Konzept

Die gemeinsame Tagung des AjV und der DGIR ist die einzige wiederkehrende Tagung zum Internationalen Recht im deutschsprachigen Raum, die sich explizit einem Austausch zwischen Nachwuchswissenschaftler*innen und etablierten Wissenschaftler*innen verschrieben hat. Das Tagungsformat bietet Nachwuchswissenschaftler*innen die Gelegenheit, sich und ihre Forschung vor einem Publikum mit umfangreicher Expertise zum Internationalen Recht zu präsentieren und zu diskutieren. Die Kommentierung erfolgt durch etablierte Wissenschaftler*innen der Deutschen Gesellschaft für Internationales Recht. Bisherige Tagungen fanden u.a. in Düsseldorf, Graz, Göttingen und Bochum statt.

Der AjV versammelt Doktorand*innen, Postdoktorand*innen und Habilitand*innen aus den Bereichen der Rechtswissenschaft, der Politikwissenschaft und der Internationalen Beziehungen, die ein Interesse an völkerrechtlichen Fragestellungen eint. Ziel des AjV ist die berufliche Vernetzung und der fachliche Austausch zwischen den Mitgliedern. Dazu bietet er regelmäßige Workshops und weitere Treffen sowie regionale Stammtische an, die Gelegenheit zu Diskussion und Erfahrungsaustausch geben. Informationen zu den Veranstaltungen des AjV finden sich auch auf dessen Facebook-Seite.

Aus dem AjV hervorgegangen und von diesem getragen ist der Völkerrechtsblog, der eine digitale und frei zugängliche Plattform für den wissenschaftlichen Austausch zur Verfügung stellt und die potenziell globale virtuelle Öffentlichkeit im Netz für neue Gesprächs- und Lernräume nutzen will. Der Völkerrechtsblog wird die Tagung online begleiten.

 

Ziel der Deutschen Gesellschaft für Internationales Recht ist die Förderung und Pflege des Völkerrechts, des Internationalen Privatrechts und anderer Zweige des Internationalen Rechts. Sie vereinigt in diesen Rechtsgebieten ausgewiesene Theoretiker und Praktiker zu gemeinsamer wissenschaftlicher Arbeit.