Schnellzugriff

Schnellzugriff

Drucken (Miniaturbild) RSS (Miniaturbild)

Prof. Dr. iur. Maik Wolf

foto_wolf

Aufgabenbereich

Juniorprofessor für Bürgerliches Recht und Immaterialgüterrecht

Adresse Boltzmannstraße 3
Raum 2217
14195 Berlin
Telefon 838-55421
Fax 838-455421
E-Mail m.wolf@fu-berlin.de

Sprechstunde

nach vorheriger Anmeldung

Prof. Dr. iur. Maik Wolf
Freie Universität Berlin 
Juniorprofessor für Bürgerliches Recht und Immaterialgüterrecht

Geboren am 14. Oktober 1979 

 

2004 Referendarexamen
2004 - 2012 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für deutsches und europäisches Wirtschafts-, Wettbewerbs- und Regulierungsrecht (Freie Universität Berlin) bei Prof. Dr. Dr. Dres. h.c. Franz Jürgen Säcker
2007 Promotion
2006 - 2008 Juristischer Vorbereitungsdienst (KG Berlin)
2008 Assessorexamen
seit 2012 Juniorprofessor für Bürgerliches Recht und Immaterialgüterrecht

Materialien zu den jeweiligen Veranstaltungen werden im Blackboard zur Verfügung gestellt.

Monografien und Herausgeberschaften

  • Konzessionsverträge im System des europäischen und deutschen Wettbewerbsrechts, Frankfurt a.M. u.a. 2010, gemeinsam mit Prof. Dr. iur. Dr. rer. pol. Dr. h.c. Franz Jürgen Säcker und Dr. iur. Jochen Mohr

  • Kartellrecht in Fällen, 2010, gemeinsam mit Prof. Dr. iur. Dr. rer. pol. Dr. h.c. Franz Jürgen Säcker.

  • UWG und Markenrecht in Fällen, 2009, (Hrsg. und Autor) gemeinsam mit Prof. Dr. iur. Dr. rer. pol. Dr. h.c. Franz Jürgen Säcker.

  • Integrierte Energieversorgung in geschlossenen Verteilnetzen – Zum Gestaltungsspielraum des Gesetzgebers zur Neuregelung des § 110 EnWG im Lichte des Dritten EG-Energiepakets, Frankfurt a.M. u.a. 2009, gemeinsam mit Prof. Dr. iur. Dr. rer. pol. Dr. h.c. Franz Jürgen Säcker.

  • Effizienzen und Europäische Zusammenschlusskontrolle. Die wettbewerbsrechtliche Integrationsfähigkeit einer „efficiency defence“ am Beispiel horizontaler Zusammenschlüsse. Zugleich ein Beitrag zur kritischen Präzisierung eines „more economic approach“, Baden-Baden 2009 (zugl. Dissertation).

  • Fallbuch zum europäischen und deutschen Wettbewerbsrecht – case by case, 2008, gemeinsam mit Prof. Dr. iur. Dr. rer. pol. Dr. h.c. Franz Jürgen Säcker.

  • Festbeigabe für Franz Jürgen Säcker, Berlin 2006, Herausgeber (zusammen mit Dr. iur. Katharina Vera Boesche und PD Dr. iur. Jens Thomas Füller).

Kommentierungen und Beiträge in Handbüchern

  • Baur/Salje/Schmidt-Preuß (Hrsg.), Regulierung in der Energiewirtschaft, 2. Aufl. 2015:
    • Geschlossene Verteilernetze
    • Netzbegriff und Kundenanlagen

  • Münchener Kommentar zum Europäischen und Deutschen Wettbewerbsrecht, Band 1: Europäisches Wettbewerbsrecht, 2. Aufl. 2015:
    • Art. 101 Abs. 3 AEUV – Freistellung
    • Das Verhältnis des Wettbewerbsrechts zum Lauterkeitsrecht („"unfair competition law"“)
    • Das Verhältnis des Wettbewerbsrechts und der Grundfreiheiten zum Immaterialgüterrecht

  • Münchener Kommentar zum Europäischen und Deutschen Wettbewerbsrecht, Band 2: GWB, 2. Aufl. 2015:
    • § 18 GWB
    • § 19 Abs. 1, Abs. 2 Nr. 2-4 GWB

  • Münchener Kommentar zum Europäischen und Deutschen Wettbewerbsrecht, Band 3: Vergabe- und Beihilfenrecht, 2011:
    • § 99 Abs. 1 GWB – Inhouse-Geschäfte, Interkommunale Zusammenarbeit, Public Private Partnerships (gemeinsam mit Prof. Dr. iur. Dr. rer. pol. Dr. h.c. Franz Jürgen Säcker)
    • Europäisches Beihilfenrecht – Dienstleistungen im allgemeinen wirtschaftlichen Interesse (Art. 106 Abs. 2 AEUV) (seit der 1. Aufl.)

  • Berliner Kommentar zum Energierecht, 3. Aufl. 2014:
    • § 110 EnWG (seit der 3. Aufl.)
    • Art. 101 AEUV:
      • Bezweckte und bewirkte Wettbewerbsbeschränkungen (seit der 2. Aufl.)
      • Freistellung gemäß Art. 101 Abs. 3 und Vertikal-GFVO (seit der 2. Aufl.)
      • Vertikale Vereinbarungen im Energiesektor (seit der 2. Aufl.)
    • Art. 102 AEUV im Energiesektor (seit der 2. Aufl.)

Sonstige Einzelbeiträge (Aufsätze, Beiträge in Sammelwerken, etc.)

  • Die Vermögenshaftung nach dem Haftungsverband der Hypothek und Grundschuld, in: Juristische Methodenlehre und Immobiliarsachenrecht, Tübingen 2015, S. 217-234

  • Markenabgrenzungsvereinbarungen, Nichtangriffsverpflichtungen und Vorrechtserklärungen, NZKart 2015, 90-98

  • Die Förderung erneuerbarer Energien durch die Mitgliedstaaten der EU aus der Sicht des europäischen Beihilfenrechts und der Grundfreiheiten, Collected Papers of the Law Faculty of the University of Split 2014, 165-186 (pdf)

  • Das "Smart Grid" als regulierte technologische Innovation und Marktkonzept für die Energiewirtschaft, InTer 2013, 14-21

  • Zu den verfassungsrechtlichen Grenzen für eine kartellrechtliche Kontrolle von Gebühren, WuW 2013, 246-250

  • Kartellrechtliche Grenzen der öffentlich-rechtlichen Gebührenerhebung, NZKart 2013, 17-25

  • Verbandstarifverträge zwischen Tarifautonomie und Kartellrecht, JZ 2011, 1091-1102, gemeinsam mit Dr. iur. Jochen Mohr.

  • Wettbewerbsrechtliche Bindungen der Fernwärmenetzbetreiber, RdE 2011, 277-286, gemeinsam mit Prof. Dr. iur. Dr. rer. pol. Dr. h.c. Franz Jürgen Säcker.

  • Unternehmensbegriff, Zuständigkeit der Kartellämter und Rechtsweg bei öffentlich-rechtlichen Leistungsbeziehungen, BB 2011, 648-654.

  • Ausschreibungspflichten bei Selbstvornahme und interkommunaler Zusammenarbeit. Effektiver Wettbewerbsschutz durch ein funkionales Vergaberecht, VergabeR 2011, 27-45.

  • Die Anschluss- und Zugangsregulierung: Diskriminierungsfreier transparenter Zugang zu den Stromversorgungsnetzen, Beitrag in: Handbuch zum deutsch-russischen Energierecht, 2010.

  • Die Aufteilung der relevanten Strommärkte, Beitrag in: Handbuch zum deutsch-russischen Energierecht, 2010.

  • The German Federal Court of Justice affirms the coherence of German and European Competition law and German Civil law concerning anticompetitive practices (Subcontractor II), 10 December 2008, e-Competitions, n°26362, www.concurrences.com.

  • Anmerkung zu BGH, Beschl. v. 14.8.2008 – KVR – Stadtwerke Engen, ZWeR 2009, 232-244.

  • The German competition authority rejects the failing firm defence and prohibits a merger between two hospital (Mariahilf / Asklepios), 6 June 2007, e-Competitions, n°24304, www.concurrences.com.

  • The German competition authority prohibited the acquisition of the hearing aid business (GN ReSound / Phonak Holding), 11 April 2007, e-Competitions, n°23002, www.concurrences.com.

  • Das Ende der „kleinen Netze“? - Konsequenzen aus dem Citiworks-Urteil des EuGH (Flughafen Leipzig) für den Objektnetztatbestand in § 110 EnWG, ZNER 2008, 123-132, gemeinsam mit Dr. iur. Katharina Vera Boesche.

  • Prof. Dr. iur. Dr. rer. pol. Dr. h.c. Franz Jürgen Säcker (unter Mitarbeit von Maik Wolf), Kunst als politisches Medium. Allgemeines Persönlichkeitsrecht, Menschenwürde und Kunstfreiheit im Zivilrecht, in: FS Rolf Birk, Tübingen 2008, S. 789-807.

  • Einstweiliger Vollzug von Zusammenschlüssen im vorläufigen Rechtsschutz. Anmerkung zum Phonak-Beschluss des OLG Düsseldorf vom 8. August 2007, WuW 2008, 28-33, gemeinsam mit Dr. iur. Eckhard Bremer, LL.M. (Harvard) und Dr. iur. Christoph Wünschmann, LL.M. (London)

  • Die Auswirkungen der Rechtsprechung des EuGH zu In-House-Geschäften auf Public-Private-Partnerships, WRP 2007, 282-298, gemeinsam mit Prof. Dr. iur. Dr. rer. pol. Dr. h.c. Franz Jürgen Säcker.

  • Rechtsprobleme der Mobilfunkregulierung im Hinblick auf § 30 Abs. 1 S. 1 TKG. Absenkung des Entgeltniveaus aufgrund freiwilliger Höchstpreisabsprachen?, K&R 2007, 20-26, gemeinsam mit Prof. Dr. iur. Dr. rer. pol. Dr. h.c. Franz Jürgen Säcker.

  • Der Handelsvertreter im Wettbewerb. Zur Beurteilung des Handelsvertretervertriebs nach Art. 81 Abs. 1 EG im Lichte aktueller Entscheidungspraxis, in: Boesche/Füller/Wolf, Festbeigabe für Franz Jürgen Säcker, Berlin 2006.

  • Die Anordnung der aufschiebenden Wirkung der Beschwerde im Preisgenehmigungsverfahren nach § 23 a EnWG, NVwZ 2006, 865-871, gemeinsam mit Prof. Dr. iur. Dr. rer. pol. Dr. h.c. Franz Jürgen Säcker und Dr. iur. Ansgar Schönborn.

  • Viel Lärm um kleine Netze. § 110 EnWG und die Behandlung von Objekt- und Arealnetzen nach den §§ 17, 20 EnWG und §§ 19, 20 GWB, ZNER 2005, 285-301, gemeinsam mit Dr. iur. Katharina Vera Boesche.