Schnellzugriff

Schnellzugriff

Drucken (Miniaturbild) RSS (Miniaturbild)

Professor Dr. Kaspar Krolop

KrolopBild

WE Zivilrecht

Bürgerliches Recht, Handels- und Gesellschaftsrecht

Vertretungsprofessor

Adresse Boltzmannstr. 3
Raum 1127
14195 Berlin
Sekretariat Natalie Korth-Ndiaye
E-Mail professur.buergerlichesrecht@rewiss.fu-berlin.de

Lebenslauf

 

Prof. Dr. Kaspar Krolop

Vertretungsprofessur für Bürgerliches Recht, Handels- Gesellschafts- und Kapitalmarkrecht und Grundlagen des Rechts

Freie Universität Berlin

Van’t Hoff Straße 8

14195 Berlin

 

Persönliches

- geboren 1975 in Berlin

- verheiratet, zwei Kinder

 

 

 

Schule und Studium

1995                  Schulausbildung in Berlin, München und an der Österreichischen Schule in Prag

1995 - 2000       Studium der Rechtswissenschaften an der Humboldt Universität zu Berlin und an der Prager Karls-
                        Universität (ein Auslandssemester)

2001                  Erstes Staatsexamen

 

Referendariat und Erfahrungen in der Praxis

2001                 Beginn der Arbeit an der Dissertation, Zivildienst in Berlin und freie Mitarbeit am Lehrstuhl von
                        Prof. Dr. Windbichler für Handels- und Wirtschaftsrecht, Arbeitsrecht und Rechtsvergleichung,
                        Humboldt Universität zu Berlin

2002                 Tätigkeit als wissenschaftlicher Mitarbeiter bei der Sozietät Gleiss Lutz im Bereich des Gesellschafts-
                        und Kapitalmarktrechts

2003-2004         Referendariat in Berlin und Prag, Stationen unter anderem bei der Senatsverwaltung für Wirtschaft (Bank-
                        und Börsenaufsicht) sowie bei den Anwaltssozietäten Noerr und Linklaters in Berlin sowie in Prag im
                        Bereich des Gesellschafts- und Kapitalmarktrechts

2004                 Zweites Staatsexamen

 

Wissenschaftlicher Werdegang

2004                 Promotion zum Thema "Der Rückzug vom organisierten Kapitalmarkt (Delisting)" bei
                        Prof. Dr. Windbichler mit summa cum laude

2005-                Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl von Prof. Dr. Windbichler für Handels-

2011                 und Wirtschaftsrecht, Arbeitsrecht und Rechtsvergleichung, Humboldt Universität zu Berlin

2011-2012         Vertretung des Lehrstuhls für deutsches, europäisches und internationales Zivil- und Wirtschaftsrecht
                        und Institutionenökonomik (Prof. Christian Kirchner)

2013-2014         Vertretung des Lehrstuhls für Bürgerliches Recht, Handelsrecht, Wirtschaftsrecht
                        und Europarecht (Nachfolge von Prof.Peter Schwintowski)

2014                 Habilitation an der Humboldt Universität zu Berlin, Erteilung der Venia für Deutsches und Europäisches
                        Bürgerliches einschließlich Handels- und Gesellschaftsrecht, deutsches und internationales
                        Wirtschaftsrecht, Arbeitsrecht und Rechtsvergleichung

2014-2016         Vertretungsprofessuren an den Universitäten Bremen, Konstanz, Leipzig und Jena; vornehmlich an
                        Lehrstühlen für Bürgerliches Recht, Handels- und Gesellschaftsrecht sowie deutsches, europäisches
                        und internationales Wirtschaftsrecht

Derzeit              Vertretungsprofessur für Bürgerliches Recht, Handels- Gesellschafts- und Kapitalmarkt-
                        recht und Grundlagen des Rechts an der Freien Universität Berlin

 

 

Ausgewählte sonstige berufliche Aktivitäten

1998                Wissenschaftliche Mitarbeit bei der Ausstellung „Waffen der Nacht“ der Gedenkstätte Buchenwald

1995-2012        Nebenberufliche Tätigkeit als Dolmetscher/Übersetzer Deutsch-Tschechisch bzw.
                       Tschechisch-Französisch
seit 2006          Vortragstätigkeit im Ausland, teilweise in englischer/französischer/tschechischer
                        Sprache, insbesondere in Wien, Prag, Breslau, Belgrad und Tours.

seit 2008           Regelmäßige Gesprächsrunden mit Spitzenbeamten und Vorträge
                        zum Thema Risiken und Chancen globaler Kapitalmärkte im Rahmen der    
                        Vortragstätigkeit für die Bundesakademie für Sicherheitspolitik

2009                 Erstellung eines Gutachtens und Stellungnahme zur 13. Novelle des Außenwirtschaftsgesetzes zur
                        Beschränkung des Anteilserwerbs von Investoren aus Drittstaaten im Rahmen der Expertenanhörung im
                        Wirtschaftsausschuss des Bundestages

Jan. 2012          Schriftliche Stellungnahme zur Frage des Delisting für das Bundesverfassungsgericht (zu den vom BGH in
                        der Macrotron-Entscheidung aufgestellten Grundsätzen)

 

Auslandsaufenthalte (Auswahl)

1991 – 1995                  Prag (Besuch der Österreichischen Schulde Prag, Ablegen der Matura)

1997                            Deutsch-Französische Sommerakademie in La Rochelle  

1998                            Auslandssemester mit anschließendem zweimonatigen Praktikum in Prag                                         

2004                            Viermonatige Auslandsstation im Rahme des Referendariats im Prager Büro der
                                   Rechtsanwaltskanzlei Gleiss

2008/2009                    Arbeit an einem Projekt im Bereich der Gesetzgebungsberatung der GTZ in Belgrad
                                   (jeweils in den Sommersemesterferien)   

 

Förderung/Auszeichnungen  

1996-2000                    Stipendiat der Studienstiftung des Deutschen Volkes

1998                             Förderung eines Auslandssemesters und einer Projektarbeit zur Behandlung von
                                    Restitutionsfragen in Tschechien und der ehemaligen DDR im Vergleich durch
                                    den deutsch-tschechischen Zukunftsfonds

2014                             Nominierung der Habilitationsschrift für den Preis des Deutschen Aktieninstituts

 

 

Fremdsprachen

-    Englisch, Französisch und Tschechisch verhandlungssicher (Vorträge und Publikationen in der jeweiligen Sprache; bei Tschechisch/Französisch auch Erfahrungen als Übersetzer/Dolmetscher)

-    Russisch – Grundkenntnisse

 

Gastdozenturen

-           Belgrad (2008-2010)

-           Karls-Universität Prag (seit 2006)

-           Universität Wrocław (2006)

-           Bundesakademie für Sicherheitspolitik (Vorträge/ Seminare zu von den vom internationalen
           Kapitalmärkten ausgehenden Risiken)

                                              

 

Schriftenverzeichnis

 

Selbständige Publikationen

-   Europäisches Bankunternehmensrecht (ZGR-Sonderband, ergänzend zum Europäischen
    Gesellschafts- Kapitalmarktrecht; in Vorbereitung)

-   Die Gewährung von Risikokapital auf schuldrechtlicher Grundlage im Dreieck von Vertrag,
    Verband und Markt

Gestaltungsformen, Covenants und Grenzen der Privat- und Parteiautonomie bei Risikodarlehen und hybriden Finanzinstrumenten – eine Systematisierung im Lichte der Vertrags- und Organisationstheorie

von der der Humboldt Universität zu Berlin 2014 angenommene demnächst in der Reihe Jus Privatum bei Mohr Siebeck erscheinende Habilitationsschrift

-    Gutachten im Auftrag des Bundestages zur 13. Novelle des Außenwirtschaftsgesetzes zur Beschränkung des Anteilserwerbs von Investoren aus Drittstaaten, Öffentliches Protokoll der Anhörung im Wirtschaftsausschuss, 2009.

-    Cech / Krolop (Hrsg.), Folgen der aktuellen Europäischen Rechtsentwicklung für die grenzüberschreitende Mobilität von Gesellschaften, Schriftenreihe der Karls-Universität Prag, Band 40, 2009.

-    Der Rückzug vom organisierten Kapitalmarkt (Delisting) - Zugleich eine Untersuchung des kapitalmarktrechtlichen Anlegerschutzes im Verhältnis zum gesellschaftsrechtlichen Aktionärsschutz anhand der Auslegung von § 38 IV S. 2 BörsG (Dissertation, 430 Seiten, Schriften zum Europä ischen und internationalen Privat-, Bank- und Wirtschaftsrecht, Band 4, de Gruyter, 2005.

 

Aufsätze und Urteilsanmerkungen

-    Der sonstige Unternehmensvertrag im Kollisionsrecht – Zugleich eine Bewertung der Lehre vom verdeckten Beherrschungsvertrag aus kollisionsrechtlicher Perspektive (demnächst in ZHR)

-    Die Unterscheidung zwischen Unternehmen und Unternehmensträger im Gesellschafts- und Arbeitsrecht – Grundlagen, Terminologie und Anwendungsbeispiele (demnächst in JuS)

-    Betriebsverfassungsrecht als Enabling Legislation für die Implementierung von
Verhaltenskodices und Ethikrichtlinien im Arbeitsrecht (demnächst in NZA)

-    Die Folgen der neuesten Rechtsprechung des BGH zur Behandlung von Gesellschafterdarlehen für die Belehrungspflichten des Notars (demnächst in NotBZ).

-    Die betriebliche Mitbestimmung im Schutzschirmverfahren mit anschließender Plansanierung (ZfA 2015, 287)

-    Der Schutzschirm als Waffe gegen lästige Minderheitsgesellschafter? Gesellschaftsrechtliche Aspekte bei der Beantragung des sog. Schutzschirmverfahrens, Schriftenreihen des Notarinstituts an der Humboldt Universität zu Berlin, 2015, 15).

-  Anmerkung zu BAG v. 17.09.2014 – AZR 10 AZB 43/14 (zur Behandlung eines für die Gesellschaft tätigen Gesellschafters, der nicht zugleich Geschäftsführer ist, als Arbeitnehmer, (Neue Justiz, 2015, 82).

-    Anmerkung zu BAG vom 24.10.2013 – 6 AZR 854/11 (zur Abweichung der Namensliste nach § 125 I S. 1 Nr. 2 InsO von der Auswahlrichtlinie), Neue Justiz 2014, 170.

-    Anmerkung zu BAG vom 21.06.2012 - 8 AZR 364/11 (Darlegung von Indizien für eine Benachteiligung i.S.v. § 22 AGG - unrichtige oder widersprüchliche Auskünfte über den Grund der Benachteiligung), Neue Justiz 2013, 261.

-    Das Bild des Juristen im Werk von Kafka - Historische Selbsterfahrung oder zeitlose Charakterisierung? Anmerkungen zu Interpendenzen zwischen Zeitgeist, Juristenausbildung und Wahrnehmung der Jurisprudenz, in: Becher/ Höhne/ Nekula (Hrsg.), Kafka und Prag: Literatur-, kultur-, sozial- und sprachhistorische Kontexte, Böhlau Verlag 2012, S. 153- 185.

-    Anmerkung zu EMR vom 21.07.2011 – Rs. 28274/08 Heinisch/Deutschland („whistleblowing“ und Kündigungsschutz), Neue Justiz 2012, S. 290.

-    Zur Begrenzung der Unterbilanzhaftung bei der wirtschaftliche Neugründung, ZIP 2011,
S. 305.

-    Anmerkung zu EuGH v. 12.10.2010 - C-45/2009 Rosenbladt (Vereinbarkeit von tarifvertraglichen Regelungen zur Beendigung des Arbeitsverhältnisses bei Erreichen des Rentenalters mit dem Verbot der Altersdiskriminierung), Neue Justiz 2011, S. 323.

-    Anmerkung zu BGH Urt. v. 10.5.2010 - II ZR 70/09 (Vereinbarung der Geltung des
Kündigungsschutzgesetzes für einen Anstellungsvertrag mit einem GmbH-Geschäftsführer), Neue Justiz 2010, S. 437.

-    Von der Finanzierungsfolgenverantwortung des Gesellschafters zur Risikoübernahme-verantwortung des Risikokapitalgebers? Auswirkungen des MoMiG auf die Behandlung von Bankdarlehen und hybriden Finanzierungsformen (Mezzanine) in der Insolvenz,
GmbHR 2009, S. 397.

-    Anmerkung zu BAG Urt v. 23.4.2009 - 6 AZR 263/08 (Unzulässigkeit der Vereinbarung des Erfordernisses der Zustimmung des Betriebsrats bei Kündigung), Neue Justiz 2009, S. 390.

-    Das Verhältnis der Kapitalverkehrsfreiheit und Niederlassungsfreiheit – alte und neue Fragen, in: Cech/Krolop (Hrsg.), Aktuelle Fragen bei der grenzüberschreitenden Mobilität im europäischen Gesellschaftsrecht, 2009, S. 241.

-    Anmerkung zu BAG, Urt. v. 26.08.2008 - 1 ABR 16/07 (Videoüberwachung im Betrieb) Neue Justiz 2009, S. 37.

-    Anmerkung zu LAG Rostock, Urt. v. 30.05.2008 – 3 Sa 195/07 (Ordentliche
Kündigung wegen unterlassener Krankmeldung und Personalratsbeteiligung), Neue Justiz 2008, S. 524.

-    Anmerkung zu LAG Berlin-Brandenburg, Beschl. v. 09.07.2008 – 607/08 (Anspruch des Betriebsrats auf Bereitstellung eines Internetzugangs durch den Arbeitgeber), Neue Justiz 2008, S. 573.

-    Anmerkung VG Halle, Beschl. v. 29.08.2008 - 11 A 3/08 (Mitbestimmung des Personalrats bei Stufenzuordnung nach TVÜ-L), Neue Justiz 2008, S. 430.

-    Schutz vor Staatsfonds und anderen ausländischen Kapitalmarktakteuren unter Ausblendung des Kapitalmarktrechts?, ZRP 2008, S. 40.

-    Covenants in loan agreements as 'legal transplant' from the US to the European continent and their impact on Corporate Governance: Undispensable tool of creditors’ protection or threat to the position of shareholders?, Law and Economy 5—8-2008, S. 203.

-    Staatliche Einlasskontrolle bei Staatsfonds und anderen ausländischen Investoren im Gefüge von Kapitalmarktregulierung, nationalem und internationalem Wirtschaftsrecht, Humboldt Forum Recht 1/2008.

-    Die (verdeckte) gemischte Sacheinlage und die Mischeinlage, NZG 2007, S. 577.

-    Mit dem MoMiG vom Eigenkapitalersatz zu einem insolvenzrechtlichen Haftkapitalerhaltungsrecht?, ZIP 2007, S. 1738.

-    Die deliktische Haftung der Gesellschafter wegen Gläubigergefährdung bei der GmbH und der in Deutschland aktiven Limited im Lichte des MoMiG und der Aufgabe des bisherigen Konzepts der Existenzvernichtungshaftung, NotBZ 2007, S. 265.

-    Deregulierung bei der Sacheinlage durch Regulierung der Gesellschafteraufrechnung - Vorschlag für eine Erleichterung der Umwandlung von Fremdkapital in Eigenkapital, GmbHR 2007, S. 117.

-    Vorgaben des tschechischen Gesellschaftsrechts für das Finanzmanagement im Konzern (zusammen mit Barbara Kusak), WiRO 2007, S. 65 (Teil I) und S. 109 (Teil II ).

-           Relevantní právní úprava českého korporátního práva pro finanční řízení koncernu

     (tschechischsprachige Version des vorstehenden Beitrags), Právní rozhledy, Heft S. 242.

-    Die Haftung nach § 826 BGB wegen Vermögensverschiebungen in der Krise bei der in Deutschland aktiven Limited - Trojanisches Pferd für das deutsche Gesellschaftsrecht oder Voraussetzung für einen funktionierenden Wettbewerb der Teilrechtsordnungen?, Humboldt Forum Recht 8/2007.

-    Anmerkung zu BGH, Urt. v. 23.10.2006 - II ZR 162/05 (ZIP 2006, S. 2267) - Auflösung und Abwicklung bei der Vorgesellschaft (Vor-AG), EWiR 2007, S. 289.

-    Die entdeckte verdeckte Sacheinlage - Rücktritt vom "Versuch" ohne Beteiligung der Hauptversammlung? (zusammen mit Prof. Dr. Christian C.-W. Pleister), AG 2006, S. 650.

-    Rückverschmelzung nach Börsengang: Der Fall T-Online (zusammen mit Prof. Dr. Christian Hofmann), AG 2005, S. 866.

-    Die Umsetzung von "Macrotron" im Spruchverfahren durch das BayObLG, NZG 2005,
S. 546.

-    Anmerkung zu LG Darmstadt v. 29.11.2005, 12 O 491/05 "T-Online" - Keine Eintragung einer angefochtenen Verschmelzung wegen Verzögerungen von geringen Einsparungen gegenüber hohem Umsatz, EWiR 2006, S. 57.

-    New Legal Regulations of the Czech Capital Market (zusammen mit Marina Kalaskova) in: Butterworth Journal of Banking and Financing Law 2005, Heft 11.

-           Änderungen des tschechischen Kartellrechts mit besonderer Berücksichtigung der Folgen des
           EU-Beitritts (zusammen mit Barbara Kusak), WiRO 2004, S. 353.

 

 

Beiträge in Sammelwerken und Tagungsbänden

-    Europaean Company Law, in: Riesenhuber (Hrsg.), European Legal Methology, Intersentia, 2017

-    Der Schutzschirm als Waffe gegen lästige Minderheitsgesellschafter? Gesellschaftsrechtliche Aspekte bei der Beantragung des sog. Schutzschirmverfahrens, in: Update Gesellschaftsrecht, Tagungsband des Notarinstituts an der Humboldt Universität zu Berlin, 2015, 15-47).

-    Methodenfragen im europäischen Gesellschaftsrecht, in: Riesenhuber (Hrsg.), Europäische Methodenlehre, 3. Aufl. 2015, Handbuch für Ausbildung und Praxis, § 19 (S. 425-452).

-    Das Bild des Juristen im Werk von Kafka – Historische Selbsterfahrung oder zeitlose
Charakterisierung? Anmerkungen zu Interpendenzen zwischen Zeitgeist, Juristenausbildung und Wahrnehmung der Jurisprudenz, in: Becher/ Höhne/ Nekula (Hrsg.), Kafka und Prag: Literatur-, kultur-, sozial- und sprachhistorische Kontexte, Böhlau Verlag 2012, S. 153-185.

-    La société unipersonelle et l'idée d'un patrimoine d'affectation en Allemagne in: Saint-Alary-Houin (Hrsg.), Qu'en est-il du Code de Commerce 200 ans après? Les travaux de l'IFR - Mutation des Normes Juridiques, Bd. 8, Presse de l'université des sciences sociales de Toulouse, Toulouse 2009.

-    Gewährung von Risikokapital auf schuldrechtlicher Grundlage als Herausforderung für die Einheit und internationale Anschlussfähigkeit des Privatrechts, in: Einheit des Privatrechts, komplexe Welt - Herausforderungen durch fortschreitende Spezialisierung und Interdisziplinarität, Zürich (Jahrbuch Junger Zivilrechtswissenschaftler 2008), S. 7-42.

Vorträge (Auswahl)

-   Die Nichtabsichtserklärung im Kapitalmarktrecht – Information oder Desinformation des Kapitalmarkts? (Universität Leipzig/ Börsenrechtstag, 2016)

-   To big to fail – Zahlt am Ende der Steuerzahler? Das neue EU-Regime zur Reorganisation und Abwicklung von Banken/ Universität Konstanz, 2015

-   Der Schutz von Whistleblowern eine Aufgabe für regulierte Selbstregulierung im Arbeitsrecht,
Informationsveranstaltung für Abgeordnete des Deutschen Bundestages, Berlin 2015

-    Die Folgen der neuesten Rechtsprechung des BGH zur Behandlung von Gesellschafterdarlehen für die Belehrungspflichten des Notars (Jahrestagung der Vereinigung der Anwaltsnotare, Frankfurt/Main 2015).

-   Die Arbeitnehmermitbestimmung im Insolvenzverfahren bei Auseinanderfallen von Gesellschafts- und Insolvenzstatut (Humboldt Universität zu Berlin / Institut für interdisziplinäre Restrukturierung, 2014)

-    Die Lehre vom verdeckten Beherrschungsvertrag aus kollisionsrechtlicher Perspektive (Vortrag auf einem Kolloquium an der Universität Bremen 2014)

-    Betriebliche Mitbestimmung im Schutzschirmverfahren mit anschließender Plansanierung (Habilitationsvortrag)

-    Rückwirkungen von Basel III auf die verbriefte Refinanzierung von Kreditinstituten (Humboldt Universität, Institut für Bank- und Kapitalmarktrecht, 2013)

-    Der Schutzschirm als Waffe gegen lästige Minderheitsgesellschafter? Gesellschaftsrechtliche Aspekte bei der Beantragung des sog. Schutzschirmverfahrens, (Tagung des Notarinstituts an der Humboldt Universität zu Berlin, 2013).

-    Folgen der Finanzkrise und Regulierungen zur Bankenaufsicht für die Vertragsgestaltung bei der Unternehmensfinanzierung (Humboldt Universität zu Berlin, 2011 / Bundesakademie für Sicherheitspolitik).

-    Ursachen der Finanzkrise und Folgerungen für die Banken- und Kapitalmarktregulierung (in tschechischer Sprache), Karls Universität Prag, 2010).

-    Gutachten und Stellungnahme zur 13. Novelle des Außenwirtschaftsgesetzes zur Beschränkung des Anteilserwerbs von Investoren aus Drittstaaten (Expertenanhörung im Wirtschaftsausschuss des Bundestages, 2010).        

-    Möglichkeiten und Grenzen der Begrenzung von Risiken für die Finanzmarktstabilität durch „Risikokommunikation“ aus rechtlicher und ökonomischer Sicht (Bundesakademie für Sicherheitspolitik, September 2009, Berlin).

-    Gewährung von Risikokapital auf schuldrechtlicher Grundlage als Herausforderung für die Einheit und internationale Anschlussfähigkeit des Privatrechts (Jahrestagung der jungen Zivilrechtswissenschaftler in Zürich, 03.-06. September 2008).

-           La société unipersonelle et l'idée d'un patrimoine d'affectation en Allemagne, Toulouse 2008.

-    Regulierung zum Schutz vor politisch motivierte Einflussnahme: Beschränkung des Anteilserwerbs durch ausländische Staatsfonds und sonstige staatlich beherrschte Investoren (13. Berliner Wirtschaftsrechtsgespräch, veranstaltet von der Humboldt Universität und der Sozietät WilmerHale, 12. Juni 2008, Berlin).

-    Risiken für die Finanzmarkt- und Wirtschaftsstabilität aufgrund von Aktivitäten von Banken, Hedge Fonds und Staatsfonds im globalisierten Kapitalmarkt (Bundesakademie für Sicherheitspolitik, 10. März 2008, Berlin).

-    Covenants in loan agreements as 'legal transplant' from the US to the European continent and their impact on Corporate Governance: Undispensable tool of creditors’ protection or threat to the position of shareholders? (13. International Corporate Governance Conference, 13-17. Mai 2008, Wien/Belgrad).

-    Gefahr der Ausübung politischen Drucks aufgrund wirtschaftlicher Macht durch ausländische Staatsfonds und Unternehmen – Reaktionsmöglichkeiten des deutschen Rechts und des EU-Rechts (Fachgespräch im Deutschen Bundestag, 19. September, Berlin 2007).

-    Die Gewährung von Risikokapital auf schuldvertraglicher Grundlage durch unternehmerische und institutionelle Investoren (Fünftes Max-Planck-Habilitandenkolloquium am Max-Planck-Institut für ausländisches und internationales Privatrecht, 11./12. Juni, Hamburg 2007).

-           Die Zukunft der rechtlichen Behandlung des Gesellschafterdarlehens im Gesellschafts-

Bilanz- und Insolvenzrecht (Humboldt Universität zu Berlin, 10. Februar 2007).

-    Limited versus GmbH: Haftungsrechtliche Gesichtspunkte und Besonderheiten bei der Buchführung sowie der Rechungslegung (Vortrag beim 3. Wirtschaftsrechtstag der IHK Berlin, 13. September 2006).

-           Private Equity in the Czech Republic, Investor Forum, Berlin, 2005.

 

 

Online veröffentlichte Skripten und Stellungnahmen

(jeweils unter http://windbichler.rewi.hu-berlin.de/DrKrolopPublikationen.html)

-    Eigenkapitalabgrenzung nach IAS 32 und Bemerkungen zum Entwurf des IASB für eine Änderung dieses Standards (Onlinepaper, Oktober 2006).

-    Onlinepaper zum Thema: Die tschechische Regelung zum faktischen Konzern: Denkanstöße für die Behandlung von Geschäften der Konzerninnenfinanzierung unter Berücksichtigung des Referentenentwurfs für das MoMiG (Onlinepaper, November 2006).

-    Kapitalgesellschaftsrecht in der Fallbearbeitung - Übungsfälle unter besonderer Berücksichtigung der aktuellen Rechtsprechung, Skript zur Vorbereitung auf das Wahlfach Gesellschaftsrecht.  

-           Skript Handels- und Gesellschaftsrecht für Studierende der Wirtschaftswissenschaften.

-           Skript Bürgerliches Recht für Studierende der Wirtschaftswissenschaften.

-    Einführung in das deutsche und europäische Gesellschaftsrecht (Skript für ausländische Studierende mit Grundkenntnissen im Gesellschaftsrecht ihrer „Heimatrechtsordnung“).