Schnellzugriff

Schnellzugriff

Drucken (Miniaturbild) RSS (Miniaturbild)

Seminar: Rechtsquellen und Juristen

(095053)

Typ

Seminar

Dozent/in

Univ.-Prof. Dr. Cosima Möller

Semester

ohne Einschränkung

Veranstaltungsumfang

2 SWS

Raum

Van't-Hoff-Straße 8

203 (LS Röm. RG, OG Bibliothek)

Raum 203

Zeit

16.15 - 17.45 Uhr

Beginn

13.10.2015 | 16:15

Römischrechtliches Seminar im WiSe 2015/16;

Modul: Thematische Vertiefung

Grundlagen des Römischen Rechts: Rechtsquellen und Juristen

Zeit: Dienstags von 16.15 Uhr - 17.45 Uhr

Ort: Seminarraum 203, römische Rechtsgeschichte, Bibliothek des FB Rechtswissenschaft

Vorbesprechung: Erster Seminartermin (13.10.2015), 16.15 Uhr in Raum 203

Das Seminar dient der thematischen Vertiefung. Vertieft werden Grundkenntnisse im römischen Recht. Das Seminar ist daher besonders zur Vorbereitung auf die Studienabschlussarbeit im Unterschwerpunkt Römische Rechtsgeschichte im SB 1: Grundlagen des Rechts geeignet. Mit der Wahl dieses Seminars ist keine Festlegung auf einen Schwerpunktbereich oder auf einen Unterschwerpunkt verknüpft. 

Vorläufiger Verlaufsplan:

13.10.2015: Vorbesprechung

20.10.2015: Lektüreseminar zu den Rechtsquellen

27.10.2015: Lektüreseminar zu ausgewählten Juristen

Voraussichtlich ab 3. November 2015 sollen wöchentlich Referate gehalten und diskutiert werden.

Themenliste:

  1. Die XII-Tafeln – Entstehungsgeschichte, Inhalte und Auslegung
  2. Das in der Volksversammlung beschlossene Gesetz – die lex rogata als Vertrag und als Zeichen einer Mischverfassung?
  3. Plebiszite und ihre rechtliche Bindungswirkung
  4. Prätorisches Recht als Rechtsquelle – zur Rolle des ius honorarium
  5. Die Autorität von Respondierjuristen. Die Einführung des ius respondendi ex auctoritate principis durch Augustus
  6. Senatsbeschlüsse als Rechtsquelle – Grundlage und Gegenstände
  7. Kaiserkonstitutionen als neue Rechtsquelle – Legitimation und Erscheinungsformen
  8. Die Kodifikation Justinians, insbesondere die Digesten
  9. Quintus Mucius Scaevola – der Einfluss der stoischen Philosophie, die strikte Auslegung des ius civile und das Prinzip der bona fides im ius gentium
  10. Servius Sulpicius Rufus - Rhetor und Jurist, Freund Ciceros und Begründer einer neuen Jurisprudenz
  11. Sabinianer und Prokulianer – die Rechtsschulen des Prinzipats
  12. Julian – Schulhaupt der Sabinianer und Redakteur des edictum perpetuum
  13. Gaius – Provinzialjurist und Autor der Institutionen
  14. Die Spätklassiker Ulpian und Paulus – Leben und Werk

 

Hinweise zur Anfertigung der Arbeit, zu Quellen und zur Sekundärliteratur werden zur Verfügung gestellt. Lateinkenntnisse sind nützlich, aber nicht erforderlich. Anmeldungen sind schon jetzt im Sekretariat (Frau Schlandt) oder bei meiner wissenschaftlichen Mitarbeiterin Frau von Bormann möglich. Die Themenvergabe findet in der ersten Seminarstunde statt.