buergerdienste/BZR/FZ_node.html;jsessionid=12FACF32660D827D1776140961A5C5ED.1_cid386

Hinweise für die Bestellung eines Führungszeugnisses über das Online-Portal des Bundesamtes für Justiz:

https://www.fuehrungszeugnis.bund.de/

WICHTIG:

Nach der Zulassung zur Promotion müssen Sie sich immatrikulieren (vgl. § 7 PromOrd. 2010). Bitte beachten Sie auch die diesbezüglichen Hinweise in Ihrem Zulassungsbescheid! Die Immatrikulation ist bis zu dem Semester aufrecht zu erhalten, in dem Sie die mündliche Doktorprüfung erfolgreich absolviert haben. Bitte reichen Sie unaufgefordert jedes Semester einen Immatrikulationsnachweis ein (Email: msrecht@zedat.fu-berlin.de).

§ 9 Absatz 4 der Satzung für Studienangelegenheiten (SfS) ermöglicht Studierenden zur Promotion mit Zustimmung des Promotionsausschusses ein Teilzeitstudium.
Sämtliche Informationen zum Teilzeitstudium finden Sie hier: http://www.fu-berlin.de/studium/studienorganisation/immatrikulation/teilzeit/index.html. Die Zustimmung des Promotionsausschusses ist formlos schriftlich zu beantragen.

Regelbearbeitungszeit

§ 8 Absatz 1 Satz 3 der Promotionsordnung 2010 regelt, dass die Dissertation in der Regel binnen vier Jahren (gerechnet ab dem Zeitpunkt der Immatrikulation zur Promotion) fertiggestellt sein soll. Wird diese Frist überschritten, ist bei der Rückmeldung zum nächstfolgenden Semester eine Bescheinigung des Promotionsausschusses über die Verlängerung der Regelbearbeitungszeit vorzulegen (Bitte beachten Sie die diesbezüglichen Hinweise in Ihren Rückmeldeunterlagen!). Die Verlängerung der Regelbearbeitungszeit beantragen Sie unter Angabe der Gründe für die Verzögerung formlos schriftlich beim Promotionsausschuss. Dem Antrag ist eine Bestätigung der Betreuerin / des Betreuers beizufügen!


Was ist bei der Einleitung des Prüfungsverfahrens zu beachten?

Die drei gebundenen Prüfungsexemplare Ihrer Dissertation (mindestens Schnellbindung aus Plastikschienen oder Metallringen, keine Leitz-Ordner!) sowie die Dissertationspflichtexemplare müssen das sogenannte Dissertationsvorblatt enthalten (dies trifft auch bei Verlagsveröffentlichung für die 8 Druckstücke des Verlages zu!), aus dem u.a. der Titel der Dissertation, der Zeitpunkt der Einreichung (nur die Jahresangabe), die Namen des/der Erst- und Zweitgutachters/in und der Tag der mündlichen Prüfung etc. ersichtlich sind. In die drei Prüfungsexemplare kann am Ende zusätzlich ein kurzgefasster tabellarischer Lebenslauf eingefügt werden. Bei den gedruckten Pflichtexemplaren ist der Lebenslauf nicht erforderlich.

Ein Muster wie dieses Dissertationsvorblatt gestaltet werden soll finden Sie hier. Die Angabe des Zweitgutachters und des Tages der mündlichen Prüfung ist bei den Prüfungsexemplaren als Platzhalter zu verstehen, der erst nach der mündlichen Prüfung (zur Drucklegung) ausgefüllt wird.

Weitere Muster und Links:

- Antrag auf Zulassung zur Promotion
- Antrag auf Einleitung des Prüfungsverfahrens
- Kombinierter Antrag auf Zulassung zur Promotion und Einleitung des Prüfungsverfahrens
- Antrag auf Reduzierung der Dissertationspflichtexemplare (gekoppelt mit dem Antrag auf vorläufige Titelführung)

Promotionsförderung

Weiterführende Informationen und Ansprechpartner zur Förderung von Promotionsvorhaben und zu Druckkostenzuschüssen finden sie hier.

Ein wichtiger Hinweis für Doktorand/inn/en, die ihre Doktorurkunde vor dem 23. Dezember 2009 ausgestellt bekommen haben:
Am 24. Dezember 2009 ist die neue Allgemeine Verwaltungsvorschrift zur Durchführung des Passgesetzes (Passverwaltungsvorschrift – PassVwV) in Kraft getreten. In Nr. 4.1.3. ist darin geregelt, dass Doktorentitel in Personalausweis und Pass nur eingetragen werden dürfen, wenn neben dem Familien- und dem Vornamen weitere geeignete Angaben (z.B. Geburtsdatum) eingetragen sind. Seit dem Januar 2010 werden diese Angaben vom Fachbereich auch in den Doktorurkunden eingetragen. Vereinzelt kommt es vor, dass Bürgerämter/Bürgerservices verlangen, dass auch vor dem 23. Dezember 2009 ausgestellte Urkunden diese Angaben enthalten müssen. Die PassVwV in der Fassung vom 3. Juli 2000 sah eine vergleichbare Regelung nicht vor. Damit herrscht ein Rückwirkungsverbot und die Behörden sind nicht berechtigt, rückwirkend Doktorurkunden mit Geburtsdatum oder entsprechende Bestätigungen von der ausstellenden Universität zu verlangen.
Ich bitte um Verständnis dafür, dass die Verwaltung des Fachbereichs mit Blick auf die zuvor erläuterte Rechtslage keine die Doktorurkunde erweiternden Bescheinigungen ausstellt.


Formulare für Professorinnen und Professoren (Zugriff nur FU-intern)