Schnellzugriff

Schnellzugriff

Drucken (Miniaturbild) RSS (Miniaturbild)

Das römische Sachenrecht

(095051)

Typ

Seminar

Dozent/in

Univ.-Prof. Dr. Cosima Möller

Zeit

Fr, 9:00-14:00 Uhr

Beginn

15.12.2017 | 09:00

Univ.-Prof. Dr. Cosima Möller

Seminarankündigung für das Wintersemester 2017/18

Modul Thematische Vertiefung: Seminar zur römischen Rechtsgeschichte

Das römische Sachenrecht

  1. Die Entwicklung der mancipatio – von den XII Tafeln bis zu Justinian (vergeben)
  2. Eigentumsübertragung durch traditio – Unterschiede bei den Voraussetzungen und deren dogmatischer Hintergrund (vergeben)
  3. Der Eigentumserwerb durch occupatio – Anwendungsbereich und Voraussetzungen (vergeben)
  4. Begründungen für die Eigentumszuweisung beim Schatzfund
  5. Der Streit um die Eigentumszuordnung bei der Verarbeitung (specificatio) (vergeben)
  6. Die bemalte Tafel (tabula picta) – dogmatischer Streit und prozessrechtliche Kon­sequenzen
  7. Das Eigentümer-Besitzer-Verhältnis – was leistete die rei vindicatio?
  8. Wegerechte (iteractusvia) – Bestellung, Ausübung und Rechtsschutz
  9. Nutzungsrechte am Wasser – welche Grundlagen für einen Rechtsschutz gab es?
  10. Die städtischen Dienstbarkeiten (servitutes praediorum urbanorum) – zulässiger Inhalt und Formen des Rechtsschutzes
  11. Nachbarrechtliche Eigentumsbeschränkungen durch Immissionsservituten, insbesondere der Käseräuchereifall (D. 8,5,8,5 Ulpianus lb. 17 ad edictum)
  12. Der Nießbrauch (ususfructus) – Grundlagen, Anwendungsbereich und Rechtsschutz (vergeben)
  13. Der Erwerb mittels usucapio – verschiedene Fallgruppen und Unterschiede bei den Voraus­setzungen
  14. Das bonitarische Eigentum und sein Verhältnis zum dominium ex iure Quiritium – gab es ein zweigeteiltes Eigentum?
  15. Superficies solo cedit – Grundsatz mit Einschränkungen
  16. Das Pfandrecht (pignus) und die verschiedenen Möglichkeiten des Rechtsschutzes


Eine Vorbesprechung hat stattgefunden. Es sind noch Themen zu vergeben. Eine Anmeldung ist jederzeit bei Frau Schlandt oder bei meinem wissenschaftlichen Mitarbeiter, Herrn Haux, möglich.

Das Seminar wird als Blockveranstaltung in zwei Blöcken abgehalten. Der erste Termin wird am Freitag, den 15.12.17 von 9-14 Uhr, der zweite Termin am Donnerstag, den 25.1. von 14-18 Uhr und am Freitag, den 26.1.18 von 9-14 Uhr stattfinden.

Zum Einstieg in die Thematik ist das Lehrbuch von Max Kaser/ Rolf Knütel/ Sebastian Lohsse, Römisches Privatrecht, 21. Aufl. 2017 zu empfehlen. 

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer erhalten einen Leitfaden zur Anfertigung einer Semi­nararbeit, der Unterstützung bei der Einhaltung der Formalia ebenso gewährt wie einen Über­blick über grundlegende Literatur und Hinweise zum Vorgehen bei der Bearbeitung eines Themas.