DE | EN
Schnellzugriff

Schnellzugriff

Drucken (Miniaturbild) RSS (Miniaturbild)

MensaCard für Kopie - Druck - Scan auf den Geräten von Ricoh

MensaCard
MensaCard
Kauf und Aufwertung der MensaCard im Eingang der Otto-von-Simson-Str. 26
Kauf und Aufwertung der MensaCard im Eingang der Otto-von-Simson-Str. 26
Bildquelle: Mz 2013

Für die Nutzung der Ricoh-Mulitfunktionsgeräte als Kopierer, Drucker und Scanner wird die MensaCard benötigt. Das betrifft neben der normalen Kopie auch das Scannen auf USB-Stick (Scan to USB) auf dem Aufsicht-Scanner, den Druck von mit dem Aufsicht-Scanner reproduzierten Vorlagen (Scan to print), den Druck aus den Thin clients, aus dem Notebook oder vom PC-Pool-Rechner.

Die MensaCard kann ohne weitere Aktivierung zum Bezahlen von Scan-, Druck- und Kopierdienstleistungen direkt am jeweiligen Ausgabegerät (Scanner, Multifunktionsgerät) genutzt werden.

Erhältlich ist die MensaCard – auch für
Nicht-Studierende – in der Cafeteria Rechtswissenschaft (s.u.), den Mensen.

Veggie Mensa, Van’t-Hoff-Straße 6, EG 
Montag bis Freitag:   10.45 bis 15.00 Uhr

Haupt-Mensa, Otto-von-Simson-Str. 26, EG
Montag bis Freitag:     8.00 bis 18.30 Uhr

und außerdem am Verkaufsautomat in der Silberlaube am Eingang der Hauptmensa, Otto-von-Simson-Str. 26 (gleich vorn rechts im Windfang) gegen ein Pfand von 1,55 Euro.

Sie ist eine Karte des Studentenwerks und wird im Kopierservice-Standort des Kopierdienstleisters Ricoh in der Philologischen Bibliothek nicht verkauft. Restguthaben und Pfand (1,55 Euro) können bei Rückgabe der Karte in den Mensen ausgezahlt werden.

Aufgeladen werden kann die MensaCard mit Euro-Banknoten an der Aufladestation in der Bibliothek Rechtswissenschaft (im Kopierraum gegenüber der Theke) sowie mit Euro-Banknoten und Münzen an den Aufwertern vor und direkt persönlich an den Kassen in den Mensen und Cafeterien.

Cafeteria Rechtswissenschaft, Van't-Hoff-Str. 8, UG  
Montag bis Donnerstag: 8.30 Uhr bis 18.00 Uhr
Freitag: 8.30 Uhr bis 16.00 Uhr
Samstag: 10.00 Uhr bis 15.00 Uhr
Vorraum Veggie Mensa, Van't-Hoff-Str. 6, EG  
Montag bis Freitag: 8.30 Uhr bis 20.00 Uhr
Samstag und Sonntag: 10.00 Uhr bis 18.00 Uhr

 

Hinweis: Die MensaCard muss für einen Auftrag ein Mindestguthaben von 0,30 € aufweisen, ansonsten erhalten Sie beim Kopieren eine Fehlermeldung.

Das Studentenwerk bietet auch ein sogenanntes Autoloadverfahren an, bei dem das Guthaben bei Unterschreiten einer selbstgewählten Betragsgrenze über eine erteilte Einzugsermächtigung aufgeladen wird..

Tipp: Notieren Sie sich die Nummer Ihrer MensaCard an einer separaten Stelle, damit Sie sie bei Verlust an einer Kasse in einer der Mensen sperren lassen, ggf. sich noch vorhandenes Guthaben auszahlen lassen oder die Karte auf Nachfrage z.B. in der Bibliothek als Fundsache zurückerhalten können. [Nähere Informationen hier - ganz unten;  zur Sperrung der regulären MensaCard auf dieser Seite unten.]

Weitere Informationen zur MensaCard erhalten Sie auf den Seiten des Studentenwerks (hier).

Die MensaCard kann außerdem zum Aufladen des ZEDAT-Druckkontos und zum Schließen der Schließfachschränke in der Wandelhalle genutzt werden.

Kosten

Der Preis pro Kopie oder Druckseite liegt auch künftig in der Regel bei € 0,05 pro Seite (nicht pro Blatt). Ein Scan (to USB) ist mit € 0,04 pro Seite sogar günstiger - und umweltschonender.

Rabatte werden bei Aufträgen über höhere Vervielfältigungszahlen gewährt. Näheres zu Preisen und auch zu weiteren Leistungen für Benutzer hier. 
In den beiden Copy, Print @nd more-Standorten ist Die Bezahlung in bar oder mit EC-Karte möglich.

Dienstkopierkarten

Für dienstliche Kopien können die Arbeitsbereiche für ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter eine Dienstkopierkarte erwerben. Die Karte muss einmalig über das Bestellformular in BIOS/UniKat bestellt werden. Die Abholung erfolgt im Ricoh Copy, Print @nd more-Standort in der Philologischen Bibliothek.

Die Abrechnung erfolgt halbjährlich per Rechnung oder zuvor bei Erreichen eines Betrages von 50,- €. Das Aufladen der Dienstkopierkarte ist nicht erforderlich. Weil kein Guthaben aufgeladen wird, wird nach dem Auflegen der Dienstkopierkarte auf den Kartenleser auf der rechten Seite des jeweiligen Gerätes - anders als bei normalen Mensakarten - auch kein Guthaben angezeigt.

Die Karten unterscheiden sich äußerlich nicht. Die Karten sollten vom jeweiligen Arbeitsbereich durch einen Aufkleber als Dienstkopierkarte markiert werden. Die Kartennummer sollte für eine eventuell erforderliche Sperrung der Karte notiert werden.

Die Sperrung der Dienstkopierkarte kann - anders als bei der regulären MensaCard - telefonisch oder per E-Mail nur im Copy, Print @nd more-Standort erfolgen.

Dienstkopierkarten können zwar in Mensen und Cafeterien aufgeladen werden, können aber anders als die reguläre MensaCard dort nicht zum Erwerb von Speisen und Getränken genutzt werden.